Projekt Psisonne

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Das Projekt Psisonne war ein Vorhaben der Torquanturs in grauer Vergangenheit.

Geschichte

Die Torquanturs planten, ein galaxisweites psionisches Reich zu etablieren. Wissenschaftler waren unterwegs um nach Möglichkeiten zu suchen, die Natur auf rein psionischer Basis beherrschen zu können. (Atlan 769)

Eine rote Sonne wurde entdeckt und das Projekt Psisonne eingeleitet. Von diesem Moment an widmeten sich die Torquanturs nur mehr diesem Projekt. Auf den bekannten Planeten wurden Handelsstützpunkte und Psi-Schulen eingerichtet sowie Berater stationiert, um den Kontakt zu den einheimischen Bevölkerungen aufrechtzuerhalten. Die Torquanturs errangen immer mehr Einfluss, den ihnen ihre wachsenden Fähigkeiten verschafften. Die Kompaktwesen wurden weiterentwickelt. Die Torquanturs sendeten Kommandos aus, die Relaisstationen für die Reflexion der Strahlung der Psisonne errichteten. Die Fratoskopen schützten die Kommandos und auch die Stationen mit ihren Wachschiffen. Auch um die Psisonne wurden starke Verbände zusammengezogen. Die Torquanturs konnten sich der Erforschung und Gestaltung der Sonne widmen. (Atlan 769)

Trotz zahlreicher Warnungen gingen die Arbeiten an der Psisonne zügig voran. Die Fratoskopen schirmten die Sonne mit ihren Flottenverbänden ab. Die Torquanturs wurden von einem wahren Missionsfieber gepackt und verließen die acht Planeten der Sonne Muruth, um in Krelquan von den Wundertaten des Psi zu berichten. Die Keloten mussten Hunderttausende kleiner Raumschiffe bauen. Für die Aktivierung der Psisonne waren Millionen von Torquanturs notwendig. In riesigen Raumstationen, die bis zu 100.000 Torquanturs beherbergten, bereiteten sie sich auf ihren Einsatz vor. (Atlan 769)

Die Psisonne erwachte und begann sich zu verwandeln. Gleichzeitig kam es in Krelquan zu Aufständen. Die Fratoskopen gaben den Schutz der Basen der Torquanturs auf und zogen sich überall zurück. Sie flogen nach Torquan und stellten dort ein Ultimatum. Die Arbeiten an der Psisonne waren sofort einzustellen, andernfalls drohte die Vernichtung Torquans. (Atlan 769)

Die Fratoskopen sammelten ihre Flotte um die Psisonne. Es kam zum Kampf. Die psionisch starken Torquanturs schlugen die Fratoskopen, die sich auf ihre Heimatwelt zurückzogen, aber damit drohten, eines Tages wiederzukommen. (Atlan 769)

Die Zündung der Psisonne hatte weitreichende Auswirkungen. Cairon trocknete beispielsweise langsam aus, die Plattformen der Bathrer stürzten ab, bis auf Cirgro wurden alle Planeten des Muruth-Systems unbewohnbar. Die Krelquotten, die Nachfahren der Torquanturs, litten an einem Trauma und erinnerten sich immer an ihre furchtbare Vergangenheit. (Atlan 769)

Quelle

Atlan 769