Walter Higgins

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Walter Higgins war ein USO-Spezialist.

Charakterisierung

Er litt an Ornithophobie, der Angst vor Vögeln und Avoiden. (Kurzgeschichte Der Flamingo und der Terrorist)

Geschichte

Er hatte einen Sohn, dessen Name nicht bekannt ist. (Der Flamingo und der Terrorist)

Higgins war an der Erkundung der lkandonischen Kryostasekammern im Asteroidengürtel der Plejaden beteiligt. (Plejaden 1)

...

Einige Zeit nach diesen Ereignissen quittierte Higgins den Dienst bei der Neuen USO. Seine Erlebnisse mit den Lkandonern gingen ihm nicht mehr aus dem Kopf. Er begab sich in Behandlung bei einer Kosmopsychologin. Nach der Machtübernahme durch das Atopische Tribunal in der Milchstraße wurde die Neue USO zur terroristischen Vereinigung erklärt. Higgins bezeichnete sich deshalb selbst als Terrorist. Um seine Vergangenheit aufzuarbeiten, flog Higgins mit einer Space-Jet zu seiner alten Wirkungsstätte. Die lkandonischen Hinterlassenschaften waren inzwischen verlassen und wurden von einem wenig umgänglichen Verwalter gehütet. Higgins gab sich als Astroarchäologe im Auftrag der Universität von Terrania aus und erhielt eine Landeerlaubnis. Er verschwieg allerdings, dass er den Lkandoner Rukwar Gortonak an Bord hatte und stellte den Verwalter nach der Landung vor vollendete Tatsachen. (Der Flamingo und der Terrorist)

Higgins und Gortonak machten sich in Raumanzügen auf den Weg durch das Asteroidenfeld. Da erschien eine tiuphorische Kriegskapsel und vernichtete das Verwaltungsgebäude sowie die Space-Jet. Obwohl sich Higgins und Gortonak tot stellten, wurden sie entdeckt und beschossen. Gortonak führte Higgins zu lkandonischen Schlafkammern. Dort wollten sich die beiden verstecken. Sie wurden jedoch vom einzigen Insassen der Kriegskapsel verfolgt. Gemeinsam gelang es ihnen, den Tiuphoren tödlich zu verwunden. Dabei wurde Higgins verletzt. Bevor der Tiuphore starb, behauptete er, vor Jahrmillionen schon einmal in dem Asteroidenfeld gewesen zu sein. Außerdem aktivierte er die Selbstzerstörung der Kriegskapsel. (Der Flamingo und der Terrorist)

Higgins und Gortonak saßen nun in dem Asteroiden fest. Sie wurden einige Zeit später von der GALBRAITH DEIGHTON VI aufgelesen und erfuhren, dass die Tiuphoren durch den Zeitriss gekommen waren. Anna Patoman bot Higgins die Aufnahme in die Tiuphorenwacht an. Der Ex-Agent zögerte nicht, das Angebot anzunehmen. (Der Flamingo und der Terrorist)

Anmerkung: Die Kurzgeschichte Der Flamingo und der Terrorist enthält keine Datumsangaben. Die Ereignisse können sich jedoch frühestens Ende April 1518 NGZ zugetragen haben, denn Anna Patoman übernahm die neu in Dienst gestellte GALBRAITH DEIGHTON nach PR 2810 am 29. April 1518 NGZ.

Quellen