Die Herren der blauen Kristalle

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A86)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 86)
A086 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Im Auftrag der Menschheit
Unterzyklus: Der letzte der MdI (Band 8/18)
Titel: Die Herren der blauen Kristalle
Untertitel: Jagd auf den Lordadmiral – Teleporter werden zu Fluchthelfern
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1973
Hauptpersonen: Atlan, Nuramy von Potrinet III., Lapp Kreiden, Ca Mingor, S'Vangor-Bradd, Tak-o-tak
Handlungszeitraum: 2842
Handlungsort: EX-3004-26/IV
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Atlan, Lapp Kreiden und Nuramy von Potrinet. rematerialisieren auf dem Planeten EX-3004-26/IV, wo Tefroder, die für den Grauen arbeiten, mit einem Situationstransmitter den Suddenly-Effekt ver­ursachen. Gemeinsam mit den eingeborenen Takota, die Psi-Kräfte freisetzen können, nimmt das Trio den Kampf auf und endet kurz darauf in Gefangen­schaft, als ein unbedacht abgesetzter Notruf von Potrinets an die Akonen ihre Position verrät. Mit dem Schlachtschiff ANVOY, das auch einen schwer bewachten Behälter transportiert, sollen sie von dem Planeten weggebracht werden. Der Eingeborene Tak-o-tak kommt per Teleportation an Bord und hilft Atlan und Kreiden bei einem Ausbruch. Als sie in die Gewalt betrunkener Crew-Mitglieder geraten und zu Schaukämpfen gezwungen werden, kommt Kreiden ums Leben. Tak-o-tak löst sich bei dem vergeblichen Versuch, den Behälter mit seinen Fähigkeiten anzugreifen, auf, während Atlan wieder eingefangen wird.

Handlung

Atlan, Nuramy von Potrinet. und Lapp Kreiden stoßen auf dem unbekannten Planeten auf eine Anlage, die den Situationstransmitter mit Energie versorgt. Hier arbeiten zahlreiche Tefroder, die von Terranern kommandiert werden. Von ihrem Versteck aus beobachten die drei Gefährten das rege Treiben in der Anlage.

Lapp »Cicero« Kreiden wird auf einen Gleiter aufmerksam, der sich ihrem Versteck nähert. Einer der fünf Tefroder an Bord des Fahrzeugs feuert seinen Energiestrahler ab. Atlan schießt zurück und trifft den Gleiter, der daraufhin abstürzt. Die Tefroder geben nicht auf, und im folgenden Feuergefecht verliert Lapp Kreiden einen Fuß. Zwei Tefroder finden den Tod, die übrigen ziehen sich zurück. Atlan versorgt Ciceros Wunde.

Kurze Zeit später werden Atlan und Kreiden von einem Tefroder mit der Waffe bedroht. Der Tefroder wird von einem Energiestrahl getroffen und getötet. Der unbekannte Schütze ist nirgends zu entdecken. Ein paar Schritte weiter wird Kreiden, wie auch zuvor Nuramy, buchstäblich vom Boden verschluckt. Auch Atlan entgeht diesem Schicksal nicht und stürzt in einen unterirdischen Gang. Die Öffnung über ihm schließt sich. Neben sich findet er den bewusstlosen Lapp Kreiden. Atlan schleppt den Terraner durch den Gang davon. In einer Halle, in die der Gang mündet, finden die beiden Männer (Cicero ist inzwischen wieder aufgewacht) seltsame Fußspuren und die Überreste einer lemurischen Stadt. Auch metallene Fragmente von Maschinenanlagen sind in der Halle vorhanden. Sie treffen hier auch wieder mit Nuramy zusammen. Die Gefährten werden von kaktusähnlichen Pflanzen, die ihre Stacheln verschießen, und fledermausähnlichen Tieren angegriffen. Als sie der Übermacht zu erliegen drohen, steckt Atlan einen herumliegenden Holzbalken in Brand und attackiert damit die Hautflügler, die vor den Flammen zurückweichen und in der Finsternis verschwinden. Atlan verfällt zusehends in Lethargie, wie es auch schon auf Koetanor-Delp geschehen ist, als Planetentrümmer materialisierten. Endlich erreichen sie den Ausgang der Höhle.

Dort werden sie Zeugen eines Kampfes zwischen Tefrodern und zwei Eingeborenen, den die Tefroder siegreich beenden. Atlan, Kreiden und Nuramy ziehen sich in die Höhle zurück. Erneut taucht ein Eingeborener auf, der kurz darauf per Teleportation wieder verschwindet.

Nuramy von Potrinet droht durchzudrehen. Sie schreckt auch nicht davor zurück, auf Atlan und Kreiden zu feuern, als diese Anstalten machen, sie anzugreifen. Der Kampf wogt hin und her. Schließlich gelingt es den beiden Männern, die Akonin zu überwältigen. Die drei Gefährten verlassen die Höhle zum zweiten Mal.

Zahlreiche Gleiter mit Tefrodern an Bord nähern sich schnell ihrem Standort. Plötzlich tauchen sechs Eingeborene zwischen Atlan, Nuramy und Kreiden auf, fassen sie bei den Händen und teleportieren. Zwei Tage später, am 20. Februar 2842, erwacht Atlan im Dorf der Eingeborenen, benommen von den Schmerzen der Teleportation. Die drei Kampfgefährten werden zu Tak-o-tak, dem Häuptling der Takota, geführt, der sich von ihnen Unterstützung im Kampf gegen die Tefroder erhofft. Mit Atlans Hilfe starten die Takota, geführt von Tak-o-tak, einen Angriff auf die Station der Tefroder. Mit kleinen Sabotageakten lenken die Eingeborenen von Atlan ab, der die Hyperfunkstation des Stützpunkts erreicht. Noch bevor er einen Funkspruch absetzen kann, wird er von Tefrodern gefangen genommen und nach draußen geführt, wo er exekutiert werden soll. Als die Tefroder die Waffen auf ihn richten, tauchen übergangslos zwei Takota auf und teleportieren mit dem Arkoniden aus der Gefahrenzone.

