Hordenabwehr-Tetraeder

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Der sogenannte Hordenabwehr-Tetraeder ist eine vor langer Zeit in M 13 installierte Abwehranlage der Petronier gegen die Horden von Garbesch.

Übersicht

Die vier Eckpunkte waren exakt 42,46 Lichtjahre voneinander entfernt. Sie bildeten einen Tetraeder, dessen Schwerpunkt im Arkon-System, genauer auf dem Mond Tix des Planeten Voner (Arkon IX) lag. In den dort gefundenen Kugel-Artefakten, die von den Galaktischen Ingenieuren stammen, bündelten sich rätselhafte Kräfte. Ein violettes Leuchten kennzeichnete eine Aktivierung der Hordenabwehrwaffe. Nur mit Hilfe dieser Anlage konnte 2048 der Sonnenkiller Xymondhoria der Tekteronii bei seinem Angriff auf Arkon gestoppt werden.

Eckpunkt ALPHA

Eckpunkt BETA

Eckpunkt GAMMA

Eckpunkt DELTA

Schwerpunkt

Die auf Tix gefunden Artefakte bestanden jede aus je vier exakt 349 Meter durchmessenden Kugeln, die in Form eines Tetraeders angeordnet waren. Die drei Basiskugeln bestanden aus einem schwarzen Material, das jegliches Licht zu schlucken schien. Die obere, fugenlose und chromblitzende Kugel bestand aus einem anderen unbekannten Material. Die Kugeln waren nicht zu durchleuchten oder sonst wie aufzubrechen. Man fand keinerlei Inschriften oder sonstige Kennzeichnungen.

Eines der insgesamt vier Kugelartefakte von Tix befand sich am Südpol, fast vier Kilometer tief in der Mondmasse eingelassen. Die anderen drei Artefakte befanden sich alle auf 19,5 Grad nördlicher Breite in einem Abstand von 120 Längengraden. Die Standorte auf Tix bildeten damit die Eckpunkte eines auf dem Kopf stehenden Tetraeders.

In wenigen hundert Metern von einer der Basiskugeln am Südpol entfernt, fand man ein verschachteltes gläsern-filigranes Bauwerk im Fels, das von einem goldenen und silbernen Glimmen durchdrungen schien. Die Anlage wurde dann aufgrund seines Aussehens von den Entdeckern »Kristallpalast« genannt. In dessen Zentrum wurden kurz vor der Aktiverung des Hordenabwehr-Tetraeders Hyperemissionen in Richtung des Tekteron-Bundes angemessen. (Blauband 15)

Quelle

Blauband 15