Hyperdim-Perforator

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Der Hyperdim-Perforator ist eine technische Entwicklung der Jaranoc.

Allgemeines

Verwendungszweck

Durch den Einsatz des Hyperdim-Perforators kann ein aktiver Sextadim-Schleier durchdrungen werden, so dass er durchlässig wird. Wie dies technisch bewirkt wird, ist unbekannt, optisch scheint der Sextadim-Schleier zu flackern. Die Durchdringung ist nur aus dem Inneren des Schleiers heraus möglich.

Aufbau

Das Gerät befindet sich entweder innerhalb eines Trägerschiffes oder ist mit diesem identisch.

Anmerkung: Die Formulierungen in PR 2523 lassen eher auf letzteres schließen.

Das Raumschiff ist geformt wie die typischen Wespenschiffe der Jaranoc. Mit insgesamt 540 Metern Länge ist es jedoch weit größer als der Durchschnitt. Es besteht aus drei Ellipsoiden. Der »Kopf«teil ist 55 Meter lang und 38 Meter dick. Auf den »Thorax« entfallen 320 Meter, der maximale Durchmesser beträgt 77 Meter. Das Heck hat eine Länge von 165 Metern und einen größten Durchmesser von 45 Metern. Die Außenhülle hat eine schmutzig-gelbe Farbe.

Das Schiff kann praktisch aus dem Stand heraus entstofflichen.

Geschichte

Die Jaranoc begannen Mitte Januar 1463 NGZ mit dem Bau des Hyperdim-Perforators, nachdem Amethyst-Stadt auf Katarakt materialisiert war. Die Baustelle befand sich unter einer Energiekuppel, die die Jaranoc innerhalb der von der Stardust-Flotte erzeugten Paratron-Riegelfelder errichteten. Die Jaranoc standen unter Zeitdruck, da sich die Anzeichen für ein baldiges Weiterwandern Amethysts mehrten - somit kann angenommen werden, dass der Hyperdim-Perforator ausschließlich für den Einsatz im Sternhaufen Far Away oder der nahen Galaxie Anthuresta vorgesehen war. (PR 2523)

Die Bauarbeiten wurden von der Stardust-Menschheit beobachtet. Um eine mögliche neue Bedrohung auszuschließen, erhielten Icho Tolot und Captain Eritrea Kush den Befehl, zur Baustelle vorzustoßen. Es gelang den von Kardo Tarba angeführten Jaranoc, alle Angriffe der Stardust-Menschheit abzuwehren. Noch während des Vorstoßes verschwand Amethyst. Wenig später entmaterialisierte auch der Hyperdim-Perforator; er war »gestartet«. (PR 2523)

Am 8. Februar erschien VATROX-VAMU außerhalb des Stardust-Systems und vertrieb VATROX-DAAG sowie eine aus Schlachtlichtern bestehende Flotte, die sich Gefechte mit Kegelstumpfraumern der Jaranoc geliefert hatten. Am 11. Februar machte der Hyperdim-Perforator den Sextadim-Schleier für VATROX-VAMU durchlässig. Die Entität drang ins Stardust-System ein. (PR 2523, PR 2541, PR 2542)

Der Hyperdim-Perforator wurde Ende April vollständig vernichtet, als ein aus Stardust-Mutanten und ES-Mutanten gebildeter Parablock VATROX-VAMU aus dem Stardust-System vertrieb. Zuvor war der Hyperdim-Perforator mehrmals vergeblich gegen den Sextadim-Schleier eingesetzt worden, der die Stardust-Felsennadel umgab, sowie gegen die Nebelkuppel auf Aveda. (PR 2561)

Quelle

PR 2523, PR 2541, PR 2542, PR 2561