Gardianer

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Die Gardianer waren ein Intelligenzvolk aus einem unbekannten Bereich des Universums.

Erscheinungsbild

Die Insektoiden waren etwa drei Meter groß. Sie hatten drei Arme und zwei Beine sowie ein verkümmertes drittes Bein, das zum Halten der Balance diente. Der ovale Schädel war völlig glatt und wies lediglich zwei Stiel-Facettenaugen sowie einen im Ruhezustand zusammengerollten Saugrüssel mit ovaler, zahnloser Mundöffnung auf. Andere Sinnesorgane usw. waren nicht erkennbar. Die Gardianer wirkten hager, ihre Hautfarbe war Schwarz. Die Gardianer waren Sauerstoffatmer. (Atlan 622)

Paragabe

Die Gardianer waren ein technisch hoch entwickeltes Volk mit ausgeprägten Parafähigkeiten. Sie waren gute Telepathen und gewannen im Kollektiv hypnotische Kräfte. Außerdem konnten sie sich zusammenschließen, um eine psionische Vernichtungswelle auszusenden. (Atlan 622)

Bekannte Gardianer

Das Gard hatte eine aus 500 Gardianern bestehende Besatzung. (Atlan 622) Namentlich bekannt sind:

Geschichte

Über die Geschichte der Gardianer ist nur bekannt, dass ihr Volk irgendwann vor 3601 zum Aussterben verurteilt war. Das Gard – ein gewaltiges, in jahrzehntelanger Arbeit fertig gestelltes Raumschiff – wurde zur Suche nach einer geheimnisvollen »Quelle des Lebens« ausgesandt, von der alte Schriften sprachen. Die Gardianer erhofften sich von dieser Quelle Rettung für ihr Volk. (Atlan 622)

Anmerkung: Es ist nicht bekannt, ob es sich um die Quelle der Jenseitsmaterie handelte, der Schluss liegt jedoch nahe.

Das Gard gelangte auf unbekanntem Wege in die Namenlose Zone, konnte aber nicht in den Normalraum zurückkehren. Das Schiff geriet in die Senke des verlorenen Raumes, aus der es sich nicht mehr befreien konnte. Anti-ES meldete sich auf mentalem Wege bei den Gardianern und verlangte ihre Unterwerfung. Die Gardianer sollten der Superintelligenz dienen. Die Gardianer setzten erstmals in der Geschichte ihres Volkes die mentale Vernichtungswelle frei. Sie wollten die psionische Energie gegen Anti-ES lenken, doch sie schlug auf sie selbst zurück. Ihre Körper lösten sich auf, bis nur noch formlose Zellmassen übrig waren – das Null-Gard. Gleichzeitig wurden die Bewusstseinsinhalte der Gardianer teilweise von den Körpern getrennt. Im zentralen Raum des Gard bildete das Null-Gard ein Kollektivwesen. Außerhalb des Raumes befanden sich einzelne Zellhaufen, bei denen es sich um einstige Individuen handelte. (Atlan 622)

Im weiteren Verlauf der Ereignisse wurde das Null-Gard von Anti-Homunk zum organischen Raumschiff Asgard umgewandelt. Asgard verbündete sich mit Atlan und floh aus dem Gard, das in einem Atombrand vernichtet wurde. Alle ehemaligen Gardianer, die sich zu diesem Zeitpunkt noch im Gard befanden, starben endgültig. (Atlan 622)

Quelle

Atlan 622