Spercoidenanzug

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Der Spercoidenanzug ist ein Schutzanzug, der den mutierten Squoonern, den so genannten Spercoiden, ein dauerhaftes Überleben außerhalb ihrer Habitate ermöglichen soll.

Aussehen

Er sieht von außen absolut humanoid aus, so als würde ein Terraner in ihm stecken. Der metallene Anzug ist von blassblauer Farbe, weist um die Gürtelzone faustgroße Noppen auf. (Atlan 342) Am Rand der Noppen befinden sich winzige Markierungen, die aus zahlreichen braunschwarzen dünnen Linien bestehen. Jeder Spercoide trägt die Markierungen an einer anderen Stelle seines Panzers. Auch durch die unterschiedliche Anzahl der Striche ergibt sich ein Unterscheidungsmerkmal. (Atlan 344) Die beiden Arme enden in fünf Fingern, ein ovaler Helm, ebenfalls mit einigen Noppen versehen, (Atlan 342) bildet den Kopfteil. Die acht mal 20 cm durchmessende Sichtscheibe des Helms ist von außen absolut undurchsichtig und besteht aus einer braunen Quarzscheibe. (Atlan 344) Die Gelenke sind mit elastischen Übergängen ausgestattet, die eine hohe Beweglichkeit verleihen. Die an dem Anzug zu befestigenden Energiewaffen sowie andere Ausrüstungsgegenstände sind schwarz. Dieser »Feuerstab« gleicht einem schlanken Knüppel aus schwarzem Holz. (Atlan 344)

Schon eine kleine Beschädigung des Anzugs reichte aus, um den Spercoiden zu einem qualvollen Siechtum zu verdammen, bei dem der Tod bereits einige Stunden, spätestens aber nach ein paar Tagen eintrat. Daher wurde der Anzug mit einer Schutzvorrichtung versehen, die den Träger binnen weniger Augenblicke tötete, wenn der Anzug beschädigt oder geöffnet wurde. (Atlan 353)

Wird die Sichtscheibe zerstört, blitzt es im Inneren des Anzuges auf. Der Schutzanzug verfärbt sich, glüht auf und vergeht innerhalb weniger Sekunden. (Atlan 342)

Anmerkung: Es ist unbekannt, warum dieser Tötungsmechanismus nur bei Spercoiden griff. Atlan trug mehrmals Spercoidenanzüge und konnte sie ohne Probleme wieder ablegen. Selbst wenn diese durch Fremde geöffnet wurden, trat der Mechanismus nicht in Aktion.

Funktionszweck

Der Anzug erfüllt mehrere Funktionen:

  • Er stellt für den Träger die optimalen Umweltbedingungen her, die allein dem Spercoiden ein Überleben außerhalb speziell eingerichteter Habitate ermöglichen. (Atlan 346) Diese Funktion ist in den Noppen untergebracht.
  • Er unterdrückt den Stoffwechsel, so dass der Träger weder Hunger noch Durst verspürt, und auch keine Ausscheidungen vornehmen muss. (Atlan 346)
  • Er beeinflusst den Träger mental, so dass dieser nach und nach alle Empfindungen verliert, nur noch sachdienlich zu denken beginnt und dem Tyrannen Sperco treu ergeben ist. (Atlan 346)
  • Er hat ein integriertes, sehr komplexes Übersetzungssystem. Damit kann der Träger alle auf Spercoidisch gesprochenen Sätze verstehen. Spricht er in seiner eigenen Sprache, wird diese vom Anzug ins Spercoidische übersetzt. Es ist unbekannt, auf welcher Basis dieses Translator-System funktioniert, aber nahe liegend, dass es auf mentalem Wege geschehen muss. (Atlan 346)
  • Wird der Anzug beschädigt oder geöffnet, tritt ein Schutzmechanismus in Kraft, der den innewohnenden Spercoiden binnen weniger Sekunden in einem kalten Flammenmeer rückstandslos verbrennen lässt. (Atlan 346)

Der Anzug ist nicht für den Aufenthalt im luftleeren Raum bzw. auf Giftgasplaneten geeignet, da er sich mit der ihn umgebenden Atmosphäre austauscht. Das ist auch der Grund, warum auf spercoidischen Raumschiffen eine normale Sauerstoffatmosphäre herrscht. (Atlan 346)

Quellen

Atlan 342, Atlan 344, Atlan 346, Atlan 347, Atlan 352, Atlan 353