Sverlon (Paria)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Paria. Für weitere Bedeutungen, siehe: Sverlon (Begriffsklärung).

Der Springer Sverlon lebte im Jahre 1402 NGZ als Paria auf dem Planeten Archetz.

Erscheinungsbild

Sverlon hatte seine Haare und seinen Bart zu zahllosen dünnen Zöpfen zusammengeflochten. Er war übergewichtig, untrainiert, und machte bei größeren körperlichen Anstrengungen schnell schlapp. (PR-Arkon 6)

Charakterisierung

Sverlon hatte den Charakter eines typischen Kleinkriminellen, dem es immer wieder gelang, sich mit krummen Dingern selbst in Bedrängnis zu bringen, und das obwohl er grundsätzlich ziemlich misstrauisch anderen gegenüber war. Darüber hinaus pflegte er gute Kontakte zu einigen Trümmerhändlern auf Archetz. Mit den Trümmerwüsten des Planeten verband ihn eine Art Hassliebe. (PR-Arkon 6)

Geschichte

Sverlon wurde ungefähr um das Jahr 1366 NGZ herum geboren. Schon als kleiner Junge hatte er bald Dreck am Stecken, und so wurde er von seinem Clan verstoßen. Um das Jahr 1378 NGZ, als Sverlon zwölf Jahre alt war, übergab ihn seine Großmutter zur weiteren Erziehung an den Springer Kevtescz, der ebenfalls als Paria im Untergrund der Stadt Titon auf Archetz lebte und mit dem Sverlons Großmutter von Zeit zu Zeit eine Romanze hatte. Kevtescz wurde Sverlons Ziehvater und Mentor. (PR-Arkon 6)

Anfang 1402 NGZ verkaufte Sverlon in einer Scheinidentität als ehemaliger terranischer Konsul einen angeblichen Daellian-Meiler aus einem angeblich ausgemusterten Schlachtkreuzer an den Geschäftsmann Ettoman. Kurze Zeit später entdeckte Ettoman, dass er von Sverlon hereingelegt worden war, und setzte einige Cheborparner darauf an, Sverlon zu finden und zu bestrafen. Die Cheborparner fanden Sverlon am 12. Juni 1402 NGZ in dem Bordell Liebesstern im Vergnügungsviertel Palinka von Titon, gerade in dem Moment, als die Arkoniden damit begannen, Archetz und Titon anzugreifen. Zwar gelang es Sverlon, aus dem Liebesstern zu fliehen, doch nun folgte eine Verfolgungsjagd durch das umkämpfte Titon, und erst durch die Hilfe seines Mentors Kevtescz gelang Sverlon endgültig die Flucht. (PR-Arkon 6)

Noch am selben Tag erschien bei den beiden Parias ein Arkonide, der auf der Suche nach einem verschollenen Artefakt der Raumnomaden war und bei dem es sich um den inkognito operierenden arkonidischen Imperator Bostich I. handelte. Ohne Bostich als solchen zu erkennen und in der Hoffnung, an diesem Arkoniden Geld verdienen zu können, vermittelten Kevtescz und Sverlon den Kontakt zu Trümmerhändlern aus dem Clan der Badch'moasi. Dann hinterging Sverlon seinen Mentor Kevtescz, drängte sich dem Arkoniden als Führer auf und sorgte dafür, dass Kevtescz mit einer kleinen Vermittlungsgebühr abgespeist wurde. (PR-Arkon 6)

Sverlon und Bostich trafen sich nun mit Haika, einer der Ältesten des Badch'moasi-Clans. Haika kannte den Standort des gesuchten Artefakts, bei dem es sich, wie sich später herausstellte, um ein so genanntes Gijahportal handelte, mit dem man auf den Wandelstern der Gijahthrakos gelangen konnte. Gemeinsam begab man sich nun zum Standort des Gijahportals, das allerdings durch allerlei leicht veraltete Sicherheitssysteme geschützt wurde. Während Bostich, Sverlon und Haika versuchten, an den Sicherheitssystemen vorbei das Artefakt zu erreichen, erschienen Ronald Tekener, Korrt Moody und weitere Trümmerhändler am Ort des Geschehens, und es entbrannte ein wildes Feuergefecht. Als einziger erreichte Sverlon das Portal und wurde abgestrahlt, dann zerstörten die Trümmerhändler das Artefakt. (PR-Arkon 6)

Anmerkung: Als Perry Rhodan, Gucky und Sahira Saedelaere am 15. Juni 1402 NGZ auf dem Wandelstern der Gijahthrakos ankamen, entdeckten sie keine Spur von Sverlon, zumindest ist von Sverlon und seiner Anwesenheit auf dem Wandelstern an keiner Stelle die Rede. (PR-Arkon 11) Es ist also unklar, wohin Sverlon abgestrahlt wurde, ob er den Wandelstern erreichte oder an einem anderen Ort landete, und was weiter mit ihm geschah.

Quellen

PR-Arkon 6, PR-Arkon 11