Paradim-Panzerbrecher

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Paradim-Panzerbrecher, kurz PDP, war die einzige bekannte Waffe (außer dem Affengift, wie es erstmals in der TRAJAN zum Einsatz kam), mit der die Paradim-Panzerung von AGLAZAR-Schlachtschiffen des Reichs Tradom geknackt werden konnte. Er war zusammen mit dem CoJito-Planetenjäger vor circa 160.000 Jahren von den Eltanen entwickelt worden. Der Paradim-Panzerbrecher konnte später durch die Terraner zum PDP-Distanznadler weiterentwickelt werden.

Aufgrund der Einschränkungen, die mit der Erhöhung der Hyperimpedanz verbunden waren, konnten die Paradim-Panzerbrecher und PDP-Distanznadler ab 1331 NGZ nicht mehr verwendet werden.

Funktionsweise

Die Waffenwirkung beruhte auf einer zweifachen, ultrakurzen Stoßfront, die einerseits die Hyperfrequenzen des Paradimpanzers überlagerte und durch Interferenz auslöschte, und andererseits das Ziel, ähnlich einer Intervallkanone, gravomechanisch zermalmte. Im Augenblick des Abschusses war als optischer Nebeneffekt ein violettes Leuchten zu sehen. Die hyperphysikalischen Nebeneffekte beim Abschuss entfalteten in einer Distanz ab 20 Metern so starke Störungen, dass Schiffssysteme beschädigt oder zerstört wurden. Deshalb verbot sich der Einbau in größeren Schiffstypen von selbst.

Die Reichweite des Panzerbrechers belief sich zwar nur auf 50.000 Kilometer, die Waffe konnte jedoch auch stärkste Paradim-Panzer durchschlagen. Die eltanischen Modelle benötigten zur Vernichtung eines AGLAZARS einen Schuss, die terranischen Modelle benötigten drei direkte Treffer hintereinander. Auch gegen konventionelle Schutzschirme war der PDP ein äußerst wirkungsvolles Mittel.

PDP-Distanznadler

Der PDP-Distanznadler ist eine Hybridwaffe, die einerseits aus Komponenten des Paradim-Panzerbrechers besteht, die mit dem Tunnelfeld der Konstantriss-Nadelpunktkanone verbunden wurden. Dadurch konnten Reichweite und Störemissionen gleichermaßen modifiziert werden. Er hatte bei der Einführung eine Reichweite von 6,7 Millionen Kilometern und emittierte keine Streustrahlung mehr, so dass er auch in Großkampfschiffen verwendet werden konnte.

Durch im Kampf gewonnene Erkenntnisse konnte die Reichweite innerhalb kurzer Zeit auf 8,71 Millionen Kilometer erhöht werden. (PR 2187)

Quellen