NOKTURN (Entität)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

NOKTURN war eine Entität auf dem Planeten Greenish-7.

Anmerkung: Nach abweichenden Angaben (PR-TB 79) wird »Nokturn« dort nicht mehr in Großbuchstaben geschrieben.

Erscheinungsbild

NOKTURN bestand aus sechs Positroniken, von denen fünf stationär in einer kuppelförmigen Halle im Untergrund von Greenish-7 installiert waren. Eine sechste Positronik war als mobile Einheit, die einem terranischen Shift ähnelte, konstruiert und bewegte sich schwebend fort. Auf ihrer Oberfläche befanden sich sechs leuchtende, kugelförmige und schwach pulsierende Gebilde zur Energieaufnahme und -abgabe. Außerdem verfügte sie über mehrere robotische Seh-, Greif- und Tastorgane. (PR-TB 40)

Geschichte

NOKTURN wurde von Mitgliedern des Lun-Klans entwickelt und gebaut, bevor die Bewohner des Planeten Greenish-7 durch die Meister der Insel (MdI) nach Gleam deportiert wurden. Sie kopierten die Bewusstseinsinhalte der auf 500.000 Mitglieder angewachsenen Bevölkerung in die Positronik, um das Wissen für eventuelle Nachkommen zu erhalten. (PR-TB 40)

Nachdem Greenish-7 durch die MdI unbewohnbar gemacht worden war, blieb die Großpositronik sich selbst überlassen. Im Laufe der Jahrtausende wurde sie durch unbekannte äußere Einflüsse verändert und entwickelte eine Art Bewusstsein. Sie erschuf eine virtuelle Kopie der Stadt Maa Duun und erweckte die in ihr gespeicherten Bewusstseine zu einem ebenfalls virtuellen Leben in dieser Stadt. Sie selbst manifestierte sich als Ältestenrat des Lun-Klans. (PR-TB 40)

Im Juli des Jahres 2403 überwältigte und tötete NOKTURN einen Teil eines Einsatzkommandos der CREST II unter der Führung von Baar Lun. Er transferierte dessen Bewusstsein und die seiner Begleiter Dr. Elena Jossipowa und Captain Finch Eyseman ebenfalls in die von ihm erschaffene Scheinwelt. (PR-TB 40)

Baar Lun durchschaute als erster die Scheinrealität und überzeugte auch Elena Jossipowa davon, dass sie keine echten Bewohner der Stadt Maa Duun waren. Er selbst wurde von NOKTURN festgesetzt und dem Ältestenrat vorgeführt, um seine Identität zu löschen und so die Illusion für die anderen Bewusstseine zu erhalten. Momente bevor NOKTURN die Löschung von Baar Luns Identität durchführen konnte, gelang es Elena Jossipowa, die erkannt hatte, wie ein Bewusstsein mittels eines ID-Kodes und einer Materialisierungsschaltung in einen Körper nach dem ursprünglichen Vorbild zurücktransferiert werden konnte, erst sich selbst und dann Baar Lun zu rematerialisieren. Dabei unterlief ihr bei ihrem eigenen Körper jedoch ein Fehler und sie starb kurz darauf an den fürchterlichen Deformierungen, die dadurch entstanden waren. Zeitgleich gelang es den übrig gebliebenen Mitgliedern des Einsatzkommandos, die mobile Positronik zu deaktivieren und so die Gefahr durch NOKTURN zu bannen.Baar Lun befreite abschließend Finch Eyseman aus der Positronik und das Einsatzkommando kehrte zur CREST II zurück. Elena Jossipowas Leichnam wurde beim Rückflug dem Weltraum übergeben. (PR-TB 40)

Im Jahr 2458 kam es im Rahmen der Traumsänger-Krise wieder zum Kontakt zwischen Terranern und NOKTURN. Dabei wurde klar, dass das terranische Einsatzkommando die Positronik nicht vollständig abgeschaltet hatte, denn während der vergangenen 55 Jahre seit Baar Luns Erlebnissen auf Greenish-7, hatte NOKTURN die Eiswelt wieder in einen für Menschen bewohnbaren Planeten umgewandelt. Zusätzlich existierte zu diesem Zeitpunkt auch die Stadt Maa Duun wieder, ebenfalls von der Positronik, mittels einer ähnlichen Technik wie ehemals die Körper von Lun, Jossipowa und Eyseman, aus dem Speicherinhalt NOKTURNS remterialisiert. (PR-TB 79, S. 91, 95, 100-104, 115)

Leider erlitt NOKTURN durch den Einsatz von Lun und seinen Kameraden eine Art Trauma, so dass er nicht auch die gespeicherten Bewusstseine der Bewohner wieder in die Realität entlassen konnte. Nachdem die Traumsänger-Krise beigelegt war, suchte Franklin Kendall, ein Mitglied des Intergalactic Peace Corps NOKTURN auf, um mehr über das Schicksal der ehemaligen Bewohner Maa Duuns zu erfahren. Dabei wurde klar, dass die, »Koordinator der Träume« genannte, Positronik die anderen fünf Rechner nicht mehr beeinflussen konnte, wodurch es zur Abschwächung der Individualimpulse der gespeicherten Bewusstseine kam, die irgendwann zu deren Erlöschen führen würden. NOKTURN erklärte Kendall, dass Baar Lun noch einmal nach Greenish-7 zurückkehren müsse um in der Halle der ewigen Nacht zu träumen und dadurch die gefangenen Bewusstseine zu befreien. (PR-TB 79,  S. 153-157)

Quellen

PR-TB 40, PR-TB 79