Tesnat Aket

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Tesnat Aket war SteDat-Mitarbeiter auf der Kristallfaktorei MERLIN.

Charakterisierung

Bis zu seiner Abhängigkeit von Tau-acht war Aket ein zuverlässiger und umgänglicher Kollege. Durch die Droge verlor er allerdings jegliche emotionale Bindung und Mitgefühl für seine Mitmenschen. Obwohl er als einer von Wenigen keine Paragabe entwickelte, hielt er sich für unbesiegbar und der Gruppe der Honovin zugehörig. (PR-Jupiter 4)

Geschichte

Im Februar des Jahres 1461 NGZ war Tesnat Aket an der Verfolgung der zwei TLD-Agenten Porcius Amurri und Dion Matthau beteiligt. Gemeinsam mit zwei Kollegen gelang es ihm Amurri zu stellen. Der Agent ergab sich zum Schein, griff dann aber überraschend den ihm am nächsten stehenden SteDat-Angehörigen an und brachte ihn in seine Gewalt. Er hielt seine Geisel als Schutzschild vor sich und befahl Tesnat Aket und seinem Kollegen Ylley Gally, zu verschwinden. (PR-Jupiter 4)

Statt dieser Anweisung Folge zu leisten, hob Aket seinen Strahler und schoss in der drogeninduzierten Überzeugung seiner Überlegenheit auf den Agenten. Dabei ignorierte er, dass er damit einerseits seinen Kollegen tötete und andererseits Porcius Amurri, aufgrund dessen inzwischen aktivierten Schutzschirmes, nicht gefährden konnte. Der TLD-Agent setzte ihn im Gegenzug mit einigen Schlägen und Tritten außer Gefecht. Diese Bewusstlosigkeit war sein erster schlafähnlicher Zustand seit mehr als vier Monaten. (PR-Jupiter 4)

Als Tesnat Aket nach einiger Zeit wieder erwachte, schaltete sein Gehirn in einen Notfallmodus, um seinem völlig überlasteten Körper eine weitere Ruhephase zu verschaffen. Die in seinen Nerven eingelagerte Droge korrespondierte mit hyperphysikalischen Schwingungen in der Atmosphäre Jupiters. Dadurch erlebte er eine Traumwelt, in der er durch die aufgewühlte Atmosphäre des Planeten flog und immer wieder kurze Impulse intelligenten Lebens wahrnahm. Allerdings verkraftete sein Geist die während des Traums auftretenden Belastungen nicht, so dass mehr und mehr seiner Gehirnzellen abstarben. Ebenso erging es zu diesem Zeitpunkt 478 weiteren Personen an Bord MERLINS. Sie alle glitten ohne noch einmal aufzuwachen in Wahnsinn und anschließend den Tod hinüber. (PR-Jupiter 4)

Quelle

PR-Jupiter 4