Propteren

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Propteren sind die Bewohner des Planeten Propter in der Galaxie Salmenghest.

Erscheinungsbild

Sie bewohnen die weiten Ozeane ihrer Welt und ähneln etwa 1,6 Meter großen terranischen Kraken. Sie verfügen jedoch über zehn tentakelartige Arme, die in feingliedrigen fingerartigen Gliedmaßen enden. Der ringförmige, bis zu 20 cm hohe Kopf ist von Knorpel überzogen und hat die Form eines groben Zahnrads. Er liegt flach auf dem wulstigen Zentralkörper, der auch sämtliche Organe enthält. (PR 1908)

Charakterisierung

Schon immer stehen die Propteren anderen Völkern skeptisch gegenüber. Seit sie aber um das Jahr 1260 NGZ von einer Dscherro-Horde heimgesucht wurden, hat sich die Skepsis in Fremdenfeindlichkeit gewandelt. Trotz dieser Einstellung sind sie ein Volk von interplanetaren Händlern geworden. (PR 1908)

Bekannte Propteren

Gesellschaft

Die Propteren leben in einer monarchistischen Gesellschaft, deren Oberhaupt der Quellfürst ist. Die Herkunft dieses Titels liegt in der geografischen Lage der Residenzstadt im Mündungsbereich gleich mehrerer Flüsse begründet. Der durch Erbfolge bestimmte Thronfolger trägt den Titel Wasserprinz. (PR 1908)

Raumschiffe

Mit der DRYTORN-B-Rakete haben die Propteren ein, für die Verhältnisse in Salmenghest modernes und leistungsfähiges Raumschiff entwickelt. Bei den benachbarten Völkern ist dieser Schiffstyp ein begehrtes Handelsgut. Dreißig dieser Schiffe setzen sie selbst für ihre Systemverteidigung ein. Daneben schützen sie ihren Planeten durch im Orbit stationierte Raumforts. (PR 1908)

Geschichte

Am 19. Januar 1290 NGZ erschien im Propter-System eine Flotte mit Flüchtlingen aus dem benachbarten, durch ein Kesselbeben zerstörten Quar-System. Die meisten der etwa 3400 Raumschiffe waren in einem erbärmlichen Zustand. Die Reichweite ihrer Triebwerke war ausgeschöpft und Energie sowie Lebensmittelvorräte gingen dem Ende entgegen. (PR 1908)

Aufgrund ihrer historischen Erfahrungen waren die Propteren jedoch nicht bereit, den Heimatlosen Setchenen Asyl zu gewähren. Stattdessen forderte man sie zur sofortigen Umkehr auf. Darauf konnte sich Om Verhaybb, die Kommandantin der Flotte, nicht einlassen und ließ den Flug nach Propter fortsetzen. Die Propteren, deren Handlungen vor allem durch die Entscheidungen ihres Quellfürsten Zuunimalkhahen bestimmt wurden, sahen sich dadurch genötigt, das Feuer zu eröffnen. Als sich aber überraschenderweise die GLIMMER, das Schiff des Bebenforschers Eismer Störmengord ohne aktivierte Schutzschirme an die Spitze des Verbandes setzte, stellten sie den Angriff sofort wieder ein. Der Respekt vor der Gilde der Bebenforscher war zu groß. Durch die Vermittlung Perry Rhodans von Bord der GLIMMER aus, ließen die Propteren die Flüchtlinge schließlich auf einer Insel in der Nordpolregion Propters landen. (PR 1908)

Fehlgeschlagene Landemanöver führten jedoch zu großen Verwüstungen und die Stadt Jamigotuuba wurde in weiten Bereichen zerstört. Die Propteren sahen sich dadurch in ihren Vorbehalten bestätigt. Erneut ließen sie ihre DRYTORN-B-Raketen aufsteigen, um weiteres Unheil zu verhindern. Für die Setchenen bot die Eismeerinsel denkbar ungeeignete Bedingungen. Weiterhin ohne jegliche Unterstützung begann für sie ein Kampf um das reine Überleben. Die Propteren zeigten sich von der Not der Flüchtlinge völlig unbeeindruckt und überließen sie ihrem Elend. (PR 1908)

Wiederum war es Perry Rhodan, der nach fünf Tagen die Initiative ergriff und Zuunimalkhahen direkt mit der Situation auf der Insel konfrontierte. Zunächst noch immer nicht zu Zugeständnissen bereit, war es dann die Erinnerung an sein persönliches Schicksal, die ihn zum Umdenken bewegte. Er erlaubte den Setchenen, in wärmere Regionen des Planeten umzusiedeln und sagte auch weitergehende Hilfsmaßnahmen zu. Als Preis forderten er jedoch 15 der setchenischen DRYTORN-B-Raketen ein. (PR 1908)

Das sie das defekte Lineartriebwerk der GLIMMER reparierten, war für die Propteren selbstverständlich. Die notwendigen Arbeiten dauerten etwa sieben Wochen und am 21. März verließen Eismer Störmengord und die Gruppe um Perry Rhodan die Propteren wieder. (PR 1909)

Quellen

PR 1908, PR 1909