Im Zeichen des Löwen

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRTB285)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289

Siedlerchronik II

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Planetenromane (Band 285)
PR-TB-285.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG
Titel: Im Zeichen des Löwen
Untertitel: Terraner-Abkömmlinge im Würgegriff der Invasoren
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Erstmals erschienen: Dezember 1986
Handlungszeitraum: 34373438, 3440, 3443, 35113522, 3584, 3585
Handlungsort: Last Harbor
Zusätzliche Formate: Autoren­bibliothek 43

Handlung

Der erste Handlungs­abschnitt ist in den Jahren 3437 und 3438 angesiedelt, also tausend Jahre nach dem ersten Band.

*

Inzwischen sind große Teile des Mondes von den Nachkommen der ursprünglichen Flüchtlinge besiedelt, deren Einwohnerzahl auf 14 Millionen angewachsen ist. Sie sind nach wie vor vom Geschehen in der Milchstraße isoliert.

Eine Arbeitsgruppe, zu der auch die Familien Kamband-Jarvis und Tomitschuk gehören, ist mit dem Bau eines Raumfahrtzentrums beschäftigt. Bei einem Strahlensturm sterben die Eltern Tomitschuk, und deren Sohn Jepu wird von der Familie Kamband-Jarvis adoptiert.

Lator Kamband-Jarvis wird zum Projektleiter bei dem geplanten Bau eines überlichtschnellen Raumschiffes, und auch sein Freund Lester Kiondike erhält dort eine wesentliche Funktion. Angeblich wurden alte Unterlagen aufgefunden, aus denen sich die Konstruktion eines überlichtschnellen Raumschiffes ermöglichen lässt. Diese Unterlagen bekommt jedoch niemand zu sehen, und es gibt auch zu denken, dass das Schiff offenbar über fremdartige Waffensysteme verfügt. Insgesamt verändert sich die Haltung der Regierung von Last Harbor, die von dem Administrator Murore Gub, Wissenschaftsminister Nogun Curtiss und Setan Dewar, Chef der Raumfahrtbehörde, geleitet wird, zum negativen, das heißt es werden Kampfroboter gebaut und die Bevölkerung mehr und mehr unterdrückt.

Das Schiff, die STARQUEEN, wird schließlich 3438 fertiggestellt. Eine Meuterei der Techniker gegen die Regierung wird brutal niedergeschlagen. Murore Gub nimmt Lators Sohn Hiru, dem sein Vater das Schiff zeigen wollte, als Geisel, um Lators Kooperation zu erpressen, und dieser kann die Techniker zur Zusammenarbeit überreden.

Lator Kamband-Jarvis und Lester Kiondike gelingt es heimlich, mit dem Hyperkom des Schiffes eine Rundsendung von Galbraith Deighton aufzufangen, in der vor einer Invasion der Cappins gewarnt wird. Schlagartig wird ihnen klar, dass cappinsche Pedotransferer die Kontrolle über die Regierungsmitglieder übernommen haben müssen. Anschließend belauschen die beiden ein Gespräch des »Triumvirats« und können deren Pläne erfahren: Die Cappins vom Volk der Takerer wollen die Zivilisation von Last Harbor ihres technischen Know-Hows berauben und Antipode One, die Basis der Parasynthos, vernichten. Um Lators Kooperation nachhaltig zu sichern, soll sein Sohn für längere Zeit als Geisel dienen.

Lator stürmt zornig aus der Zentrale, stürzt jedoch in einem deaktivierten Antigravschacht zu Tode. Lester begräbt ihn heimlich, damit die Cappins nichts bemerken. Drei Tage später, kurz vor dem Start des Schiffes zum vierten Planeten des Emerald-Systems, auf dem ein Cappin-Schlachtschiff abgestürzt ist, erscheint überraschend Lator an Bord. Lester sieht aber, dass er auf merkwürdige Art anders ist, fast wie ein Spiegelbild.

Auf dem Planeten gehen drei überlebende Cappins in ihren Originalkörpern an Bord der STARQUEEN. Da konfrontiert sie das geheimnisvolle Wesen in Lators Gestalt mit der Wahrheit. Es stellt sich als Lator-Spiter, ein Essential-Operator, vor und eröffnet den Cappins, dass sie sterben werden, wenn sie nicht kapitulieren und sich durch Autosuggestion der Fähigkeit der Pedotransferierung entledigen. Die Cappins stellen fest, dass Lator-Spiter ihre Paragabe neutralisiert hat. Ihr Anführer versucht, eine Waffe zu ziehen, wird aber von Lester Kiondike erschossen. Die überlebenden 30 Cappins ergeben sich und werden dann von einem Gericht zu lebenslanger Zwangsarbeit verurteilt.

Der zweite, sehr kurze Handlungsabschnitt schildert die Verdummung während der Schwarmkrise im Jahr 3440. Jepu Tomitschuk ist immun, sein Stiefbruder Hiru jedoch nicht. Da die Cappins ebenfalls immun sind, werden sie unter Auflagen begnadigt. Die Verdummung lässt aus ungeklärten Gründen schon wenig später nach, so dass sich die Schäden auf Last Harbor in Grenzen halten.

Ein sehr kurzes Folgekapitel schildert, wie im Jahr 3443 sich Veränderungen auf Last Harbor abzeichnen. Die Cappins, die ausgezeichnete Genetiker sind, beginnen, zugunsten der Siedler zu arbeiten. Hiru Kamband-Jarvis lernt von Rastor, ihrem besten Genetiker, diese Wissenschaft, und hat die Absicht, die Fortpflanzung zwischen Terranern und Cappins zu ermöglichen. Last Harbor bleibt aber von der Milchstraße isoliert. Man lauscht lediglich über Hyperkom den Sendungen, die man auffangen kann.

