Jarader

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Jarader sind ein Volk in Alkordoom.

A689 1.JPG
Atlan 689
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Jarader gibt es in zwei Ausprägungen. Die eigentlichen Jarader sind etwa anderthalb Meter große, doppelköpfige Katzenwesen. Im Unterschied zu Iwan Iwanowitsch Goratschin leben in den beiden Köpfen keine zwei selbständig denkenden Bewusstseine. Die Jarader haben nur ein einziges Bewusstsein. Sie handeln also als Einheit, nicht als Lebewesen, die dauernd einen inneren Dialog führen müssen. Ihr Fell ist blau-grün gescheckt, sie können an ihren Fingern Krallen ausfahren. Die breiten Lederbänder sind als Kleidungsstücke zu betrachten. Farbige und metallene Ornamente in den Schultergurten stellen Rangabzeichen oder Clanszeichen dar. Sie verwenden langläufige Strahlwaffen, die grellgrüne Strahlen verschießen.

Die zweite Ausprägung sieht aus wie die eigentlichen Jarader, hat aber nur einen Kopf. Es sind mutierte Nachkommen der Doppelköpfigen. Die Einköpfigen sind mit einem hellgrün und hellblau gescheckten Fell bedeckt. Sie tragen in breiten Ledergurten Strahlwaffen, die sie geschickt zu handhaben wissen. Die einköpfigen Jarader sind aggressiver und rücksichtsloser als ihre zweiköpfigen Artgenossen.

Bekannte Jarader

Geschichte

Die Geschichte der Jarader ist weitgehend unbekannt.

Im Jahre 3818 (231 NGZ) gab es nur noch einen intelligent gebliebenen Jarader: Wasterjajn Kaz, der keine Erinnerung mehr an sein Volk hatte.

Nach Angaben des uralten Jaraders Twilter hieß die ursprüngliche Heimatwelt dieses Volkes ebenfalls Jarad. Dort lebten die Ein- und Zweiköpfigen in Frieden miteinander.

Dann kamen Fremde auf ihre Welt und stahlen den Jaradern das Psi-Potential. Verrohung und Verdummung waren die Folge. Die Zweiköpfigen jagten ab nun die Einköpfigen und töteten sie.

Die Jarader wurden deportiert und auf eine fremde Welt gebracht, die sie in Anlehnung an ihre Heimat ebenfalls Jarad nannten. Dort lebten sie in Primitivität und ohne jegliche zivilisatorische Errungenschaften als Jäger und Sammler. (Atlan 688)

Im Jahre 3818 landeten die MYGULL-144 und die ANIMA auf dem Planeten Jarad II. Es kam zu einer Auseinandersetzung zwischen den ein- und den zweiköpfigen Jaradern. Wasterjajn Kaz traf in einer Höhle auf Twilter. Der alte Jarader konnte ihm wertvolle Informationen über die Geschichte dieses Volkes geben. (Atlan 688)

Vom Llodal Fultrak-Tenosa konnte Wasterjajn erfahren, dass der Erleuchtete, der im Nukleus an der Erschaffung EVOLOS bastelte, Unmengen an Psi-Potentialen brauchte. Das wurde von psibegabten Lebewesen oder auch ganzen Völkern gewaltsam entfernt. Die behandelten Lebewesen waren von meist nur mehr sehr geringer Intelligenz, manchmal nicht viel höher als die von Tieren.

Quellen

Atlan 688, Atlan 689