Jeff Garibaldi

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Jeff Garibaldi war ein Agent der Solaren Abwehr, der 2102 im Distrikt Frankreich auf Terra eingesetzt wurde.

PR0103Illu 1.gif
Jeff Garibaldi (rechts) und Walt Ballin
Heft: PR 103 – Innenillustration 1
© Pabel-Moewig Verlag KG

Erscheinungsbild

Er war ein glatzköpfiger Mann von kleiner Statur mit einem ausgeprägten Tonnenbauch. (PR 103 E)

Charakterisierung

Als psychologisch versierter und zuverlässiger Agent wurde Garibaldi von seinen Vorgesetzten gerne für konspirative Treffen und Kontaktaufnahmen eingesetzt. Mit Regelungen und Vorschriften sah er es nicht sehr eng. In ruhigen Momenten gönnte sich Garibaldi gerne eine Pfeife.

Geschichte

Jeff Garibaldis Eltern stammten aus Italien. Im Jahre 2102 arbeitete der Ur-Urenkel von Wikipedia-logo.pngGiuseppe Garibaldi schon seit längerer Zeit für die Solare Abwehr. Von seinem Büro in Paris aus überwachte er seinen zugeteilten Sektor, der weite Teile Frankreichs umfasste. Einer seiner Aufträge bestand darin, dem jungen Reporter Walt Ballin eine Einladung Perry Rhodans zu überbringen. Der Journalist hatte mit einem spektakulären, gut recherchierten Artikel die Aufmerksamkeit des Ersten Administrators geweckt, und daher wollte dieser Ballin persönlich kennen lernen. Das Einschalten der Solaren Abwehr machte Ballin zwar misstrauisch, doch Garibaldi gelang es, die Befürchtungen des jungen Mannes schnell zu zerstreuen. (PR 103 E)

Während sich die von Mal-Se verursachte Plasmaseuche auf Terra verbreitete, reiste Garibaldi nach Soisy sur Seine, um sich mit einem V-Mann zu treffen, der aber nicht erschien. Ihm fiel auf, dass er während des Aufenthaltes keine Erkrankten zu Gesicht bekam. Im Rathaus wurde ihm bestätigt, dass es in der ganzen Stadt keinen einzigen Krankheitsfall gab. Dies meldete Garibaldi weiter, was zur Entdeckung eines Geheimlabors der Aras führte, in dem unter anderem ein Mittel gegen die Plasmaseuche sichergestellt werden konnte. (PR 103 E)

Quelle

PR 103