Die Masken der Erinnerung

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRTB301)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305

<<< | 

chronologisch 46. Atlan-Zeitabenteuer

 | >>>

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Planetenromane (Band 301)
PR-TB-301.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Titel: Die Masken der Erinnerung
Untertitel: In Europa – und in den Tiefen des Meeres
Autor: Hans Kneifel
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Erstmals erschienen: April 1988
Handlungszeitraum: 1550, 15631565, 15871590
Handlungsort: Erde (Frankreich, England)
Zusätzliche Formate: Blauband 10 und 11

Handlung

Im Jahr 1550 wird Atlan da Gonozal von Rico, seinem treuen Roboter, aus dem Kälteschlaf geweckt, denn in dem Dorf Beaumont in Frankreich, das sich seit einiger Zeit Beauvallon nennt und von Atlan gegründet wurde, ist die Pest ausgebrochen. Atlan leistet erst alleine, dann zusammen mit Rico medizinische Hilfe, während Monique de Beauvallon im Kälteschlaf bleibt. Er kann das schlimmste verhindern, aber 61 von 300 Einwohnern sind tot. Der Arkonide findet in dieser Zeit eine Gefährtin unter den Einwohnern Beauvallons, das Mädchen Georgette. Wegen der starken Inquisition in Spanien betrachtet Atlan den Stützpunkt Arcanjuiz als unzugänglich.

In Florenz trifft der Arkonide den Baumeister Vasari und berät diesen beim Bau der Uffizien. Er entwickelt eine Beziehung mit der hübschen Witwe Dianina, doch als sie die Heirat gerichtlich einklagen will, ergreift der Arkonide die Flucht. Den Winter verbringt er in Beauvallon, ehe er sich wieder in die Tiefseekuppel zurückzieht.

Im Jahre 1563 sind Monique, Rico und Atlan wieder in Frankreich aktiv. Sie haben den Ritter Blaise Monluc vor dem Erfrieren gerettet und seine Freundschaft gewonnen. Jetzt begeben sie sich nach Paris, um ihn zu besuchen. In Paris richten die drei sich als reisende Gelehrte ein. Am Königshof kommen sie in Kontakt mit einem seltsamen Gelehrten, der sich Michael de Notre Dame oder auch Nostradamus nennt. Atlan hat ein merkwürdiges Gefühl, als handele es sich um einen weiteren Außerirdischen. In der Folgezeit versuchen die drei, kulturelle Impulse zu vermitteln. Insbesondere lehren sie Hygiene und zeigen, wie man die Pestrisiken verringern kann. Nostradamus versucht immer wieder, die Bemühungen Atlans und seiner Gefährten zu sabotieren. Im Winter ziehen sie sich nach Beauvallon zurück.

Da kommt eines Tages eine Alarmmeldung aus der Kuppelstation: Wassereinbruch! Atlan und Rico gehen sofort per Transmitter in die Kuppel zurück. Sie führen einen harten Kampf gegen die Wassermassen, können das Leck aber schließlich verschließen und das schlimmste verhindern. Leider wird aber der Hypersender, den Atlan einst von der Venuspositronik erhielt, irreparabel zerstört. Damit ist die Möglichkeit, die Arkon-Flotte zu Hilfe zu rufen, verloren. Nach einer Erholungszeit in Beauvallon gehen Atlan und Monique Ende 1565 wieder in den Kälteschlaf.

Rico weckt sie im Herbst 1587 wegen des drohenden Krieges zwischen Spanien und England. Die meiste Zeit beobachten Sonden das Geschehen, während sich Atlan und Monique auf einer unbewohnten, paradiesischen Insel in der Neuen Welt aufhalten. Sie verfolgen im Jahre 1588, wie die Armada eine Invasion versucht, aber scheitert, ohne dass Atlan hätte eingreifen müssen. Im Herbst geht Atlan nach London, wo er den Poeten William Shakespeare trifft und ihm die Inspiration zu einem Stück namens »Romeo und Julia« gibt. Außerdem wird eine Kornmühle in England zu einem neuen Stützpunkt ausgebaut, da Atlan davon ausgeht, zukünftig häufiger in England aktiv werden zu müssen. Er begegnet noch dem Forscher Edward Dale-O'Rourke und dem Korsaren und Weltumsegler Thomas Cavendish, ehe er England verlässt.

In Frankreich toben Religionskriege zwischen Katholiken und Hugenotten. Atlan und Rico schlagen mithilfe von Psychostrahlern eine Truppe hugenottischer Plünderer, die sich Beauvallon näherte, zurück. Dann, im Jahre 1590, kehren sie in die Tiefseekuppel zurück.

Personenregister

Atlan da Gonozal Der Arkonide in Europa und auf dem Meeresgrund
Rico Atlans treuer Roboter
Monique de Beauvallon Atlans Gefährtin bleibt im Kälteschlaf
Georgette Eine neue Geliebte
Vasari Baumeister in Florenz
Dianina Eine hübsche Witwe in Florenz, die eine Hochzeit mit Atlan einklagen will.
Blaise Monluc Ein französischer Ritter
Nostradamus alias Michael de Notre Dame Ein geheimnisvoller Mann am französischen Hof
William Shakespeare Poet
Edward Dale-O'Rourke Ein Forscher
Thomas Cavendish Korsar und Weltumsegler