Le Sagittaire

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Le Sagittaire ist ein Schlösschen auf einem Hügel oberhalb des kleinen französischen Dorfes Beaumont bzw. Beauvallon in der Auvergne, das der Roboter Rico für Atlan da Gonozal im Jahre 1400 als Stützpunkt herrichten ließ.

Übersicht

Von Beaumont aus führte ein serpentinenartiger gepflasterter Weg zwischen der Schmiede und der Schule am Pfarrhaus vorbei hinauf zum Schloss. Durch ein schmiedeeisernes Tor trat man auf den kunstvoll gepflasterten Burghof, wo Atlans leichte Kanone stand. Es gab Pferdeställe und eine Scheune als Teil des Schlosses.

Atlan richtete das Schloss völlig neu und seinen Bedürfnissen entsprechend luxuriös und fortschrittlich ein: Es gab eine moderne Küche und Kühleinrichtungen in den Vorratskammern, die Bäder waren mit silbernen Wasserhähnen an Wanne und Waschbecken versehen, die natürlich auch heißes Wasser spendeten. Spiegel und Teppiche auf großen Fliesen dokumentierten den guten Geschmack des Hausherrn, der auch eine gut sortierte Bibliothek mit teils kostbaren Manuskripten sein Eigen nannte. In seinem von Bildern und Statuen geschmückten Arbeitszimmer stand ein großer lederbezogener Arbeitstisch mit Sessel, an eingemauerten Haken und Regalen bewahrte der Arkonide seine Waffen auf.

Zeitgenossen bewunderten die Glasfenster in jedem Zimmer und die zwar zeitgemäßen, aber außergewöhnlich großen und hervorragend gearbeiteten Möbel. So war auch Atlans Schlafzimmer selbstverständlich großzügig eingerichtet mit einem mehr als handtuchbreiten Bett. Der übrige Zimmerzierrat, Wandteppiche, Vorhänge und Fellteppiche waren perfekt hergestellte Kopien der Kuppelmagazine. (PR-TB 291)

Das gesellschaftliche Leben des Herrenhauses spielte sich in der großen, kassettengetäfelten Halle ab, dem größten Raum der Burg, von dem aus eine breite Steintreppe in die Zimmer führte. Der Kamin darin beheizte durch die neu gelegten Heizrohre auch alle anderen Zimmer. An dem langen Tisch wurden die Mahlzeiten eingenommen, behagliche Sessel luden zum Verweilen am Kamin ein. Öllampen und Kerzen schufen eine gemütliche Atmosphäre.

Die Terrassen des Schlösschens nutzte der Hausherr gern für seine Mahlzeiten während entspannender Stunden. Ganz seltene beschäftigte er Personal in seinem Haushalt, einmal fungierte die Androidin Lilith als Hilfe. (Kristallprinz in Not)

Sicherheitseinrichtungen

Damit Le Sagittaire ein adäquater Stützpunkt für den Arkoniden werden konnte, rüsteten Rico und seine Roboter das Schloss im Vorfeld mit verborgenen technischen Mitteln aus: Tief unter dem Schloss entstand ein Gewölbe, das, als Weinkeller getarnt, Transmittergegenstation zur Kuppel war und Hangar für den Gleiter, sowie Lager für Sub-Roboter und andere Ausrüstungsteile. Der Raum war unzugänglich für alle Beauvalloner. Eine schmale, leicht zu verteidigende Steintreppe mit vierzehn Stufen und drei Fallen führte aus dem Gewölbe ins Innere des Schlosses. In den Wohnräumen waren Kabel und Schaltungen der Arkontechnik in die dicken Wände eingelassen, hinter Ölgemälden oder als Glasbilder getarnt versteckten sich die Monitore, die die Aufnahmen der Spionsonden wiedergaben. (PR-TB 298)

Atlans Sicherheitsbedürfnis berücksichtigend, schützte im Notfall ein Energieschirm das Schloss. (PR-TB 291)

Wenn Atlan seinen Aufenthalt in Beauvallon beendete und die Bauern sich um das Schloss zu kümmern hatten, wurde die Arkontechnik so verändert, dass kein Unberechtigter sie nutzen konnte; nur eine Handvoll Frauen und Männer kannte die wichtigsten Schalter, und zwei führende Ritter wurden mit Notfunkgeräten ausgestattet, versteckt in Fingerringen. In späterer Zeit wurde der Dorfschulze bzw. der Lehrer des Ortes als Vertrauter eingeweiht und angewiesen, das »geheime« Wissen nur von Vater zu Sohn oder Tochter weiterzugeben. In dringenden Fällen durften sie in die Halle des Schlosses kommen und von Rico Antworten oder Ratschläge einholen – über die versteckten Bildschirme, die mit der Kuppel verbunden waren.

Geschichte

1414 zog Atlan alias Graf Antal de Beaumont als Lehnsherr des Dorfes Beaumont bzw. Beauvallon im Schloss Le Sagittaire ein, das er in unterschiedlichen Identitäten bis 1860 bewohnte. (PR-TB 291)

...

1860, während des Kampfes gegen Nahith Nonfarmale, bauten Atlan und Roboter Amir Darcy Boog diesen Stützpunkt ab und ließen nur den verborgenen Transmitter im Gewölbe des Schlosses zurück. (PR-TB 330)

   ... todo: Rückblenden: Blauband 14-16 ...

Quellen