Rhotan Barry

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Rhotan Barry war ein Krimineller, der dadurch bekannt wurde, dass er die Namensähnlichkeit mit Perry Rhodan in verbrecherischer Weise missbrauchte. Nur eine Handvoll Vertrauter wussten, dass er ein Anti war. (PR-TB 200)

Erscheinungsbild

Über viele Jahre arbeitete er darauf hin, seinen Namen nach und nach in »Perry Rhodan« abzuändern. Er ließ von Aras sein Wikipedia-logo.pngGehirnwellenmuster verändern und sein Hautmuster so anpassen, bis der Daumenabdruck mit dem Rhodans identisch war. Durch Hypnoschulung lernte er, Rhodans Unterschrift perfekt nachzuahmen. Er veränderte sein Äußeres so weit, bis er Rhodan völlig glich. In Kreisen Eingeweihter wurde er deshalb Perry ohne Imperium genannt. (PR-TB 200)

Charakterisierung

Barry war ein einzelgängerischer Außenseiter. Er gehörte nicht zum Baalol-Kult. Von Jugend an hatte er es sich zum Ziel gemacht, Reichtum, Einfluss und Macht zu gewinnen. Skrupellosigkeit, Selbstsucht und Gewalttätigkeit waren seine hervorstechendsten Charaktereigenschaften. (PR-TB 200)

Geschichte

Rhotan Barry hatte seine Parafähigkeiten trainiert, bis er alleine so stark war wie sonst nur ein Geistesblock von sechs Báalols. Er ging so sehr in seiner Rolle als Doppelgänger von Perry Rhodan auf, dass er nicht nur dieselbe Gestik, dieselbe Mimik und dasselbe Auftreten wie Rhodan hatte, sondern wie dieser sprach und dachte, ja schon fast selbst daran glaubte, Rhodan zu sein. Als er letztlich die Behörden sogar dazu brachte, ihm Dokumente auf dessen Namen auszustellen, und er somit als Terraner galt, beschloss er, dass die Zeit für die Umsetzung seiner Pläne gekommen war. (PR-TB 200)

Ende 2415 fädelte er einen falschen Kaufvertrag ein, demgemäß Arbundo von Tautien und Lorfanei auf Nantex für 20 Milliarden Solar das Quinto-Center erwarb. Er ließ sich absichtlich von USO-Spezialisten gefangen nehmen und gestand freimütig, den Springer hereingelegt zu haben. Aber das Geld sei mit einem Beiboot in eine Sonne gestürzt. Die Zusammenarbeit der beiden konnte anfangs nicht nachgewiesen werden. Schließlich ergaben die Nachforschungen, dass sich Rhotan Barry und Arbundo auf Nantex getroffen und gemeinsam dieses Betrugsmanöver ausgeheckt hatten. Sie wurden beide zusammen mit zwei Dutzend anderen Schwerverbrechern, darunter Barrys Handlanger Cyboy, mit der DILLINGER vom Quinto-Center aus deportiert. (PR-TB 200)

Während des Fluges gelang es Barry, die Kommandogewalt durch hypnosuggestive Beeinflussung der Mannschaft an sich zu reißen. Er nahm ihnen die Erinnerung und ließ sie in einer Space-Jet aussetzen. Bei einer flüchtigen Begegnung mit dem jungen Michael Rhodan auf Quinto-Center hatte er diesem den posthypnotischen Befehl verpasst, bei erster Gelegenheit die DILLINGER anzufunken. Sein Plan war, aus Rhodans Sohn einen Verbrecher zu machen. Als Mikes Anruf von Walty Klacktons Farm auf Rustoner kam, flogen die Verbrecher dorthin und entführten sowohl Mike als auch Klackton. (PR-TB 200)

Mit mehreren Raumschiffen der USO auf den Fersen, darunter Atlans IMPERATOR, gelangten sie in das Alfatta-System und landeten auf Staffors Planet. Die Off-Limits-Welt war für die Verfolger tabu. Doch entgegen ihren Erwartungen konnten die Verbrecher nicht hier bleiben. Was das Staffor-Virus aus der Bevölkerung gemacht hatte, war so abschreckend, dass sie schnell die Flucht ergriffen. Mit Michael Rhodan als Geisel erpresste Rhotan Barry von Atlan freien Abflug; der USO-Verband lenkte die Quarantäne-Wachflotte ab und die DILLINGER entkam. (PR-TB 200)

Auf ihrer wilden Flucht kreuz und quer durch die Milchstraße konnten sie die Verfolger durch ihren riskanten Einflug in den Hypernebel Greyl Loch abschütteln. Barry wagte das Manöver nicht aus freien Stücken: Er stand unter dem Zwang einer fremden PSI-Macht, die sich ihm als Atzikon – identisch mit dem Hypernebel – vorstellte und ihm die Geschichte von ihrer Herkunft erzählte. Alle bisherigen Intelligenzen waren durch den Kontakt mit Atzikon unbrauchbar, also wahnsinnig geworden und wurden von ihm abgestoßen. Rhotan Barry war der erste, mit dem eine sinnvolle Verständigung möglich war, und deshalb schuf Atzikon für die DILLINGER eine Passage durch die ansonsten unpassierbaren Störfelder des Hypernebels. Auf dem einzigen Planeten einer im Inneren des Hypernebels verborgenen Sonne kam es zur Bruchlandung, da wichtige Instrumente in der Zentrale durch eine kuriose Fehlfunktion Cyboys zerstört wurden. Die Verbrecher beschlossen, auf Atzon zu bleiben, da sie sich durch die Todeszone vor der USO geschützt wussten. (PR-TB 200)

Der anstrengende Kontakt mit Atzikon veränderte Barry äußerlich. Er sah wieder aus wie in seiner Jugend und benötigte nun eine Bio-Maske, die ihm das Aussehen Rhodans verlieh. Aber auch geistig wurde er durch die unentwegte telepathische Verbindung ausgezehrt. Durch ihn als Mittler verlangte Atzikon, dass Walty Klackton, in dessen enormem PSI-Potential er eine Gefahr erkannte, mit ihm zusammenarbeiten müsse. Er erkannte aber nicht, dass die unter Mithilfe der einheimischen Atzonen gebaute Dimensionsschleuder dazu gedacht war, Atzikon zurück in den Hyperraum zu schaffen. Klacktons technisches Wunderwerk funktionierte tadellos, der Hypernebel verschwand. (PR-TB 200)

Hals über Kopf startete die Bande mit der notdürftig reparierten DILLINGER, strandete schließlich aber fernab aller Sterne, ungefähr 10.000 Lichtjahre vom galaktischen Zentrum entfernt. Sämtliche Energiereserven, selbst die des Rettungsboots, waren vollständig aufgebraucht. Als letzter Ausweg erwies sich der Taucher, der ganz in der Nähe aufgespürt wurde. Klackton erlangte die Kontrolle über das seltsame Gebilde und dessen technische Einrichtungen; er konnte die gesamte Verbrecherbande nach Quinto-Center abstrahlen. (PR-TB 200)

Quelle

PR-TB 200