Permen da Gozul

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Permen da Gozul war ein arkonidischer Star-Architekt.

Charakterisierung

Er hatte eine eigene Meinung und vertrat sie offen. (PR 2722)

Er entwarf die Wolkentürme. Dabei handelte es sich um Trichterbauten ohne Kelch. (PR 2722)

Geschichte

Sein Baustil, der unter anderem die klassische Khasurnbauweise kritisierte oder veränderte, galt als unarkonidisch, weshalb er in der Oberschicht in Ungnade fiel. Um ihm das Leben schwer zu machen, wurde ihm Steuerbetrug vorgeworfen, woraufhin er Arkon verließ. (PR 2722)

Trotz Einwänden von terranischen Architekten wurde ihm in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts NGZ die Renovierung des Stadtviertels Üsküdar in Istanbul übertragen. Er versuchte, die fünfeinhalbtausendjährige Geschichte des Viertels mit einzubeziehen und lehnte sich an den byzantinischen Stil an. Er baute Wolkentürme, Kelchstiele ohne Trichter, die durch Verbindungsstege in schwindelnder Höhe verbunden waren und den arabischen Schriftzug Qisma ergaben (übersetzt: Schicksal). (PR 2722)

Da bis 2000 NGZ mindestens noch ein Erdbeben der Stärke 9 erwartet wurde, waren die Gebäude erdbebensicher gebaut. (PR 2722)

Quelle

PR 2722