Demidegeve

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Demidegeve (oder auch einfach »Geve«) war wie sein Zwillingsbruder Demidestapha (oder »Stapha«) ein Umtarer.

Erscheinungsbild

Er war groß, schlank und gutaussehend, besaß graugrüne Augen und einen ruhigen, klaren Blick.

Charakterisierung

Auf den ersten Blick vermittelte Demidegeve den Eindruck eines Lebemanns. Er war ein selbstbewusster Draufgänger, sein Bruder bezeichnete ihn spöttisch als »Blender«.

Die beiden Zwillingsbrüder waren Telepathen und Empathen. Allerdings bezogen sich ihre Parafähigkeiten nur aufeinander und nicht auf Fremde.

Geschichte

Demidegeve war die Abkürzung von »Der-mit-dem-gesunden-Verstand«, während Demidestapha »Der-mit-der-starken-Phantasie« bedeutete. Damit sollten die Zwillinge schon durch ihre Namen voneinander unterschieden werden. Allerdings entsprach der spätere Lebensweg der Zwillinge nach Meinung Geves nicht diesen Vorgaben, denn er selbst zeigte keinen gesunden Verstand, als er Ezialist wurde, und Stapha keine starke Phantasie, als er den Beruf des Astronomen wählte. Die beiden Brüder legten ihren Familiennamen ab, als sie volljährig wurden.

Im Jahre 3443 war Professor Demidegeve als Gastdozent am Ezialistischen Institut in Lima beschäftigt. (PR 558, S. 17)

Nachdem das Solsystem in den Schwarm aufgenommen wurde, bewies er die Zwei-Körper-Theorie, nach der die im Schwarm verschollenen Sterne lediglich abgekapselt wurden, so dass sie mit normaler Ortung nicht messbar sind, sondern ausschließlich mit einem von ihm selbst konstruierten 5-D-Teleskop.

Als Geve weitere Messungen an Bord der SAGITTARIUS vornehmen wollte, wurde das Raumschiff in einer Auseinandersetzung mit Schwarminstallateuren zerstört. Demidegeve verlor dadurch seinen Körper. Seinem Geist hingegen gelang die Flucht in den Körper seines Bruders, in dem er fortan in einer parapsychischen Symbiose weiterlebte.

Im Körper von Demidestapha machte er auch die Expedition zum Planeten Tronko Y Artefo auf der Suche nach dem Tabora mit.

Quellen

PR 558, PR 564