Terkeen

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Terkeen sind Intelligenzlebewesen, die auf dem Weltenfragment Skirl beheimatet sind.

Erscheinungsbild

Sie sind von humanoider Gestalt, etwa 250 cm groß und haben auf der Stirn ein drittes Auge.

Bekannte Terkeen

Geschichte

Im Jahre 2650 vereinigten sich alle Weltenfragmente zu einem Hohlplaneten. Dabei grenzte Skirl an Pthor. Eines Tages vernahmen alle Terkeen einen (vom entarteten Dunklen Kern Pthors imitierten) Ruf des Dunklen Oheims. Umgehend machten sie sich in einer scheinbar endlosen Kolonne auf und wechselten nahe Aghmonth auf den benachbarten Dimensionsfahrstuhl über. Sie bewegten sich wie unter einem starken hypnotischen Zwang und rannten auch in ihr Verderben, nur um ihr Ziel, das in der Ebene Kalmlech lag, rasch und auf direktem Wege zu erreichen. Nur durch die unermüdlichen Bemühungen der Kelotten und Pfisters konnte die Zahl der Todesopfer gering gehalten werden.

In der Ebene Kalmlech begaben sie sich dann zu einem Krater, in welchen sie sich stürzten. Dabei verloren sie ihr Leben, und ihre Lebensenergie ging auf den Dunklen Kern über. Erst Tage später gelang es Copasallior und Mal unabhängig voneinander, einige Quorks zu zerstören, wodurch der hypnotische Zwang des Dunklen Kerns neutralisiert wurde.

Anmerkung 1: Vermutlich kehrten alle bis dahin noch nicht verstorbenen Terkeen umgehend nach Skirl zurück.
Anmerkung 2: Da sie die einzigen Skirler waren, die den Ruf des Dunklen Oheims vernahmen, drängt sich die Vermutung auf, dass sie künstlichen Ursprungs sind. Denn auf Pthor konnten nur die ebenfalls künstlich erzeugten Technos und Vollstrecker diesen Ruf wahrnehmen (beziehungsweise waren sogar außerstande, sich ihm zu widersetzen).

Quelle

Atlan 494