Keryan

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Unadern)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Keryan ist der dritte Planet der Sonne Sumjarc in der Galaxie Vayquost.

Astrophysikalische Daten: Keryan
Sonnensystem: Sumjarc
Galaxie: Vayquost
Entfernung zur Milchstraße: ≈8,5 Mio. Lichtjahre
Monde: 2 (Herkeys, Andor)
Rotationsdauer: 32 h
Durchmesser: 24.117 km
Schwerkraft: 1,85 g
Atmosphäre: Sauerstoff
Mittlere Temperatur: +28,5 °C
Bekannte Völker
Kranen und verschiedene Völker des Herzogtums von Krandhor
Hauptstadt: Unadern

Übersicht

Monde

Ursprünglich hatte Keryan nur einen Mond. Dieser brach aus unbekannten Gründen auseinander. Die beiden Bruchstücke stabilisierten sich in Keryans  Wikipedia-logo.pngUmlaufbahn und umkreisen seitdem in geringem Abstand einen gemeinsamen Schwerpunkt. Die Satelliten tragen die Namen Herkeys und Andor. Infolge des Auseinanderbrechens des Mondes wurde das glutflüssige Innere Keryans aufgewühlt, was Auswirkungen auf die Planetenoberfläche hatte. Eine klare Struktur zwischen Meeren und Kontinenten existiert auf Keryan seitdem nicht mehr. Eine globale Meereslandschaft ist von einem wirren Muster von Inseln und Kontinentalfetzen unterschiedlicher Größe durchzogen. Auf manchen Minikontinenten existieren Berge, andere haben eine flache Oberflächenstruktur. Die Pole des Planeten sind nur schwach vereist. Das Ahyr-Meer ist ein Ozean, dessen größte Ausdehnung nicht mehr als 400 Kilometer beträgt. An den nördlichen Gestaden liegt die Stadt Unadern. (PR 1017)

Keryan ist eine Kolonialwelt des Herzogtums von Krandhor mit eigenem Münzrecht. (PR 1017)

Auf einem von Nordosten nach Südwesten verlaufenden Landstreifen liegt der planetare Raumhafen. Im Bereich des Raumhafens sowie der angeschlossenen Städte Gruda und Unadern wird ein künstliches kuppelförmiges Schwerefeld erzeugt. Dort beträgt die Schwerkraft nur 1,2 g. (PR 1017)

Gruda

Die Stadt Gruda ist das Verwaltungszentrum Keryans. Sie liegt nur wenige Meter über dem Meeresspiegel am Rand eines halbkreisförmigen Gebirges südlich des Raumhafens. Das Gebirge wird in südwestlicher Richtung von einem breiten Tal durchzogen. Der Untergrund Grudas ist teilweise sumpfig und wird durch Kanäle entwässert, die auch als Verkehrswege genutzt werden. Der Fluss Torstyl fließt durch Gruda sowie das Tal zum Ahyr-Meer. Im südwestlichen Stadtviertel Grudas befindet sich der Brunnen der Waschungen. Er wurde vom Gründer der Kolonie als Zeichen der Dankbarkeit für den Erfolg bei der Besiedelung Keryans errichtet. Später wurde er von den Bußbrüdern mit Beschlag belegt. (PR 1017)

Engfern

Die Siedlung Engfern liegt in dem von Gruda ausgehenden Tal an der Hauptverkehrsader, die Gruda und Unadern miteinander verbindet. Sie erstreckt sich ungefähr einen Kilometer weit zu beiden Seiten des Torstyl, der in der Stadt von zwei Brücken überspannt wird. In Engfern leben hauptsächlich Farmer, deren Äcker an den Hängen des Tals liegen, sowie Geschäftsleute, die ihr Geld mit der Flussschifffahrt verdienen. (PR 1018)

Kallidula

Diese Stadt liegt im selben Tal 20 Kilometer weiter flussabwärts und ist größer als Engfern. (PR 1018)

Unadern

Unadern ist eine Hafenstadt an der Mündung des Torstyl. Sie liegt am Ende des von Gruda ausgehenden Tales am nördlichen Ufer des Ahyr-Meeres auf einer Landzunge. Unadern ist 60 Kilometer von Gruda entfernt. In der Stadt existiert eine bedeutende Niederlassung der Bruderschaft. (PR 1017)

