Sydelär

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Sydelär war die von Heymfloz für den Verwalter der Planetenschleuse Elkort ausgesuchte und damit aufgenötigte Partnerin. Gemeinsam wohnten sie im Palast auf Guhrno, wenngleich auch in unterschiedlichen Räumen. (Atlan 410)

Erscheinungsbild

Die Kunin war sehr hübsch, mit rosafarbenen Augen und einem gelben Kammansatz auf dem Kopf. (Atlan 410)

Charakterisierung

Sie war Elkort als Partnerin aufgedrängt worden, der dies mit wenig Begeisterung akzeptierte. Sydelär hingegen war voll und ganz für ihren Partner da, wann immer sie glaubte, dass er das wünschte. Sie war ihm treu bis zur Selbstaufgabe und wäre für ihn bis in den Tod gegangen, auch wenn sie wusste, dass ihre Gefühle einseitig waren. Sie ließ sich nie anmerken, dass Elkorts Zurückhaltung sie kränkte. (Atlan 410)

Geschichte

Schon seit längerem war Elkort in Yääl vernarrt, welche seine Favoritin war. Dabei merkte er nicht, wie sehr ihn ihre Schönheit blendete und er von ihr laufend ausgenutzt und durch ihre Intrigen abgelenkt wurde. Sydelär durchschaute das, aber da Elkorts Gefühle ihr gegenüber nicht so stark ausgeprägt waren, sah sie keinen Sinn darin, ihm das mitzuteilen. Daher akzeptierte sie, dass er sich mehr um Yääl als um sie kümmerte. (Atlan 410)

Im Jahre 2650 trieb es Yääl schließlich auf die Spitze. Zuerst provozierte sie, dass Dilas Elkorts Vertrauten Keiterzohl-Branz ermordete. Sydelär konnte seine Trauer anschließend durch Musizieren auf einer Wüstenharfe etwas lindern. Dann nutzte Yääl Elkorts Abwesenheit, um Sydelär anzugreifen. Beide Kuninnen standen sich mit dem Tandryll in der Hand gegenüber, wobei Yääl Sydelärs Gesicht ohne Zweifel fürchterlich entstellt hätte. Durch Elkorts unerwartetes Auftauchen wurde der Kampf aber beendet, bevor er richtig begonnen hatte. (Atlan 410)

Zu ihrer eigenen Sicherheit wurde sie von Elkort in ihren Gemächern eingesperrt. Doch Yääl verschaffte sich irgendwie Zutritt und vergiftete Sydelär mit der Droge Marandram, welche persönlichkeitszerstörende Wirkung haben konnte. Sie wurde in ihr Gartenhaus gebracht und entkleidet, was sie wegen der Droge willenlos über sich ergehen ließ. Rhegul, der Kommandant der Palastwache, legte sich ebenfalls entkleidet neben sie und ließ sich so von Elkort scheinbar bei einer intimen Tat überraschen. Elkort war außer sich und stürzte sich mit einem Messer auf beide, in der Absicht sie zu töten. Nur durch das spontane Eingreifen Tassels, Sydelärs persönlichem Diener, wurde die Bluttat verhindert. (Atlan 410)

Anschließend kümmerte sich der Kammdeuter Lasork um die Vergiftungen, die Sydelär durch Marandram erlitten hatte. (Atlan 410) Davon war sie bald wieder genesen, denn nur wenige Tage danach spielte sie auf ihrer Wüstenharfe Lieder auf einer Party, die Nomazar zu Ehren gegeben wurde, der den Valvken Peleff gefangen genommen und nach Guhrno gebracht hatte. (Atlan 419, S. 19)

Quellen

Atlan 410, Atlan 419