Individualfrequente Todesstrahlung

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Bei der Individualfrequenten Todesstrahlung handelt es sich um eine Waffe der Mom'Serimer.

Wirkungsweise

Mit ihr ist es unter anderem möglich, Wesen auf Raumschiffen zu töten, wobei die Raumschiffe selbst nicht zerstört werden. Weiterhin ist es durch eine spezielle Programmierung der Waffe möglich, Wesen aufgrund ihrer Individualfrequenz vor der Todesstrahlung zu schützen. (PR 2006)

Es gibt keinen Schutzschirm, der gegen die Todesstrahlung wirksam ist. (PR 2006)

Geschichte

In ferner Vergangenheit wurde die Waffe von den Mom'Serimern zum Schutz der NACHT im PULS von Segafrendo gegen Eindringlinge von »außerhalb« installiert. Die Waffe reagierte jedoch nur auf Raumschiffe, die über die Stromschnelle in die NACHT vordrangen. (PR 2006)

Als die SOL durch den Megadom in die NACHT gelangte, wurde die Waffe somit nicht aktiv und es kam zu einem Kontakt zwischen den Mom'Serimern und der Besatzung der SOL unter dem Kommando von Atlan. Die SOL war auf einer Mission der Superintelligenz ES und musste die NACHT wieder verlassen. Da die Mom'Serimer wussten, dass sich außerhalb der NACHT eine Flotte der Mundänen befand, die die SOL angreifen würde, nahmen sie die Lemurerabkömmlinge von der Todesstrahlung aus. (PR 2006)

Als die SOL außerhalb der NACHT von den Mundänen gekapert wurde und deren Kommandant Cugarittmo Atlan zwang, in die NACHT zurückzukehren, wurden die Mundänen durch die Todesstrahlung vernichtet. (PR 2006)

Quelle

PR 2006