Paratron-Aufriss

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Paratronaufriss)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Bei dem Paratron-Aufriss, auch bekannt als Paratronschlag, handelt es sich um eine Waffe der Bestien/Haluter.

Funktionsprinzip

Mithilfe des Paratronkonverters wird ein Strukturriss im Raum erzeugt, der die Materie in seiner Umgebung erfasst und in den Hyperraum schleudert. Diese Strukturrisse werden zunächst als grellblaues Leuchten sichtbar und verändern sich dann zu schwarzen Spalten, die an ihren Rändern von roten Ausläufern begrenzt werden.

Die Wirkung ist im Prinzip die gleiche wie bei einer Gravitationsbombe, allerdings um einige Größenordnungen stärker. Energieschutzschirme unterhalb der Klasse eines starken Paratronfeldes sind gegen diese Waffe völlig wirkungslos. Der Aufriss kann mit überlichtschneller Wirkung bis in eine Entfernung von mehreren Millionen Kilometern projiziert werden; trotz dieser scheinbar großen Entfernung kann ein so erzeugter Aufriss, da nicht wirklich berechenbar, zur Gefahr für den Schützen selbst werden.

Paratronaufrissprojektoren scheinen von der Erhöhung der Hyperimpedanz weniger stark beeinträchtigt zu sein als andere Waffensysteme mit überlichtschneller Wirkung wie zum Beispiel die Transformkanone.

Geschichte

Mithilfe mehrerer Paratronaufrisse, die sie in einem bestimmten Abstand schufen, so dass sie sich zu Paratronaufrissfronten vereinigten, zerstörten die Bestien im Krieg gegen die Lemurer mehrere Welten des Großen Tamaniums sowie große Raumschiffsverbände.

Als die Lemurer eine gewaltige Raumkampfplattform bauten, einen silbernen, waffenstarrenden Quader mit der Kantenlänge von 6000 mal 2000 mal 1000 Metern, die zwischen 50.080 v. Chr. und 50.068 v. Chr. mit ihrer Begleitflotte zur Grenze des Apsusystems flog, griffen die Bestien an und vernichteten die Begleitflotte durch den Einsatz der Aufrissfronten. Die Plattform wurde ebenfalls erfasst, wurde allerdings nicht vollständig in den Hyperraum gerissen, sondern löste sich nur scheinbar auf und gewann dann wieder Gestalt. Allerdings waren sämtliche Oberflächenbefestigungen zerstört und das Metall hatte eine schwarze Färbung angenommen. In der Folge zog sie als die Vergessene Plattform – nach dem Einbau mehrerer Positroniken der Varganen als die Vergessene Positronik – gleich einem Wikipedia-logo.pngFliegenden Holländer durch die Milchstraße, ent- und rematerialisierte nach keinem bekannten Schema und wurde zu einem Mythos.

Die Terraner begegneten dieser Waffe erstmals bei den Dolanattacken der Zeitpolizei im Jahre 2436. Bei einem solchen Angriff wurde das damalige Flaggschiff der Solaren Flotte, die CREST IV, über 40 Millionen Lichtjahre in die Galaxie M 87 geschleudert.

Im Jahre 446 NGZ verfügte die Group Organic Independence auf ihrer Basis CLARK FLIPPER über Geschützstellungen, die auf dieser Waffentechnik basierten. (PR 1309)

Quelle

PR 1309