Schemramir

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Schemramir ist der dritte von sechs Planeten im Schemkusystem.

Übersicht

Schemramir ist etwas größer als Terra. Die Städte liegen in Trichtern, die bis zu 1500 Meter in die Tiefe reichen können und sich nach unten zu verjüngen. Der Durchmesser an der Planetenoberfläche beträgt etwa 500 Meter, im untersten Stockwerk nur noch 200 Meter. An der Oberfläche sind die Trichter mit halbtransparenten Schalen aus einem speziellen Glas verschlossen. Diese Schalen sammeln und bündeln das Licht. So entstehen Farbspiele, die an Buntglasfenster in alten Kirchen erinnern. Am Grund eines jeden Trichters liegt ein See, in dem Regenwasser gesammelt wird. Während einige Trichterstädte für sich allein stehen, sind einige Trichter untereinander verbunden. Diese werden von den Bewohnern Schemramirs als Stöcke bezeichnet. (PR 3128 – Glossar)

Topografie

Die Landschaft Schemramirs ist geprägt von seichten Meeren und großen Landflächen. (PR 3128 – Glossar)

Monde

Schemramir hat zwei Monde: Zaschem und Gatschem. Zaschem ist etwas kleiner als Luna und etwa 400.000 Kilometer von Schemramir entfernt, während der etwas größere Mond Gatschem 2,6 Millionen Kilometer entfernt ist. Daher erscheint Gatschem am Himmel auch wesentlich kleiner als Zaschem. (PR 3128 – Glossar) Die Oberfläche Gatschems ist übersät von tiefen Kratern und scharfkantigen Felsen. (PR 3128)

Bekannte Städte

Der Stock Schemrado ist die Hauptstadt Schemramirs. (PR 3128, S. 21)

Bekannte andere Orte

Am Grund des Trichters Scha-1, der Teil der größten Hauptstadt ist und mit weiteren 15 Trichtern verbunden ist, befand sich der Sitz der Loge der Gruftwächter. Neben der Stahlgruft, in der sich die schlafende Kastellanin Gera Vorr aufhielt, bestand der Komplex aus ausgedehnten, luxuriösen Wohnräumen und Gärten mit bis zu sechs Meter hohen Bäumen. (PR 3128, S. 22)

Bevölkerung

Die Bewohner Schemramirs, die Schemramen, sind Abkömmlinge von Lemurern, die sich während der Bestienkriege in den Untergrund begeben hatten und seitdem versuchen, möglichst unentdeckt zu bleiben. (PR 3128 – Glossar)

Geschichte

Während der Schwarmkrise havarierte das Raumschiff der Kastellanin Gera Vorr auf dem Mond Gatschem. Die auf Schemramir lebenden Schemramen lebten im Verborgenen und hatten aus Angst vor der Entdeckung durch die Bestien, vor denen sie einst nach Schemramir geflohen waren, über lange Zeit die technische Weiterentwicklung ihres Volkes unterbunden. Erst 500 Jahre nach der Havarie Gera Vorrs machte sich ein Team rund um den Expeditionsleiter Obioma Chimaobim mit der TRABANT auf, um Gatschem zu erforschen. Dabei stießen sie schließlich auf die Sextadim-Kapsel der Kastellanin. Sie brachten die schlafende Kastellanin nach Schemramir und gründeten die Loge der Gruftwächter, die es sich zur Aufgabe machte, sich so lang um die Sternen-Schem zu kümmern, bis diese aufwachen würde. (PR 3128)

Vorr erwachte schließlich etwa 2200 Jahre nachdem sie mit ihrem Raumschiff havariert war. Um zu erfahren, warum sie geweckt wurde, manipulierte sie die Schemramen mithilfe ihrer Paragabe, so dass sie Vorr schließlich halfen, nach Gatschem zu gelangen. (PR 3128)

Quelle