Stadt in der Tiefsee

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A90)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 90)
A090 1.JPG
© Pabel-Moewig Verlag KG

 

Zyklus: Im Auftrag der Menschheit
Unterzyklus: Der letzte der MdI (Band 11/18)
Titel: Stadt in der Tiefsee
Untertitel: Weltraumdetektiv Baggo Arnvill – ein Einzelgänger bekämpft eine unheimliche Macht
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1973
Hauptpersonen: Baggo Arnvill, Tregiro Arnvill, Altyrn Massocka, Organest Schernk, Dr. Fritz Reinheimer, Mantun, Der Graue
Handlungszeitraum: 2842
Handlungsort: Terra
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Baggo Arnvill reist zur Erde, um in den Ruinen lemurischer Städte nach weiteren Bruchstücken des Kriegskalenders zu suchen, der offenbar die Koordi­naten lemurischer Psi-Bastionen enthält. Mit dem Techniker Mantun und dem Archäologen Dr. Reinheimer unternimmt er eine Tiefsee-Expedition, bei der er jedoch von Männern des Grauen verfolgt wird. Reinheimer wird getötet und Arnvill entführt. Man stellt ihm den Grauen gegenüber, bei dem es sich um einen äußerlich missgebildeten Humanoiden mit auf­gequollener grauer Haut handelt. Dafür verfügt er über Hypno-Kräfte. Nachdem er alle Ergebnisse der Arnvill-Expedition an sich gebracht hat, lässt er Arnvill in einem Tiefsee-Anzug mit minimalen Luftvorräten aussetzen.

Handlung

Als Baggo Arnvill mit seinem Sohn Tregiro an Bord der HYAS-SETT Terra erreicht, erkennt er sofort den Häscher des Grauen. Der ehemalige USO-Spezialist kann den Gegner überlisten und entkommt zunächst in die Megapolis Terrania.

Indessen haben Altyrn Massocka und Organest Schernk, USO-Spezialisten, von Ronald Tekener, ihrem momentanen Vorgesetzten, den Befehl erhalten, Arnvill im Auge zu behalten. Der Smiler hält es für möglich, dass dieser den Grauen ausfindig macht, jener Unbekannte, der zurzeit der Widersacher der USO ist. Bestens ausgerüstet, erreichen auch sie das Solsystem. Gleichzeitig werden von der lunaren Inpotronik NATHAN alle zur Verfügung stehenden Bilder des Bruchstücks des Lemurischen Kriegskalenders analysiert. Die Hoffnung, auf diesem Weg die Koordinaten weiterer Psionischer Bastionen zu erhalten, ist jedoch gering. Da mögen jene Spezialisten, die in der Tiefsee im Gebiet zweier erst vor kurzer Zeit entdeckter lemurischer Städte (bzw. was davon übrig geblieben ist) arbeiten, den schnelleren Erfolg haben.

In einem gemieteten Gleiter fliegt Arnvill in Richtung Wohnvorort Noyon Suma. Unterwegs macht er einen Verfolger aus, den er abhängt. Anschließend lässt Arnvill den Mietgleiter verunglücken und beginnt mit Tregiro einen Fußmarsch. In einem kleinen Dorf nimmt er sodann Kontakt zu einem alten Bekannten auf, der sofort zur Hilfe bereit ist. Es geht nach Bagdad, wo sie sich zwei Tage aufhalten. Die Schergen des Grauen zeigen sich nicht, trotzdem geht die Odyssee weiter. Über Mossul, Oslo, Nordwestafrika und Mexico geht es nach Südamerika. Zunächst in die Stadt Recife, dann nach Brasilia.

Die Männer des Grauen haben Arnvills Spur verloren und melden es an das Hauptquartier. Dort hat ein hagerer Asket das Kommando inne, einer der engsten Mitarbeiter des Grauen (den er als Faktor betitelt). Der Asket befiehlt seine Untergebenen in die  Wikipedia-logo.pngSüdsee. Auch Massocka und Schernk, die Arnvill ebenfalls verloren haben, begeben sich dorthin, genauer auf die Ellice-Inseln. Dort wird irgendwann ihr ehemaliger Kollege auftauchen.

In Brasilia bringt Arnvill seinen Sohn bei entfernten Verwandten unter. Anschließend sucht er mehrere Klienten aus alten Zeiten auf, die ihm einiges schuldig geblieben sind. Innerhalb kurzer Zeit kommt Arnvill an genug finanzielle Mittel, um eine Tiefsee-Expedition auszurüsten. In der Folge wird sein nächstes Ziel Australien.

In der Stadt Cairns macht Arnvill den Tiefseetechniker Mantun zu seinem Gehilfen. Über ihn kommt er mit dem Lemur-Archäologen Dr. Fritz Reinheimer in Kontakt (der im Übrigen ebenfalls von den beiden USO-Spezialisten kontaktiert wurde, die somit wieder an Arnvill dran sind). Als Nächstes wird eine tiefseetaugliche alte Space-Jet gekauft und ausgerüstet. Damit geht es hinab in die Tiefsee des Pazifiks, dort, wo vor 50.000 Jahren der Kontinent Lemuria existierte.

Eine der beiden alten Städte, so ist inzwischen bekannt, trug den Namen Marro und war ein religiöses Zentrum der Lemurer. Dort machen sich Arnvill und seine beiden Begleiter auf die Suche. Doch am Ende geraten sie in die Hände der Schergen des Grauen. Diese nehmen aber nur den ehemaligen USO-Spezialisten mit in ihr U-Boot. Dieses erreicht nach mehreren Stunden eine unterseeische Fischfarm. Dort begegnet Arnvill dem Grauen.

Irgendwie hat Mantun den Überfall überlebt. Dr. Reinheimer jedoch ist erschossen worden. Der Techniker nimmt seinen Leichnam mit in die Jet und entschließt sich trotz geringer Hoffnung, nach Arnvill zu suchen.

Der Graue ist ein über zwei Meter großer Mann, von dem eine hypnotische Kraft ausgeht. Seine Haut erinnert an die graue Haut eines Elefanten, das Gesicht ist verquollen. Er verspottet Arnvill und behauptet, einmal getötet zu werden, sei in seinem Falle nicht genug. Anders jedoch bei Arnvill, der in einen defekten Tauchanzug mit Sauerstoff für eine Stunde gesteckt und in der Tiefsee ausgesetzt wird.

Es ist der 23. März, als Massocka und Schernk eingestehen müssen, Arnvill, Reinheimer und Mantun verloren zu haben. Sie teilen ihren Misserfolg Quinto-Center mit.