Werft

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Werft ist der einzige Planet einer Sonne, die ein rotlastiges Spektrum aufweist.

Astrophysikalische Daten: Werft
Sonnensystem: unbenannt
Universum: Arresum
Typ: Wasserwelt
Durchmesser: ≈12.700 km
Atmosphäre: erdidentisch
Bekannte Völker
Abruse
PR1723.jpg
Gucky und Icho Tolot inspizieren die
Basis einer Ranke

Heft: PR 1723
© Pabel-Moewig Verlag KG

Übersicht

Werft ist eine nahezu erdgroße Wasserwelt mit weniger als einem Prozent festen Bodens, der zudem noch durch die Abruse kristallisiert ist. Der Name Werft wurde dem Planeten von den Galaktikern verliehen, da hier Schneeflocken produziert werden. (PR 1723, S. 18 f)

Kuppel des Werftkommandanten

Auf einer Insel am Nordpol des Planeten befindet sich eine halbkugelige Kuppel von annähernd 60 Metern Durchmesser, in der der Kommandant des Werftplaneten untergebracht ist. (PR 1723, S. 21) Im Jahre 1217 NGZ war dessen Name Smezz. (PR 1727, S. 18)

Besonderes Wasser

Das Wasser, aus dem der Ozean von Werft besteht, ist mit Mineralien überaus gesättigt und kann trotzdem noch Mineralien aufnehmen. Für jegliches Material, das mit diesem Wasser in Berührung kommt, besteht die Gefahr aufgelöst zu werden. Als im Jahre 1217 NGZ zwei der galaktischen Rochenschiffe im Ozean Schutz suchen mussten, erkannte man, dass auch diese Materialien durch das Wasser angelöst wurden. Somit war ein unbegrenzter Aufenthalt unter Wasser nicht möglich. (PR 1723, S. 28)

Werft der Schneeflocken

Im Meeresboden verwurzelte Ranken mit einem Basisdurchmesser von 50 Metern bilden Knospen aus, die als Kristallisationskeim dienen und nach und nach zu Schneeflocken kristallisieren. Diese ziehen ihren Bedarf aus dem Wasser und bauen somit ihre Gestalt auf. An einer solchen Ranke hängen etliche Flocken, deren Durchmesser und somit der Entwicklungsstatus von der Basis der Ranke aus zunimmt. Das heißt, fertige Flocken brauchen nur noch den Meeresspiegel zu durchbrechen, um in den Wikipedia-logo.pngOrbit von Werft zu gelangen. Die Flocken verfügen noch über keine Anti-Tech-Strahlung. Eine Flocke wächst somit innerhalb von sieben Wochen heran. Sollte eine Schneeflocke fehlerhaft entwickelt sein, wird dies von sogenanntem Fressmoos festgestellt. Es wirkt wie Anti-Körper und zersetzt untaugliche Flocken wieder in ihre Bestandteile. (PR 1723, S. 33 f)

Geschichte

Am 11. Mai 1217 NGZ erschienen zwei Schneeflocken in einer Wikipedia-logo.pnggeostationären Umlaufbahn von Werft und fielen gebremst in das Wasser, als sich vier weitere Flocken der Umlaufbahn näherten. Kurz vor dem Aufschlagen demaskierten sie sich infolge der Anti-Tech-Strahlung einer aufsteigenden Flocke als Rochenschiffe. Nach dem Eindringen in das Wasser ging, bedingt durch die Art des Wassers, jeglicher Kontakt verloren. (PR 1723, S. 20 f)

Mitte Mai 1217 NGZ drangen Galaktiker in die Kuppel des Kommandanten auf der Insel am Nordpol von Werft ein. Trotz heftiger Gegenwehr entführten sie den Werftkommandanten und brachten ihn auf das Rochenschiff MANAGA. Die MANAGA konnte durch Unterstützung von zwei weiteren Rochenschiffen von dem Planeten und aus dem Sonnensystem fliehen. Die Zerstörung der Kuppel löste auf der Insel einen Kristallbrand aus. (PR 1723, S. 54 f)

Anmerkung: Unbekannt ist, ob sich der Kristallbrand auf den ganzen Planeten ausgeweitet hatte.

Mit dem Tod der Abruse im April 1218 NGZ löste sich auch die Kristallisation des Planeten Werft auf. (PR 1749)

Quellen

PR 1723, PR 1727, PR 1749