Aysxixa

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Aysxixa († August 446 NGZ) war die Geliebte von Lainish. (PR 1331)

Erscheinungsbild

Sie war eine Gavvron von durchschnittlicher Größe. Die Wülste über ihren Augen standen weit vor, wie für ihr Volk typisch. Sie liebte es, sich stark zu schminken. (PR 1331)

Charakterisierung

Aysxixa war machtbesessen. Ihr besonderes Augenmerk galt den Nakken. Vor deren Fremdartigkeit ekelte sie sich zwar, erhoffte sich durch sie aber einen enormen Machtzuwachs und sammelte daher alle verfügbaren Informationen über sie. Was sie bereits zusammengetragen hatte, war mehr, als jeder andere über die Nakken wusste. (PR 1331)

Geschichte

Lainish, der Anführer des Hatuatano, plante das Spiel des Lebens 446 NGZ zu sabotieren, um seine verhassten Gegner Roi Danton und Ronald Tekener zu diskreditieren. Aysxixa durfte auf ihren Wunsch eine Delegation aus sieben weiteren Gavvron und dem Nakken Faragha nach Pailliar begleiten. Dort waren Anfang August entgegen dem geplanten Ablauf 150.000 ophalische Sänger durch das Terraner-Tor eingetroffen. Faragha veranlasste den Tormeister dazu, das Tor vorübergehend zu blockieren, damit die Ophaler hier festsäßen. Dasselbe Vorgehen wurde für das Helden-Tor auf Lombok vereinbart. So geschah es dann auch – wobei keiner der Beteiligten ahnte, dass sie damit genau einem trickreichen Plan der Gänger des Netzes folgten. (PR 1331)

Als die gestrandeten Ophaler mit einer Abordnung vor dem Terraner-Tor erschienen, um den Tormeister zu sprechen, erschoss Aysxixa einen von ihnen ohne Vorwarnung. Die Ophaler zogen sich zurück. (PR 1331)

Anschließend hielt sie den Zeitpunkt für gekommen, ihre eigene Machtposition auszubauen. Sie wollte eine Tormeisterin werden. Um die Nakken unter ihre Kontrolle zu bekommen, hatte Aysxixa ein Psi-Gift entwickelt. Der erste Versuch mit dem Torhüter Fgoroga verlief erfolgreich: Der Nakk verlor durch die Injektion seinen freien Willen und akzeptierte sie als Herrin. Zusammen mit ihrem Helfershelfer Hendroshk, der ihr hörig war, versklavte Aysxixa nach und nach mehr als 40 Nakken und wehrte alle Roboter ab, die versuchten, sie aufzuhalten. Bald stellte sich heraus, dass das Heraldische Tor der Steuerung durch die übrigen, unbeeinflussten Nakken entglitt. Die ersten energetischen Erscheinungen traten auf und rissen die sechs anderen Gavvron in den Tod. Der Tormeister warnte Aysxixa: Es drohte eine planetare Katastrophe, die alles Leben auf Pailliar vertilgen würde. Hendroshk plagten Zweifel. Während eines Streits mit Aysxixa kam es zu einem Unfall, er wurde durch eine der rasch zunehmenden Energieentladungen getötet. (PR 1331)

Als Aysxixa erkannte, dass sie ihr Ziel nicht erreichen würde, verfiel sie in blinde Panik. Sie sprang in einen Antigravschacht ohne Antigravfeld und stürzte in den Tod. (PR 1331)

Quelle

PR 1331