Tauwerk

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Tauwerk ist eine Welt ohne Sonne im Sektor Janzonborr. Sie steht ganz allein im Leerraum der Galaxie Alkordoom. (Atlan 692) Die Entfernung zu Zuynam beträgt etwa 4500 Lichtjahre. (Atlan 691)

Astrophysikalische Daten: Tauwerk
Sonnensystem: keines
Galaxie: Alkordoom
Entfernung zur Milchstraße: ≈235 Mio. Lichtjahre
Monde: 0
Bekannte Völker
Ruyder

Übersicht

Der Planet wird von einer Unzahl größerer und kleinerer Gesteinsbrocken umkreist. Diese Welt wurde von einem Energieschutzschirm eingehüllt, der eine Dicke von einigen Kilometern aufwies. Hoch über dem Planeten ziehen zahlreiche Kunstsonnen ihre Bahn und erhellen die Oberfläche. (Atlan 691)

Durch diese genau berechneten Bahnen existieren auf Tauwerk unterschiedliche Klimazonen. Ein feucht-heißes Klima ist vorherrschend. Landmassen zwischen den großen Ozeanen sind von ausgedehnten Dschungelwäldern bedeckt. (Atlan 691)

Es gibt aber auch Gebiete, die von den Sonnen kaum Licht erhalten und daher kalt und öde sind. (Atlan 691)

Im Untergrund Tauwerks gibt es riesige Lagerhallen, Fabrikationsanlagen, Energieerzeuger und Wohnanlagen für Hunderttausende von Lebewesen. (Atlan 692)

In den unterirdischen Anlagen züchtete Purtupf hochwertiges Bioplasma. Als Rohmaterial wurden hauptsächlich die im Überfluss auf der Oberfläche schnell wachsenden Pflanzen verwendet. Das gewonnene Plasma wurde dann an die Forscher von Zuynam und andere Welten verkauft. (Atlan 692)

Haandhorn

Haandhorn, die »Glänzende«, ist die Residenzstadt Purtupfs. Von Glanz ist im Jahre 3818 allerdings nicht mehr viel zu sehen.

Ring der Hölle

Tauwerk war von einer Wolke aus feinstverteilter Antimaterie umgeben, dem so genannten Ring der Hölle. Das Schirmfeld diente dazu, diese Wolke zusammenzuhalten. Ungebetene Besucher gerieten nach Durchdringung des Schirmfeldes direkt in den Bereich der Antimaterie. Durch die Reaktion kam es zu Miniaturexplosionen, die in einer Kettenreaktion den Eindringling innerhalb weniger Sekundenbruchteile zerstörte.

So erging es auch insgesamt 17 Expeditionen der Zuynamer, von denen kein Überlebender nach Zuynam zurückkehrte. (Atlan 692)

Geschichte

Die Ruyder beherrschten einst ein Sternenreich in Alkordoom, bis es einem unbekannten Gegner (vermutlich der Erleuchtete) gelang, ihre Sonne erkalten zu lassen. Sie konnten das zwar nicht verhindern, berechneten aber, dass ihr Planet Tauwerk das System verlassen würde. Sie konstruierten ein kompliziertes System von Kunstsonnen, das den Planeten weiterhin erwärmte. Doch noch bevor die Kunstsonnen Wärme spendeten, starben viele Ruyder auf der erkaltenden Welt. Daher zogen sie die Bewusstseinsinhalte von ihren Körpern ab und speicherten sie in geheimen Silos. Als ihr Planet wieder erwärmt war, schafften sie es aber nicht, passende Plasmakörper zu konstruieren, die über eine akzeptable Lebensdauer verfügten - die Zahl der Ruyder sank weiter. Im Jahre 3818 (231 NGZ) gab es nur noch einen einzigen Überlebenden: Vindar.

Einige Jahre davor hatte sich das Kunstgeschöpf Purtupf auf diesen Planeten zurückgezogen und die Plasmaproduktion begonnen. Rasch wurde er zum wichtigsten Produzenten, vor allem weil sein Plasma von hochwertiger Qualität war. Der mit der parapsychischen Gabe der Antimaterieprojektion begabte Purtupf errichtete um den Planeten einen Ring aus Antimaterie, der anfliegende Raumschiffe sofort vernichtete.

Im Jahre 3818 war Purtupf dabei, die Bahnen der Kunstsonnen zu verändern. Tauwerk sollte allmählich zu einem einzigen Brutkasten werden. (Atlan 691)

Atlan, Wasterjajn Kaz, Kjok-Duun, Kjok-Almergund, Detomee und Sitortode erreichten mit der GENSTRUKTUR Tauwerk. Sie benötigten Bioplasma, um Sitortode vom Flechtmoos heilen zu können. Tybb, der in Atlan einen Gesandten des Erleuchteten vermutete, brachte den Arkoniden und Kjok-Duun auf Befehl Purtupfs auf die Planetenoberfläche. Das Geschehen wurde von Kjaer und dem Ehernen-31, die mit drei Aufklärern vom Typ CHARON der GENSTRUKTUR gefolgt waren, aufmerksam beobachtet. (Atlan 692)

Als der Ring der Hölle zusammenbrach, nahm die Stählerne Horde Kurs auf den Planeten. (Atlan 692)

Atlan gelang es, Purtupf unschädlich zu machen. Danach konnte Vindar mit Unterstützung der Forscher von Zuynam mit der Wiedererschaffung seines ausgestorbenen Volkes beginnen. (Atlan 692)

Quellen

Atlan 691, Atlan 692