Som-Ussadi

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Die Som-Ussadi oder kurz Ussadi sind ein von den Somern abstammendes Volk, das auf Som-Ussad lebt. (PR 1301)

PR1301.jpg
Heft: PR 1301
© Pabel-Moewig Verlag KG

Erscheinungsbild

Die Som-Ussadi sind Ornithoide und ähneln entfernt ihren somerischen Vorfahren. Beispielsweise haben sie wie diese von Federn umhüllte Arme mit je drei Fingern an den Händen. Allerdings ist es im Laufe ihrer Entwicklung zu Mutationen gekommen, so dass einige von ihnen entstellt oder verkrüppelt sind. (PR 1300)

Wenn ein Küken aus dem Ei schlüpft, hat es noch keine Federn. (PR 1301)

Bekannte Som-Ussadi

Gesellschaft

Die Kultur der Som-Ussadi hat mit der ihrer Vorfahren nichts gemein. Sie haben keinen Kontakt mit den Ewigen Kriegern und sind daher keine Anhänger des Permanenten Konflikts. Ihr technologisches Niveau ist niedrig und entspricht in etwa dem des prä-atomaren Zeitalters. Zwischen den einzelnen Ansiedlungen gibt es sowohl Handelsbeziehungen wie auch kriegerische Auseinandersetzungen, die mit Stich- und Schusswaffen geführt werden. (PR 1300, PR 1301)

Religion

Der Glaube der Som-Ussadi basiert auf zwei Gottheiten, die Gut und Böse symbolisieren. Wema ist dem Volk wohlgesinnt. Der Gegenpart ist Upotovu, weniger verehrt, aber umso mehr gefürchtet. (PR 1301)

Sprache

Ihre Sprache basiert auf einem Gemisch aus Sothalk und Somerisch, das im Lauf der Zeit deutlich simplifiziert wurde. (PR 1300)

Geschichte

Im Jahre 445 NGZ lebten rund zweihunderttausend Som-Ussadi auf ihrer Heimatwelt. Die Gänger des Netzes hatten Som-Ussad zu dieser Zeit schon mindestens einmal aufgesucht und die Welt samt ihrer Bevölkerung als unbedeutend eingestuft. (PR 1300)

Um aus der Nähe die Gefährlichkeit einer Kalmenzone zu studieren, suchte die Netzgängerin Eirene Mitte September den Planeten auf. Einem Stadtvorsteher namens Fiload, der sie mit vorgespielter Höflichkeit beinahe überlistet hätte, konnte sie nur knapp entkommen. (PR 1300)

Gegen Ende September verschlug es sie erneut nach Som-Ussad. Diesmal konnte sie nicht entkommen. Die Som-Ussadi nahmen sie gefangen und verkauften sie an den Strandguthändler Moosaphent. Dieser brachte Eirene mit seinem Raumschiff WERPOGAT fort. Später fand Perry Rhodan bei den Som-Ussadi erste Anhaltspunkte auf den Verbleib von Eirene und sorgte nebenbei dafür, dass Fiload als Herrscher von Kijito abgesetzt wurde. (PR 1301)

Quellen

PR 1300, PR 1301