Im Dorf der Takota sind Nuramy und Kreiden zurückgeblieben. Die Akonin versucht verstohlen, das Hyperfunkgerät ihres Schutzanzugs zu reparieren. Als im Dorf Unruhe aufkommt, erblickt sie Atlan, der reglos am Boden liegt. Er ist unversehrt und wird sich bald vom Entmaterialisierungsschock erholen. Nuramy kehrt in ihre Hütte zurück und beendet die Reparatur des Hypersenders. Weit außerhalb des Dorfes setzt sie das Gerät in Betrieb. Doch die Reichweite ist gering und liegt bei nicht mehr als einem Lichtjahr. Die Akonin begibt sich auf Fehlersuche. Lapp Cicero Kreiden taucht in ihrer Nähe auf und gestikuliert wild mit den Armen. Er versucht, Nuramy auf tefrodische Gleiter aufmerksam zu machen, die sich rasch ihrem Standort nähern. Die Tefroder haben die kurze Aktivität des Hyperfunkgeräts geortet. Nach kurzem Kampf überwältigen sie die Akonin. Auch Lapp Kreiden fällt ihnen in die Hände. Atlan wird in einer der Hütten der Takota gefunden. Ca Mingor erteilt den Befehl, das Dorf der Takota dem Erdboden gleichzumachen. Während ihr Dorf mit Energiewaffen eingeäschert wird, bringen sich die Takota per Teleportation in Sicherheit.

Atlan wird mit seinen beiden Begleitern in die Station der Tefroder gebracht. Der Situationstransmitter ist in der Zwischenzeit abgeschaltet worden. Sie können die Landung der ANVOY beobachten. Ein kegelförmiges Gebilde mit 40 Zentimetern Höhe und 15 Zentimetern größtem Durchmesser wird im Schutz eines doppelten HÜ-Schirms an Bord gebracht. Ca Mingor kommt in die Gefängniszelle Atlans und erteilt bereitwillig Auskunft über den derzeitigen Aufenthaltsort. Der Planet trägt die Bezeichnung EX-3004-26/IV. Bald darauf werden die drei Gefährten an Bord der ANVOY gebracht.

Im Schiff beraten sie über einen Ausflug aus ihrer verschlossenen Kabine. Der geheimnisvolle Kegelbehälter hat ihr Interesse geweckt. Als es ihnen gelingt, das Kabinenschott zu öffnen, werden sie Zeugen eines seltsamen Phänomens: Im Gang gelingt einem Takota unter sichtlich großen Schwierigkeiten die Materialisation. Es ist Tak-o-tak. Gemeinsam mit Atlan und Kreiden macht er sich auf die Suche nach dem Kegelbehälter. Dabei werden sie von Tefrodern überrascht, die damit beschäftigt sind, in einer Arena mit gefährlichen Tieren von EX-3004-26/IV Kampfspiele auszutragen. Die drei Männer sollen gegen Akuni kämpfen. Cicero ist der erste Kämpfer, bewaffnet mit einem Degen. Gegen die gefährliche Raubkatze rechnet er sich keinerlei Chancen aus. Es gelingt dem Terraner, dem Tier ein Ohr abzutrennen, was es zur Raserei treibt. Lapp Kreiden lässt sein Leben. Als nächster Kämpfer ist Atlan an der Reihe.

Nuramy von Potrinet hält es in der Kabine nicht mehr aus und macht sich ebenfalls auf die Suche nach dem geheimnisvollen Behälter. Dabei gerät sie in die Gewalt dreier Männer, die mit Filmaufnahmen beschäftigt sind. Mühsam gelingt es ihr, sich der Tefroder zu entledigen. Doch bald wird sie entdeckt und in die Kabine zurückgebracht.

Atlan befindet sich in aussichtloser Lage, denn die Tefroder haben einen zweiten Akuni in die Arena entlassen. Als Alarm durch die ANVOY gellt, verlassen die Zuschauer ihre Plätze. Atlan bleibt allein zurück. Nur die beiden Akuni stehen ihm gegenüber. Die Raubtiere stürzen sich auf den Arkoniden. Endlich greift Tak-o-tak in das Geschehen ein. Der Häuptling teleportiert mit Atlan aus der Arena. S'Vangor-Bradd und Ca Mingor kommen zur Kampfstätte und erschießen die beiden Akuni. Doch Atlan bleibt verschwunden.

Der Arkonide und der Takota nehmen die Suche nach dem Kegelbehälter wieder auf. Sie geraten an ein Prallfeld, das sie per Teleportation überwinden. In einer Halle entdecken sie den Behälter, der von mehreren Schutzschirmen eingehüllt wird. Tak-o-tak teleportiert, bleibt aber zwischen zwei Energieschirmen liegen. Ca Mingor wird von Atlan aufgefordert, zu verhandeln und Informationen über den Behälter zu geben. S'Vangor-Bradd kommt mit Nuramy von Potrinet als Geisel in die Halle. Atlan gibt auf. Tak-o-tak versucht, direkt zum Behälter zu teleportieren, um ihn zu zerstören. Doch es gelingt dem Takota nicht, und er vergeht in hellem blauem Licht.

Der Lordadmiral und Nuramy von Potrinet werden in ihre Kabine zurückgebracht.