Palast der Vier Himmel

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Palast der Vier Himmel befand sich auf der Insel Talanis und erhielt seinen Namen aufgrund der Tatsache, dass Talanis über vier Nebelkuppeln von den Planeten Aveda, Katarakt, Trondgarden und Zyx des Stardust-Systems aus erreichbar war. Später, nach der Öffnung des Tores nach Terra und des Durchgangs nach Wanderer, wurde er auch der Palast der Sechs Himmel genannt.

Übersicht

Eingehüllt war der Palast der Vier Himmel in eine grob zylindrische Wolke von 1000 Metern Durchmesser und 500 Metern Höhe, die an ein Schneegestöber aus Goldenem Funkenregen glich. Die Wolke konnte man bereits aus einer Entfernung von 100 Kilometern sehen, sie konnte also als Orientierung für die Reise zum Palast der Vier Himmel genutzt werden. (PR 2560, S. 56) Die Wolke aus goldenen Funken schwächte sich mit der Zeit mehr und mehr ab, sodass danach immer mehr Details des eigentlichen Gebäudes sichtbar wurden. (PR 2561, S. 16)

Das Gebäude selbst hat eine Ausdehnung von mehreren hundert Metern. Das Äußere erscheint größtenteils metallisch. Im Inneren überwiegen gläserne Elemente. Die Formen wechseln von blütenartig bis zu hohen Türmen. Es gibt filigrane Elemente wie auch wuchtige Gebäudekomplexe. Viele Schmetterlinge umschwirren den Palast. Nach Aussage von Timber F. Whistler ähnelt er den Immateriellen Städten von Katarakt. (PR 2561, S. 16)

Es gab unbestätigte Vermutungen, dass der Goldene Funkenregen, der immer wieder Menschen im Stardust-System traf, seinen Ursprung am Palast der Vier Himmel haben könnte. (PR 2560, S. 56)

Geschichte

Er wurde zu einem unbekannten Zeitpunkt von dem Volk der Oldtimer errichtet.

Er war der Hauptstützpunkt des Widerstandes der Stardust-Menschheit gegen die Besetzung von VATROX-VAMU in Jahre 1463 NGZ. Hier versammelten sich die parabegabten Funkenkinder, um über einen Parablock VATROX-VAMU aus dem Stardust-System zu vertreiben. Ein erster Versuch am 23. Februar 1463 NGZ schlug fehl, dabei wurden viele Menschen verletzt oder gar getötet. Danach erhielten die Stardust-Menschen Unterstützung von einer Reihe von Mutanten, die kurzfristig aus dem Mentaldepot der Superintelligenz ES entlassen wurden und die die Menschen darin trainieren sollten, einen stärkeren und stabileren Parablock zu bilden. Am 30. April 1463 NGZ wurde ein zweiter Versuch gestartet, dieser war erfolgreich, VATROX-VAMU und seine Jaranoc wurden weit aus dem Stardust-System hinausgeschleudert, die Gefahr war somit gebannt. (PR 2560, PR 2561)

Bis zum 7. Mai 1463 NGZ wurde durch die Öffnung des Tores nach Terra und des Durchgangs nach Wanderer aus dem Palast der Vier Himmel der Palast der Sechs Himmel. (PR 2576, S. 55)

Der Palast der Sechs Himmel überstand die Besetzung sowie den Konflikt um die Entitäten VATROX-VAMU und VATROX-DAAG unbeschädigt. Allerdings setzte ihm die Hyperkälte zu, die von Wanderer nach Talanis durchschlug. So bestand der Palast am 10. Mai 1463 NGZ nur noch aus einem deformierten, unansehnlichen Klumpen, der von Schneemasse überdeckt war. (PR 2596)

Nachdem nach dem Sieg von ES gegen VATROX-VAMU und der Abspaltung von TALIN von Es auch noch Nebeldome entstanden, die die Welten Peregrinus und Markanu mit Talanis verbanden, wurde von den »acht Himmeln« gesprochen. (PR 2599)

Quellen

PR 2543, PR 2560, PR 2561, PR 2576, PR 2596, PR 2599