Kopaar

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Kopaar war ein Planet in der Galaxie Dwingeloo und Bestandteil des Kopaar-Systems.

Astrophysikalische Daten: Kopaar
Sonnensystem: Kopaar-System
Galaxie: Dwingeloo
Entfernung zur Milchstraße: 16,28 Mio. Lichtjahre
Entfernung nach Galadat: 1719 Lichtjahre
Entfernung nach Ephaiston: 3585 Lichtjahre
Monde: 2
Typ: Sauerstoffwelt
Rotationsdauer: 26 h
Durchmesser: ≈14.000 km
Schwerkraft: 1,09 g
Atmosphäre: erdähnlich
Besonderheiten
Standort eines Umsetzers

Übersicht

Die Sonne des Planeten ist ein G8-Stern mit insgesamt drei Planeten. Die äußerste Welt war Kopaar. (Dunkelstern 9)

Das System befindet sich im Zentrum einer 236 Lichtjahre durchmessenden Kugelschale, die von 168 Pulsaren gebildet wird. Im Inneren des Gebietes gibt es etwa 55.000 Sonnen. (Dunkelstern 9)

In der Nähe des Äquators gab es einen gewaltigen Anlagenkomplex von 200 Kilometern Durchmesser. (Dunkelstern 9)

Geschichte

Im Juli 1225 NGZ wurde vermutet, dass sich auf Kopaar ein varganischer Umsetzer befinden sollte. Mit Hilfe der Schwarzen Substanz könnte eine Art »Hintertür« zur Anaksa-Station geöffnet werden, denn alle Umsetzer-Stationen waren über ein hyperdimensionales Netzwerk wie durch Transmitter miteinander verbunden. Außerdem wäre es vielleicht möglich, das Potential der Psi-Materie mit den Waffen des Kardenmoghers freizusetzen und so den gesamten Dunkelstern zu vernichten. (Dunkelstern 9)

Diesen Plan wollten Atlan und seine Freunde in die Tat umsetzen. Als sie Kopaar erreichten, schnappte aber die nächste Falle der Lordrichter zu. Die MORYR blieb zurück, während die AMENSOON sich Kopaar näherte. Das Raumschiff wurde von ungewöhnlichen Raumbeben erschüttert. Kythara stellte fest, dass dieser Raumsektor jetzt vom Rest des Standarduniversums isoliert und verkleinert worden war – er war dem Mikrokosmos angeglichen worden. Die offenbar künstlich hervorgerufene Miniaturisierung konnte augenscheinlich nur auf Kopaar rückgängig gemacht werden. Es befanden sich aber auch Zaqoor-Schiffe in der Nähe. Wieder einmal musste die AMENSOON fliehen. Kythara versuchte, die Zaqoor mit ihrem Schiff abzulenken, damit Atlan, Kalarthras und Heroshan Offshanor mit dem Kardenmogher DENMOGH direkt nach Kopaar vorstoßen konnten. Leider standen auch hier schon Zaqoor-Schiffe bereit, so dass der von Atlan erhoffte Überraschungseffekt verloren ging. (Dunkelstern 9)

Dieses Miniuniversum mit seinen rund 55.000 Sonnen wurde von einer Trennschicht umgeben, die für Raumschiffe undurchdringlich war. Eine Art Hyperraumtrichter, dessen Spitze 81 Lichtjahre von Kopaar entfernt war und sich in Richtung Rand des Mikrokosmos sich über eine Länge von 35 Lichtjahren auf einen Durchmesser von 16 Lichtjahren ausdehnte, stellte eine Verbindung zu Ephaiston dar. Am 19. Juli versteckte sich DENMOGH zwischen den Containern der LAQAM GARB. Dabei stellte Heroshan Offshanor, der Endaloger Qam per Pedotransferierung übernommen hatte, fest, dass der Umsetzer auf Kopaar ein Nachbau der Garbyor war und mit Varganentechnik langsam fertiggestellt wurde. Die Transportschiffe brachten diese Einzelteile nach Kopaar. Der Umsetzer war bewusst hochgefahren und Atlan und die AMENSOON erwartet worden. Ein Infiltrator, dem Marquis Loargant namentlich nicht bekannt, sollte den Arkoniden zu einem Flug nach Kopaar bewegen. Erzherzog Garbgursha kehrte nach Kopaar zurück und wartete mit der GARB-ONZYN im Wikipedia-logo.pngOrbit. (Dunkelstern 10)

DENMOGH verließ als rutschende Ladung getarnt die Gitterkonstruktion der LAQAM GARB. In 20 Kilometern Höhe verwandelte sich der Kardenmogher in eine Kampfmaschine. Halbkugeln mit Stacheln drehten sich nach außen, Abstrahlspindeln, Projektoren und Geschützmündungen wurden in Position gebracht. Atlan aktivierte die Gravo-Zyklon-Projektoren. Durch die verstärkende Wirkung des Hegnudgers verursachte das auf die Planetenoberfläche hinabwirbelnde Feld einen zusätzlichen Beschleunigungsimpuls für den Kardenmogher. Mit der Kraft eines gewaltigen Tornados und einer sich auf gewaltige Stärke aufschaukelnden Schwerkraft im Bereich des beinahe 1000 Kilometer durchmessenden Feldwirbels, wurde alles zu feinstem Staub zermahlen. Die Anlagen des Umsetzers lösten sich auf. Magmafontänen schossen in den Himmel. Die auf Kopaar vorhandene Schwarze Substanz reagierte. Kopaar explodierte. Schockwellenfronten veränderten die gesamte Raumzeit im Kopaar-System. (Dunkelstern 10)

Die Positronik der AMENSOON errechnete, dass der Hypertrichter zum Ephaiston-System nicht stabil war und ein Strahlungschaos emittierte, das der Schwarzen Substanz glich. Massenweise materialisierende Schwarze Substanz tauchte im Trichter auf, verdichtete sich zu einer rotierenden Kugel und verschwand wieder. Sie befiel Sonnen des Miniaturuniversums, die kurz darauf explodierten. Die Begrenzung dieses Mikrokosmos begann, brüchig zu werden. Risse erlaubten den Blick in das Standarduniversum. Yvorton Noganesch befürchtete, dass das Ende des Miniaturuniversums bevorstand, sollte der Zustrom von Schwarzer Substanz anhalten. Er schlug eine Flucht durch den Trichter vor. Die Substanz bildete Blasen in der Ummantelung des Miniaturuniversums, die den Zusammenbruch beschleunigten, gleichzeitig aber Portale bildeten, über die das Normaluniversum erreicht werden konnte. Diese Portale standen mit anderen Orten Dwingeloos in Verbindung, wo ebenfalls große Mengen von Schwarzer Substanz gelagert waren. Ephaiston, Alarna und der Dunkelstern selbst gehörten zu diesen Gegenpolen. (Dunkelstern 11)

Quellen

Dunkelstern 9, Dunkelstern 10, Dunkelstern 11