Rückkehr nach Derogwanien

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRTB405)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Planetenromane (Band 405)
PR-TB-405.jpg
© Burgschmiet Verlag (BSV)
PR-TB-H-011.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG

Titel: Rückkehr nach Derogwanien

Tod über Derogwanien
Untertitel: (Taschenheft) Rückkehr zur Heimat des Mächtigen – der Mann mit der Maske im Bann des Bösen
Autor: Achim Mehnert
Titelbildzeichner: Swen Papenbrock
Dirk Schulz / Horst Gotta (Taschenheft)
Innenillustrator: Swen Papenbrock (5x)
Erstmals erschienen: März 1997
Handlungszeitraum: 1. Jahrhun­dert NGZ
Handlungsort: Derogwanien
Glossar: Situation zur Handlungszeit / Alaska Saedelaere / Die Sieben Mächtigen / Materiequelle, Materiesenke / Laire
Bezug: PR 944
Zusätzliche Formate: Taschenheft 11 (Printausgabe und E-Book)

Handlung

Jahre nach der Gründung der Kosmischen Hanse, fühlt sich der auf Terra lebende Alaska Saedelaere unausgefüllt. Überraschend taucht der Kosmokraten­roboter Laire auf. Er wurde von dem Mächtigen Kemoauc, der hinter den Materiequellen lebt, beauftragt, Alaska mit seinem Auge nach Derogwanien zu bringen. Dieser hatte von dort einen Hilferuf von seinem Bruder Ganerc erhalten.

Eine von Ganerc geschaffene Puppenzivilisation entwickelte sich seinerzeit bösartig. Ganerc befriedete sie, indem er auf deren Mitglieder Teile seines Bewusstseins verteilte.

Alaska Saedelaere hat erst kürzlich von diesen Puppen geträumt und deutet dies nach dem Auftauchen Laires ebenfalls als Hilferuf. Da er sich mit Ganerc durch eine Art Seelenverwandtschaft verbunden fühlt, zögert er nicht, zusammen mit Laire den Planeten Derogwanien ein drittes Mal aufzusuchen.

Relativ schnell erkennt er, dass die meisten Puppen offenbar unter einem fremden Einfluss stehen. Das Ganerc-Bewusstsein der Puppen wird spürbar unterdrückt. Die so beeinflussten Puppen pilgern immer wieder zu den sieben schwarzen Türmen, die sich in der Mitte ihrer Siedlung befinden. Sie sind Teil der Fabrik, in der Ganerc die Puppen einst mithilfe von Kosmokratentechnik erschaffen hat.

Einige wenige Puppen erliegen diesem Einfluss nicht und versuchen, mittels des erloschenen Zeitbrunnens Hilfe herbeizurufen. Eine von ihnen nimmt Alaska gefangen, da sie sich nur zeitweise dem fremden Einfluss erwehren kann. Nur unter schweren Seelenschmerzen schwindet der Einfluss, und so kann ein Teil des Ganerc-Bewusstseins Alaska sehr wertvolle Hinweise geben. Dadurch gelingt es Alaska, die Fabrikanlagen zu betreten. Hier wurde vor langer Zeit von Ganerc auf Weisung der Kosmokraten das mächtige Wesen Ourel eingesperrt.

Tellur, einer neugierigen Puppe, gelang es vor einiger Zeit, die Fabriktürme zu betreten. Dabei befreite sie die fremde Macht Ourel, die aber die Fabrikanlagen nicht verlassen konnte.

Somit wird Alaska beim Betreten von Ourel überrascht und in eine Scheinwelt versetzt. Nur durch das Eingreifen des bis dahin passiven Laires kann Alaska die Trugwelt wieder verlassen. Ourel entpuppt sich als ein Ableger der Materiesenke Doulman, die einst von den Kosmokraten in ihrer weiteren Entwicklung gestoppt wurde.

Man einigt sich und Ganercs gesammeltes Bewusstsein darf zusammen mit Laire hinter die Materiequellen wandern. Da Ourel immer noch an den Planeten gebunden ist, beseelt er die verbliebene Puppenzivilisation von Derogwanien. Alaska kann über den kurzzeitig aktivierten Zeitbrunnen nach Terra zurückkehren.

Personenregister

Alaska Saedelaere Er besucht erneut Derogwanien
Kemoauc Er reagiert auf einen Hilferuf.
Laire Der Kosmokratenroboter hat einen Auftrag.
Ganerc Der ehemalige Mächtige benötigt Hilfe.
Ourel Ableger der Materiesenke Ourel
Tellur Eine neugierige Puppe

Innenillustrationen