Tekteron-Bund

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Tekteron-Bund war eine von den Cyén dominierte Machtgruppe in der Milchstraße.

Mitglieder

Alle Bundes-Zugehörigen, also Völker und sonstige Gruppen, nannten sich Tekteronii. Die wichtigsten Mitglieder waren:

Flotte

Das Flottenaufgebot umfasste um 2047 insgesamt etwa 30.000 Raumschiffe:

  • 15.000 Arkonidische Kugelraumer / Walzenraumer der Springer
  • circa 7500 Baahmy-Zerstörer; bis zu 300 m durchmessende Kugelraumer mit an den Polen aufgesetzten Spitzkegeln (Blauband 14)
  • Große Todesboten der Thaafs; kristallkonusförmige Raumschiffe mit Kalotten mit maximal 1200 Metern Durchmesser
  • Kleine Todesboten der Thaafs, auch Tek'gool-Henker genannt; Kristall-Dodekaeder mit bis zu 500 Metern Durchmesser
  • mindestens zehn Tekteron-Galeeren; Flottengroßträger mit teilweise über 20 Kilometern Länge zum Transport der Truppen des Tekteron-Bundes. Ganze Flotten kleiner, kampfstarker Raumschiffe als Beiboote. Die Strukturfeld-Konverter der Galeere wurden von den paramodulierten Vitalkräften von Lebewesen verstärkt. In Stasis befindliche Wesen der verschiedensten Völker wurden gewissermaßen angezapft und übertrugen ihre latenten Parakräfte an die Konverter. (Blauband 14)

Wichtige Welten

Stützpunkte (»Blinde Flecke«) außerhalb des Tekteron-Bundes

Auf all diesen vorgeschobenen Brückenköpfen, die auch als Stifte umschrieben wurden und die zum Teil nur wenige Lichtjahre vom Arkon-System entfernt lagen, entstanden zwischen 2030 und 2045 insgeheim 21 Tekteron-Tempel-Anlagen.

Die Aktivitäten, die hier stattfanden, konnten selbst von dem mit dem Cho-Käfer ausgestatteten Atlan da Gonozal als Imperator Gonozal VIII. und der neu geschaffenen Großen Feuermutter nicht eingesehen werden. Deshalb wurden sie nur als Blinde Flecken – auch als Schattenzonen bezeichnet – wahrgenommen.

Im Jahre 2047 entwickelten sich hier riesige im All lebende Stachelkugeln (auch »Monde des Schreckens«) genannt.

Schattenzonen innerhalb M 13

Schattenzonen innerhalb der Milchstraße

sonstige Stifte innerhalb der Milchstraße

  • Wazarom III im System Wazaroms Stern; Vernichtung des Tempels; Absturz einer Stachelkugel
  • Hazhoy II; Vernichtung des Tempels;
  • Gillam IV; Vernichtung des Tempels; Kampf mit einer Tekteron-Galeere
  • Treg II im Treg-System; Sitz einer terranischen Verbrecherorganisationen; ein geheimes terranisches Einsatzkommando erleidet beim Angriff auf die Tempelanlage eine vernichtende Niederlage, bei der auch drei bisher nicht namentlich bekannte Mutanten ums Leben kommen.
  • Mond des vierten Planeten des Katalogsterns BB14-KH3698-R1; Kampfhandlungen mit Tekteron-Raumschiffen; Vernichtung einer Stachelkugel

Geschichte

Der Tekteron-Bund entstand ab 19.000 da Ark (2025) aus einer autonomen Fremdvolk-Enklave im Tai Ark'Tussan, dem Vasghad-Fürstentum, heraus. Das in der Nähe der Sogmanton-Barriere liegende circa 300 Lichtjahre durchmessende Territorium erstreckte sich etwa 27.500 Lichtjahre von Arkon entfernt in Richtung Zentrum der Milchstraße und wurde in den ersten Jahren nach dem Auftauchen der Cyén systematisch gemäß den Zielen der »Reinen Lehre« umorientiert. (Blauband 14)

Während der ersten Expansionsphase wurden von den Tekteron-Missionaren außerhalb des Bundesgebietes 21 neue »Stifte« (Tekteron-Tempel) als vorgeschobene Brückenköpfe errichtet.

Quellen

Blauband 14, Blauband 15