Teilchenkenner

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Teilchenkenner war einer der drei Initiatoren von Zbohr auf dem Weltenfragment Pthor.

Erscheinungsbild

Er gehörte den Technos an und sah auch wie einer aus; mit der Besonderheit, dass er so fett und aufgeschwemmt war, dass er aus eigener Kraft nicht mehr aufstehen oder Dinge verrichten konnte. Daher lebte er gemeinsam mit den beiden anderen Initiatoren, Phantasieritter und Elementemagier, in einem abgedunkelten Raum in der Ideenschmiede und wurde rund um die Uhr von Sklaven bedient. (Atlan 302, Atlan 303)

Gekleidet war er in ein schwarzes hemdähnliches Gewand, auf dem ein weißes Symbol prangte, das ihn als Teilchenkenner zu erkennen gab. Aufgrund seines enormen Körpergewichts konnte er nur liegende bzw. halb sitzende Positionen einnehmen und war deshalb auf eine weiche Ottomane gebettet, auf drei Seiten umgeben von weichen Kissen. (Atlan 302, Atlan 303)

Über seinem Kopf schwebte das Palo, eine Energiesphäre, mit der er in telapathischen Kontakt mit den Herren der FESTUNG treten konnte (wobei er nur Befehlsempfänger oder Berichterstatter war) und diese dann an führende Technos in Zbahn weitergeben, wie etwa Aminomeister oder Eisenkaiser. (Atlan 302, Atlan 303)

Charakterisierung

Aufgrund der besonderen Fähigkeiten der Initiatoren brachten ihnen die anderen Technos großen Respekt entgegen. Im Laufe vieler Jahre hatten Teilchenkenner und seine beiden Gefährten aber den Bezug zur Realität etwas verloren, und waren ohne Sklaven vollkommen hilflos. (Atlan 302, Atlan 303)

Er sprach mit scharf akzentuierter Stimme. (Atlan 302)

Geschichte

Im Jahre 2648 bat Kalkgraf um eine Unterredung bei den Initiatoren und schilderte, dass er in Panyxan zwei Fremde namens Atlan und Razamon aufgegriffen hatte, die womöglich von Terra stammten. Während des Verhörs durch Eisenkaiser waren sie entführt worden, vermutlich durch Beauftragte Aminomeisters, den Kalkgraf nun beschuldigte. Teilchenkenner befand, dass eine gewisse Rivalität zwischen den beiden führenden Technos durchaus willkommen war und sich die Initiatoren aus dem Streit raushalten würden. Gleichzeitig verkündeten sie aber, dass sie sich der beiden Fremden annehmen würden, da sie eventuell einen Störfaktor darstellen könnten. (Atlan 302, S. 34-37)

Tatsächlich wurden die beiden Fremden vier Tage später von Technos aus Zbohr gefangen genommen und den Initiatoren vorgeführt. Nachdem sie ihre Kommunikation mit den Herren der FESTUNG beendet hatten, widmeten sie sich den beiden. Während Elementemagier und Teilchenkenner die Lage normal analysierten, geriet Phantasieritter in Panik, als sie sich näherten. Sein Palo begann zu flackern, überzog sich mit einem Netzwerk gelber Fäden und implodierte, und schließlich starb er daran. (Atlan 303, S. 46-48)

Panik brach aus; Teilchenkenner und Elementemagier waren nicht mehr in der Lage, klar zu denken. Die Gorricks, die den Großteil der Sklaven in den Zwillingsstädten ausmachten, nutzten diese Gelegenheit und erhoben sich gegen ihre Herren. Nur mit Mühe konnten die Technos den Aufstand niederschlagen, da sie es gewohnt waren, über die Initiatoren Instruktionen zu erhalten und daher unkoordiniert vorgingen. (Atlan 303)

Psychisch angeschlagen arbeiteten die beiden verbliebenen Initiatoren weiter für die Herren der FESTUNG, bis diese gestürzt wurden. Anschließend verfielen sie endgültig dem Wahnsinn, als die Impulse der Herren in ihren Palos ausblieben. (Atlan 363, S. 59)

Quellen

Atlan 302, Atlan 303, Atlan 363