Paradiseffekt

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Der Paradiseffekt ist eine Ausstrahlung, die die Völker der Mächtigkeitsballung THERMIOCS in Frieden miteinander leben lässt.

Er löst die Kristalle ab, mit deren Hilfe sich die Kaiserin von Therm ihre Hilfsvölker untertänig machte. Diese Kristalle, die jeder Bewohner der Mächtigkeitsballung trug, der den Hilfsvölkern der Kaiserin angehörte, zerfielen, nachdem es zur Vereinigung mit BARDIOC zu THERMIOC gekommen war.

Der Paradiseffekt breitete sich zunächst nur über die Galaxien der ehemaligen Mächtigkeitsballung der Kaiserin von Therm aus, im Limbus wurde der Effekt von den Symbionten des Limbus aufgehalten, so dass die Völker, allen voran die Hulkoos, der ehemaligen Mächtigkeitsballung von BARDIOC langsam unterzugehen begannen. Nachdem die Gefahr der Symbionten gebannt ist, breitet sich der Paradiseffekt auch über diese Galaxien aus.

Im Gegensatz zu den Kristallen, die den Träger relativ direkt an die Kaiserin banden, ist der Paradiseffekt freiwilliger Natur. Es existiert keine direkte Beeinflussung, der Superintelligenz zu dienen, was vor allem die Feyerdaler zu spüren bekommen. Unter ihnen gibt es viele, die der neuen Superintelligenz nicht mehr dienen wollen.

Quellen

PR-TB 295, PR-TB 297