Khif Chimanga

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Khif Chimanga (abgekürzt: KChi) ist eine Piratenorganisation, die hauptsächlich im Segarenis-Sternhaufen in Hangay aktiv wird.

Allgemeines

Anführer ist der Karaponide Wa-Gon-Bloi. Die KChi verdankt ihren Erfolg ihrem ausgezeichneten Informantennetz. Aus Propagandagründen wurde Wa-Gon-Bloi aber die Paragabe des Para-Taxierens angedichtet, die es ihm ermöglicht, stets nur lohnende Beute zu machen und gleichzeitig gefährliche Situationen zu vermeiden. Sie verwenden vergleichsweise primitive Technik, da sie gezwungen sind, alles zu verwerten, was sie erbeuten können. Deshalb sind sie von der Hyperimpedanz-Erhöhung weniger stark betroffen als andere raumfahrende Völker.

Geschichte

Die KChi machte Segarenis geraume Zeit erfolgreich unsicher. Die Völker des Sternhaufens stellten der KChi immer wieder Fallen, indem sie vermeintlich leicht bewaffnete Transportschiffe mit versteckten Waffen oder Soldaten ausstatteten. All diesen Fallen konnten die Piraten jedoch dank ihrer Informanten entgehen. Mit der Zeit wuchs die Piratenorganisation auf circa 18.000 Personen an.

Noch vor der Hyperimpedanz-Erhöhung des Jahres 1331 NGZ eroberte die KChi die Raumstation Schwinge-von-Raffat. Blutige Kämpfe wurden durch von Kerseluuf dem Jüngeren verübten Verrat vermieden. Teile der Vennok-Besatzung schlossen sich den Piraten an, der Rest wurde getötet. Die Piraten bauten die Station zu ihrer Basis aus. Einige Zeit nach dem Hyperimpedanzschock wurde das Koh-Raffat-System von TRAITOR erobert und abgeriegelt. Trotzdem versuchten einige Piraten, mit den letzten Raumschiffen zu fliehen - man hörte nie wieder etwas von ihnen.

Die Piraten waren in der Station gefangen, die Vorräte schwanden dahin. Es wurden mörderische Verfahren entwickelt, um den Bevölkerungszuwachs in Schranken zu halten und die letzten Ressourcen zu rationieren. So wurden immer wieder ganze Bereiche der Station dem Vakuum geöffnet. Als Ar-Dus-Taar mit der KUTATU eintraf, versuchten die Piraten, das Schiff zu kapern, um damit zu fliehen. Sie schafften es aber lediglich, es in ein Wrack zu verwandeln. Wa-Gon-Bloi nahm Ar-Dus-Taar gefangen und quälte sie monatelang, gleichzeitig nahm sein Verfolgungswahn aufgrund des Verlusts seiner Paragabe zu, so dass er sich verschanzte und die Selbstvernichtungsanlage der Station an seine Vitalimpulse koppelte.

Am 26. Juli 1346 NGZ eroberten Landetruppen der RICHARD BURTON die Station. Die ausgemergelten Piraten hatten ihnen nichts entgegenzusetzen und wurden nach kurzen Kämpfen gefangen genommen. Sie sollten später der Noquaa-Kansahariyya übergeben werden. Die Station explodierte nach Wa-Gon-Blois Tod; er hatte die Galaktiker mit Energiestrahlen beschossen und war von Trim Maraths Schwarzem Zwilling getötet worden.

Quelle

PR 2411