SIGA-Klasse

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Die SIGA-Klasse ist eine Raumschiffsklasse von Space-Jets.

Technische Daten

Es handelt sich um eine sehr variabel nutz- und gestaltbare Mini-Space-Jet-Klasse. Die Cockpit-Sektion ist modular ausgeführt und kann komplett ausgetauscht werden. Als Standard fungiert ein Zweimanncockpit, das vor allem für Aufklärungsflüge eingesetzt wird. Neben einem Transformkanonenmodul, bei dessen Einsatz die Space-Jet rein positronisch gesteuert wird, stehten auch Module zum Personentransport, für Bergeoperationen, zusätzliche Frachtkapazität oder mit verschiedenen Bewaffnungsvarianten zur Verfügung. (PR 3143 – Risszeichnung)

Aufgrund ihrer geringen Größe und des hochwertigen Ortungsschutzes eignen sie sich vor allem für Aufklärungsmissionen, unauffällige Transporte und Überraschungsangriffe. Manko ist das Fehlen eines Überlichttriebwerkes, was den Einsatz ausschließlich im Bereich eines Sonnensystems oder von Trägerschiffen aus ermöglicht. (PR 3143 – Risszeichnung)

Technische Daten: SIGA-Klasse (≈2071 NGZ)
Typ: Mini-Space-Jet
Bordrechner: Positronik
Unterlichtantrieb: Feldtriebwerk
Überlichtantrieb: keiner
Defensivbewaffnung: HÜ-Schirm
Energieversorgung: 2 MTH-Reaktoren, 12 Energiespeicher
Besonderheiten: variabel gestaltbare Cockpit-Sektion
Abbildung
Risszeichnung: »Mini-Space-Jet der SIGA-Klasse« (PR 3143) von Andreas Weiß

Quelle

PR 3143 – Risszeichnung