Im nächsten Handlungsabschnitt schreibt man zunächst das Jahr 3511. Inzwischen ist es Hiru Kamband-Jarvis als begabtem Genetiker gemeinsam mit dem Cappin Rastor gelungen, fruchtbare Verbindungen zwischen Menschen und Takerern zu ermöglichen und durch genetisch angepasste Flora und Fauna Last Harbor mit Leben zu erfüllen. Doch da kommt es zur Katastrophe: Die STARQUEEN geht dem Notruf eines Flüchtlingsschiffes nach, der jedoch in Wahrheit eine Falle der Überschweren darstellt. Zwar können in erbittertem Gefecht zwei der Walzenraumer zerstört und der dritte schwer beschädigt werden, doch auch die STARQUEEN ist nur noch ein Wrack. Jepu Tomitschuk stirbt als Missionschef. Bald darauf erscheinen die Überschweren auf Last Harbor, da die Laren einen Funkspruch anpeilen konnten, und errichten ein Terrorregime.

Hiru Kamband-Jarvis arbeitet mit den Überschweren zusammen, um die Konsequenzen der Okkupation zu mildern, aber dies gelingt ihm angesichts deren Brutalität nur unzureichend. »Leticrons Teufel« werden ihrem Namen nur allzu gerecht. Demin Sarkonis gründet die Befreiungsfront, eine Widerstandsbewegung, zu der überwiegend Fanatiker gehören, die Bombenanschläge und andere Attentate verüben. Hiru stirbt schließlich im Jahr 3522, als ihn der Widerstandskämpfer Haplor McNair mit einer Giftnadel tötet.

In den nächsten Jahrzehnten sterben zahllose Terkarer, wie sich die Einwohner Last Harbors inzwischen selbst nennen. Ganze Städte werden als Vergeltung für Anschläge der Widerstandsbewegung ausgelöscht und die von Hiru geschaffene Flora und Fauna fast vollständig ausgerottet. Von den Parasynthos ist seit der Invasion keine Spur zu finden, ihr Stützpunkt Antipode One ist leer. Die Einwohnerzahl sinkt drastisch auf circa fünf Millionen ab.

Fünf junge Terkarer gründen im Jahr 3584 den Bund der Löwen. Unter ihnen sind Hirus Enkel Rahari Kamband-Jarvis und Winglor Kamband-Jarvis, außerdem Shufu Kamband-Jarvis, Puhri Garfield und ihr Bruder Singhan Garfield als der Anführer. Sie experimentieren heimlich und erkennen, dass sie als Nachkommen von Cappins alle die Gabe der Pedotransferierung besitzen. Ihr Ziel ist, diese Fähigkeit einzusetzen, um Last Harbor zu befreien.

Bevor ein konkreter erfolgversprechender Plan umgesetzt werden kann, sprengt die Widerstandsbewegung das Flaggschiff der Überschweren, die WELTENZERSTÖRER. Daraufhin ziehen die Überschweren alle Bodentruppen zurück. Die fünf »Löwen« wenden die Pedotransferierung an, um die Führungsspitze der Überschweren zu übernehmen, erkennen aber, dass sie zu spät kommen: Es ist bereits der Befehl zur Vernichtung von Last Harbor gegeben worden, und eine Rücknahme ist nicht mehr möglich. Singhan Garfield und Winglor Kamband-Jarvis lösen daraufhin die Selbstvernichtung aller Überschwerenschiffe im System aus, sterben aber ebenfalls. Last Harbor ist gerettet.

Im letzten Handlungsabschnitt im Jahr 3585, circa neun Monate später, schreiten die Wiederaufbauarbeiten voran. Es ist auch gelungen, wieder einen Hyperkom zu bauen. Als Rahari Garfield, geborene Kamband-Jarvis, den Sohn von Singhan Garfield zur Welt bringt, wird die Meldung vom Einflug der Laren in das Arcur-Beta-Black Hole aufgefangen.

Anmerkungen

Das Buch enthält zahlreiche Logik- und Technikfehler, von denen einige im Folgenden angeführt werden sollen:

Personenregister

Jepu Tomitschuk Er wird von der Familie Kamnand-Jarvis adoptiert
Lator Kamband-Jarvis Projektleiter beim Raumschiffsbau
Lester Kiondike Sein Freund und Kollege
Murore Gub Administrator, von Cappins kontrolliert
Nogun Curtiss Wissenschaftsminister, ebenfalls von Cappins beherrscht
Setan Dewar Chef der Raumfahrtbehörde, von Cappins kontrolliert
Hiru Kamband-Jarvis Er wird zum genialen Genetiker
Galbraith Deighton Chef der Solaren Abwehr
Lator-Spiter Essential-Operator
Rastor Cappin-Genetiker
Demin Sarkonis Gründer der Befreiungsfront
Haplor McNair der Widerstandskämpfer tötet Hiru Kamband-Jarvis
Rahari Kamband-Jarvis Mitglied des Bundes der Löwen
Winglor Kamband-Jarvis Mitglied des Bundes der Löwen
Shufu Kamband-Jarvis Mitglied des Bundes der Löwen
Puhri Garfield Mitglied des Bundes der Löwen
Singhan Garfield Einer der Gründer des Bundes der Löwen