17-Planetenwall (91. Tamanium)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von EX-2115-485)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem 17-Planetenwall des 91. Tamaniums. Für weitere Bedeutungen, siehe: 17-Planetenwall.

Der 17-Planetenwall war eines von sieben von den Querionen erbauten Fallensystemen. Es hatte ursprünglich 17 Planeten. Hier wurde das sternenfressende Suprahet gebändigt. (PR 2666 – Kommentar)

Im Jahre 2326 entdeckte der Explorer EX-2115 dieses nach ihm benannte Sonnensystem EX-2115-485, das nur einen gigantischen Planeten besaß, der allerdings größer als seine eigene Sonne war. (PR 152)

Astrophysikalische Daten: 17-Planetenwall
Andere Namen: Bashulnam (lem.) / EX-2115-485 / Herkules-System
Galaxie: Milchstraße
Entfernung zum Solsystem: 52.419 Lichtjahre
Entfernung nach Arkon: 50.761,5 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Entfernung nach Gatas: 16.046,8 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Entfernung zum Zentrum der Milchstraße: 22.466 Lichtjahre (Spartac 2.1)
Spektraltyp des Sterns: G
Anzahl der Planeten: 1 (früher 17)
Besonderheiten
Aus den stofflich gewordenen Überresten des explodierenden Suprahets entstand der später Herkules genannte Riesenplanet.

Planeten

Alle 17 Planeten befanden sich ursprünglich in einer gemeinsamen Wikipedia-logo.pngUmlaufbahn. Der neu entstande Riesenplanet Herkules fing im Laufe der Zeit alle Planeten ein und machte sie somit zu seinen Monden. (PR 2666 – Kommentar)

Geschichte

Der Planetenwall wurde vor 1,2 Millionen Jahren von den Petroniern als Fallensystem für das sternefressende Suprahet konstruiert. (PR 2666 – Kommentar)

Das Suprahet hatte bereits mehrere Galaxien verschluckt, bevor es die Milchstraße erreichte. (PR 420) Am Ende seiner Vernichtungsbahn erreichte es den (damaligen) Planeten Impos. Das von den Oldtimern installierte Fallensystem wurde aktiviert. Es gelang, eine Überladungszone zu schaffen, an der sich das Suprahet mit Energie so vollsaugte, dass es schließlich explodierte. Aus den materiellen Explosionsrückständen entstanden der Riesenplanet Herkules (PR 164) sowie die Heimatwelt der Schreckwürmer: Tombstone. (PR 178)

Um 50.000 v. Chr. war das Sonnensystem unter dem Namen Bashulnam Bestandteil des 91. Tamaniums der Lemurer. Bei Untersuchungen an den entsprechenden Koordinaten stellte sich heraus, dass die Lemurer hier gewesen waren. Unklar blieb allerdings, ob es ihnen gelang, das Geheimnis dieser künstlichen Strukturen zu entschlüsseln. (PR 2667 – Kommentar)

Durch die Stoßfront von Eysal wurde das Suprahet im Jahr 2326 wieder aktiv. Um es endgültig zu bannen, wurden das System EX-2115-485 und Herkules komplett vernichtet. Dabei kamen 300.000 Arkonbomben und 85.000 Gravitationsbomben zum Einsatz. (PR 164)

Quellen