Kaleng Proo

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Kaleng Proo († 446 NGZ) war Schüler und später auch Singlehrer an der Belku namtal.

Erscheinungsbild

Der Ophaler war mit einem Meter Körpergröße recht klein. (PR 1328)

Charakterisierung

Er hatte ein cholerisches Temperament. Seine wahren Absichten verbarg er, so gut es ihm möglich war. (PR 1328)

Als glühender Anhänger des Permanenten Konflikts wurde er der ärgste Feind von Salaam Siin. (PR 1328)

Paragabe

Sein psionischer Gesang war überaus mächtig. (PR 1328)

Geschichte

Irgendwann in den Anfangsjahren des 5. Jahrhunderts NGZ wurde Kaleng Proo zeitgleich mit Salaam Siin in der Belku namtal aufgenommen. Sie teilten sich eine Kammer. Nicht zuletzt diesen beiden war es zu verdanken, dass die Singschule die zehn schärfsten Konkurrenten deutlich deklassieren konnte. Als der bisherige Singlehrer bei einem Unfall starb, sollte das Kollegium in einem Singwettstreit einen der beiden als Nachfolger bestimmen. Salaam Siin ließ Kaleng Proo den Vortritt und trat aus der Belku namtal aus, da er inzwischen erkannt hatte, dass er den Permanenten Konflikt nicht akzeptieren konnte. (PR 1328)

Während Salaam Siins Abwesenheit von Mardakaan entwickelte sich Kaleng Proo zu dem einflussreichsten Singlehrer des Planeten. Jahre später kehrte der verhasste Konkurrent zurück. Kaleng Proo bot ihm einen Platz in der Belku namtal an, doch Salaam Siin lehnte ab und gründete eine eigene Singschule. Kaleng Proo drohte unverhohlen mit Feindschaft und setzte unlautere Mittel ein, um den Aufstieg der Nambicu ara wada zu sabotieren: Er streute böse Gerüchte aus und versuchte, Sänger abzuwerben – vergebens; binnen kürzester Zeit feierte Salaam Siin einen Erfolg nach dem anderen, und bereits bei der Vorauswahl der Singschulen für das nächste Spiel des Lebens stand die Nambicu ara wada im Finale der Belku namtal gegenüber. Die Sensation war perfekt, als Kodexwahrer Graucum den Newcomer zum Sieger kürte. Die Nambicu ara wada würde die Gesänge im kommenden Spiel des Lebens anleiten, die Belku namtal war erstmals seit vielen Jahren geschlagen. Von da an war Kaleng Proo der unversöhnliche Todfeind Salaam Siins. (PR 1328)

Bei der Vorauswahl der Singschulen für das Spiel des Lebens 446 NGZ lautete die Finalpaarung des Sängerwettstreits erneut: Belku namtal versus Nambicu ara wada. Dieses Mal hatte Kaleng Proo, um seinen Sieg sicherzustellen, eine neue, unterschwellige Wikipedia-logo.pngChromatik für seine Gesänge entwickelt, deren psionische Energie die Gesundheit und das Leben der gegnerischen Sänger angriff. Er hatte jedoch nicht damit gerechnet, dass Salaam Siin ebenfalls einen der Verbotenen Gesänge kannte – und sein Nambaq siwa erwies sich als stärker. Wer aufgab, wurde verschont, aber Kaleng Proo und alle Sänger der Belku namtal, die bis zuletzt zu ihm standen, erstarrten zu Kristallkörpern und zerfielen zu Staub. (PR 1328)

Anmerkung: Auf beiden Seiten waren eintausend Ophaler angetreten. Über die Zahl der Todesopfer gibt es jedoch keine Angaben, für keine der beiden Singschulen.

Quelle

PR 1328