Lebenskrieg

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Kampf für das Leben oder kurz Lebenskrieg war ursprünglich als Feldzug der loowerischen Fraktion der Zweidenker gegen die Kosmokraten geplant. Er wurde jedoch hauptsächlich zwischen den Zweidenkern und den Eindenkern ausgetragen.

Zahlreiche Planeten der LFT und mehrere zur LFT gehörende Völker, insbesondere die Oxtorner, gerieten zwischen die Fronten dieses Krieges, ohne Ziel der Angriffe zu sein.

Da im Verlauf der Kampfhandlungen Hunderttausende Loowerschiffe, einige bewohnte Planeten und Hunderte Raumschiffe der LFT vernichtet werden, kann angenommen werden, dass mehrere Millionen intelligenter Wesen durch den so genannten »Krieg für das Leben« umgekommen sind.

Geschichte

Die Zweidenker lehnten die von den Kosmokraten 3587 herbeigeführte Sesshaftigkeit der Loower ab. Sie führten den Verlust des Tiefenbewusstseins, die Gründung der Sphärenstadt Schanha-Scha und das Verbot der Raumfahrt auf Manipulationen der Kosmokraten zurück.

Als darüber hinaus im September 1331 NGZ die Hyperimpedanz im Universum erhöht wurde, betrachteten die Zweidenker dies als direkten Angriff der Kosmokraten auf das Leben an sich. Nach der Hyperimpedanz-Erhöhung plante Kilan-Gerp, der Anführer der Zweidenker, einen Angriff mit der PAN-THAU-RA auf die Kosmokraten. Der Leitsatz der Zweidenker lautet: »Für das Leben« – aber sie nehmen sogar den Tod ihrer Artgenossen in Kauf, um ihre Ziele zu erreichen.

Noch während der Herrschaft von Monos hatten die Zweidenker ab 578 NGZ damit begonnen, überall im Bereich der LFT Missionen der Neo-Entelechie zu errichten. Diese wurden in den folgenden Jahren als Tarnung für Transferstationen genutzt, die der Rückversetzung des in Algstogermaht in den Hyperraum versetzten Sporenschiffes in den Normalraum dienen sollten.

Der schon seit langem schwelende Konflikt zwischen den Zweidenkern und den Eindenkern mit Hisk-Mekang an der Spitze eskalierte nach der Hyperimpedanz-Erhöhung. Die Zweidenker lösten ungefähr die Hälfte der Raumschiffe aus der Trümmersphäre. Als sich ihnen die Eindenker entgegenstellen, die verhindern wollten, dass es zu einem Konflikt mit den übermächtigen Kosmokraten kommt, fielen die ersten Schüsse.

Kilan-Gerp schickte 1337 NGZ einen Teil seiner Flotten zu den Transferstationen, um diese in Betrieb zu nehmen. Einen anderen Teil führte er selbst zum Angriff auf die PAN-THAU-RA. Hisk-Mekang verfolgte Kilan-Gerps Flotten in den Bereich der LFT, um die Inbetriebnahme der Stationen zu verhindern. Dies war der eigentliche Beginn des Lebenskrieges.

Im April 1341 NGZ erschienen die riesigen Flotten beider Loowergruppen in der Milchstraße und bekämpften sich gegenseitig mit unglaublicher Gnadenlosigkeit, wobei sie zahlreiche bewohnte Sonnensysteme in Gefahr brachten. Die Heimatflotte der Oxtorner und ein kleiner, von Perry Rhodan befehligter Verband stellten sich den Loowern entgegen. Der Planet Snowflake in der Praesepe-Koalition ist der erste von mehreren Planeten, die bei den Kampfhandlungen vernichtet wurden.

Auch bei der Eroberung der PAN-THAU-RA gingen die Loower absolut rücksichtslos vor. Das Volk der Biophoren drohte, von ihnen ausgerottet zu werden. Es gelang den Loowern, die PAN-THAU-RA im Bereich des LFT-Planeten Taura, 4286 Lichtjahre von Terra entfernt, in den Normalraum zurückfallen zu lassen. Dort lieferten sich die Flotten der Eindenker und Zweidenker eine gewaltige Schlacht.

Perry Rhodan, der von den Eindenkern gefangen genommen wurde, wurde von ihnen in einem Kommandounternehmen an Bord der PAN-THAU-RA gebracht, um die Selbstvernichtung des Sporenschiffes einzuleiten. Doch die Monaden beendeten den Lebenskrieg mit Unterstützung durch Baya Gheröl, Joker und Gucky, indem sie eine psionische Schockwelle aussendeten, die die Loower befriedete.

Die Loower zogen sich wieder nach Alkyra II zurück. Sie wollten versuchen, ihre Konflikte beizulegen und Schanha-Scha ohne ein Verbot der Raumfahrt neu zu errichten.

Baya Gheröl, Joker, die Monaden und die Biophoren brachen mit der PAN-THAU-RA in die Weiten des Kosmos auf. Doch die PAN-THAU-RA wurde von den Kosmokraten vernichtet, indem sie Jokers Körperzellen zur Explosion brachten. In einer Kettenreaktion wurden alle Atome in seiner Umgebung zerrissen. So fanden die PAN-THAU-RA, das letzte Sporenschiff, Joker und Baya Gheröl zusammen mit allen Biophoren und Monaden ihr Ende.

Quellen

PAN-THAU-RA-Taschenbücher