Jötunheim

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Jötunheim ist eine Bunkeranlage auf dem Planeten Utgard im Siamed-System im Roten Universum.

Anmerkung: In der nordischen Mythologie ist Jötunheim der Wohnort der Reifriesen.

Allgemeines

Der Eingang zu dem ausgedehnten Bunkerkomplex, der allein für die Benutzung durch Bavo Velines vorgesehen ist, befindet sich in der Diamanteiszone Utgards. Er ist durch einen Energieschutzschirm gesichert und führt zu einem Gewölbe, an das sich diverse Korridore und Kammern anschließen, deren Wände mit Leuchtkorallen bewachsen sind. Man erreicht auf diesem Weg eine circa 150 Meter hohe Höhle, in der sich ein 80 bis 90 Meter durchmessendes Fluchtraumschiff befindet. Dieser Kugelraumer ist vom Kern der Bunkeranlage aus über einen Transmitter zu erreichen. Das innerste Zentrum des Bunkers ist vermutlich ebenfalls durch einen Transmitter mit Ovum Alpha verbunden.

Im Zentrum Jötunheims hat Bavo Velines ein relativ schlicht ausgestattetes Büro. Hinter einer zurückfahrbaren Wand führt ein sanft ansteigender Korridor zu einer riesigen, fensterlosen Gruft. Dort befinden sich die Filiationskammer von Bavo Velines sowie eine Vitrine, in der er einige Erinnerungsstücke wie den in synthetischen Bernstein eingeschlossenen Chaddim und ein Replikat des Mentalen Symposions aufbewahrt.

Geschichte

Schon während des Baus der Bunkeranlage versteckte sich die Quantronik Golem im Eingangsbereich. Sie ruhte im Hiberns in einem Suspensionsbad und wurde deshalb von den Bautrupps nicht bemerkt.

Als Perry Rhodan sich nach Utgard begab, um Bavo Velines zu töten, wurde er auf Veranlassung der Anjumisten und Druuf von der Letzten Legion der Ofosuapia unterstützt. Couu Laduum opferte sich, um Rhodan das Passieren des Energieschutzschirms zu ermöglichen, durch den der Eingang der Jötunheim-Bunkeranlage gesichert wurde. Er stellte sich mitten in den Schirm hinein und verbog seinen Körper so, dass ein Ring entstand, in dem keine Energien wirksam waren. Dabei wurde sein Körper zwar zerstört, Rhodan konnte aber durch diese »Strukturlücke« hindurchschreiten, wobei Cuderuu ihm folgte. Vor der Kammer mit dem Fluchtschiff stießen die beiden auf Golem, der sich ihnen anschloss.

Als das Mentale Symposion von den Anjumisten quasi in den Wahnsinn getrieben wurde, erreichte der Alarm auch die Jötunheim-Bunkeranlage. Der Transmitter des Fluchtschiffes aktivierte sich. Golem polte ihn um, so dass Rhodan und seine beiden Begleiter bis zu Velines vordringen konnten. Allerdings stießen sie zunächst auf einen Velines-Filiaten und Korky, die von zwei PATRON-Kampfrobotern beschützt wurden. Golem setzte die Roboter außer Gefecht, wobei auch die Filiate starben, wurde dabei aber selbst vernichtet.

Rhodan und Cuderuu drangen weiter bis zur Filiationskammer vor. Rhodan besiegte Velines, Cuderuu wurde getötet. Nach dem Ende des Generalgouverneurs erkannte das Steuergehirn der Bunkeranlage Rhodans Befehle an und deaktivierte die Abwehreinrichtungen Utgards, so dass Anjumistenschiffe landen und Rhodan abholen konnten. Dieser nahm das Replikat des Mentalen Symposions mit. Jötunheim wurde von den Anjumisten besetzt.

Quelle

Das Rote Imperium 3