Innis

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Innis war ein uralter Hohrugk und wurde auch der »Einzige« oder der »Züchter« genannt.

Erscheinungsbild

Er war etwa 50 Zentimeter groß mit einem schmächtigen Körperbau und einer wuchtigen Knochenkrone auf dem Kopf. Der längliche Schädel mit dem behaarten Mund beherbergte große, braune Augen. (Marasin 1)

Jede schwangere Hohrugk-Kuh musste Innis aufsuchen, um die Geburt einleiten zu können. (Marasin 1)

Geschichte

Innis hielt sich seit Jahrtausenden tief im Inneren des Planeten Charastinte auf. Im Juli 3114 wurde seine Höhle von Atlan, Trilith Okt und dem Paladin II entdeckt. Die schwangere Hohrugk-Kuh Jamanastan hatte das Trio hierher geführt. (Marasin 1)

Der Züchter verurteilte das schändliche Verhalten Jamanastans. Der Geburtsvorgang würde die Illochim anlocken. Trotzdem leitete Innis die Geburt ein. Er begann zu singen und zu tanzen. Atlan verspürte einen kräftigen Sog. Jamanastan brach, ohne einen Tropfen Blut zu vergießen, auseinander. Aus der Mitte ihres Körpers entsprang ein schwarzer, endlos erscheinender Tunnel, der Übergang nach Marasin. Atlan, Trilith Okt und der Paladin II wurden in den rasend schnell rotierenden Wirbel gerissen und auf die Reise nach Marasin geschickt. Innis gab ihnen noch die Anweisung mit, dass Lupenchoi unbedingt gehalten werden musste und sich Atlan vor Parjasthina in Acht nehmen sollte. (Marasin 1)

Mitte Juli 3114 landete die MISTANNEN XVI auf Charastinte. Suchkommandos der Illochim fanden Innis und brachten ihn in die Zentrale des Diskusschiffes, wo Parjasthina auf den Züchter wartete. Es stellte sich sofort heraus, dass Innis mit Karainis identisch war. (Marasin 3)

Innis blieb bei seiner Meinung, dass Parjasthina böse und von Hass zerfressen war und tat dies auch kund. Der Hohrugk nannte sich von nun an wieder Karainis. (Marasin 3)

Quellen

Marasin 1, Marasin 3