In Unadern gibt es mehrere Brücken, die den Torstyl überspannen. Namentlich bekannt sind die Brücke der Edelsteine sowie die Brücke der Erinnerungen, bei der es sich um die letzte Brücke vor dem Mündungsdelta des Flusses handelt. Entlang der Gestade ziehen sich kleine Kanäle, Hügel, uralte teilweise versteinerte Bäume und Hügel vulkanischen Ursprungs hin. Durch ihre niedrige und breite Bauweise ist die Brücke nahezu vollkommen in die Landschaft integriert. (PR 1019)

Im breiten Mündungsdelta des Torstyl gibt es mehrere langgestreckte Inselchen. Namentlich bekannt ist lediglich die winzige Insel Norfershay. Sie ist über eine Brücke mit dem Festland verbunden. Dort gibt es nur ein Bauwerk, das Norfershay-Tariac. Es handelt sich um eine in einem halb runden, halb eckigen Turm untergebrachte Bar, in der Kranen und all ihre Hilfsvölker einträchtig nebeneinander trinken, rauchen und Kontakte knüpfen können. (PR 1019)

Nahe der Flussmündung existierten Hinterlassenschaften einer früheren Zivilisation unter dem Meeresboden. Es handelte sich um ausgedehnte Tunnels und Kavernen. (PR 1019)

Flora und Fauna

Der Artenreichtum von Flora und Fauna ist sehr groß. Die Tier- und Pflanzenwelt zeichnet sich jedoch durch einen abnorm großen Wuchs aus.

Namentlich bekannt sind die riesigen Pharr-Bäume. Sie haben weit ausladende Kronen. (PR 1019)

Bevölkerung

Im Jahre 424 NGZ wurde Keryan von etwa einer Million Angehörigen des Herzogtums von Krandhor bewohnt. Die Hälfte der Bevölkerung stellte das Volk der Kranen. 200 Ai-Mutanten lebten auf Keryan. (PR 1017)

Die Ordnungsmacht von Keryan wurde als Schutzgarde bezeichnet. (PR 1017) Ihr grellblaues Symbol zeigte eine Streitaxt, gekreuzt mit einer schwertähnlichen Waffe. (PR 1018) Gardisten trugen blaue, metallisch schimmernde Gewänder mit breiten Waffengürteln. (PR 1017)

Die auf Keryan verwendete Währung trug den Namen Talo (plur.: Tali). Es handelte sich um dünne Kristallscheiben in verschiedenen Farben. Bekannt sind Münzen zu 10 Tali (giftgrün), 25 Tali (goldgelb), 50 Tali (saphirblau) und 1000 Tali (rubinrot). (PR 1017) Auch Doppeltalo-Münzen werden verwendet. Große Geldsummen werden als Centotali und Megatali bezeichnet. (PR 1019)

Geschichte

Legenden zufolge hatte auf Keryan vor Beginn der Besiedlung durch die Kranen eine blühende Zivilisation existiert, die infolge des Zerbrechens des Mondes untergegangen war. Relikte und Artefakte dieser Zivilisation wurden bei Bauarbeiten in Unadern oft gefunden. Es war bekannt, dass noch subplanetare Anlagen dieser Zivilisation existierten, aber der Eingang war bis 343 Herzog Lugos, was dem Jahr 424 NGZ entspricht, nur den Mitgliedern der Bruderschaft bekannt. Die Bruderschaft baute die Anlagen aus und nutzte sie als Basis. (PR 1019)

Im Jahre 424 NGZ war Keryan ein wichtiger Handelsumschlagplatz. Diesen Status hatte die Welt erst seit ein paar Jahren. Zuvor war Keryan lediglich ein Vorposten des Herzogtums. Breborn war im genannten Jahr Gouverneur der kranischen Kolonie auf Keryan. Lyrst war Oberhaupt der Schutzgarde. (PR 1017)

Auf Keryan trafen Surfo Mallagan, Brether Faddon und Scoutie erstmals auf Mitglieder der Untergrundorganisation der Bruderschaft und galten fortan als Deserteure. (PR 1018) Es gelang ihnen nicht, Informationen über das Schicksal der Solaner zu erhalten. Sie wurden gefangen genommen und mit dem Raumschiff MARSAGAN abtransportiert. Im Verlauf dieser Ereignisse wurden die subplanetaren Anlagen in der Nähe des Mündungsdeltas des Torstyl geflutet und vermutlich zerstört. (PR 1019)

Quellen