Weißer Kreuzer

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Weiße Kreuzer)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Weiße Kreuzer nennt Perry Rhodan die Raumschiffe, auf die er und Atlan im Jahre 1332 NGZ im Arphonie-Sternenhaufen treffen.

Dabei handelt es sich um Schiffe, die von Shoziden geflogen werden. Sie ähneln frappierend den Bionischen Kreuzern der Motana, sind allerdings wesentlich größer.

Technische Daten

Technische Daten: Weißer Kreuzer
Größe: Länge bis 330 m, Breite mit ausgebreiteten Schwingen ≈700 m, Höhe 86 m
Aufbau: 13 Hauptdecks
Bordrechner: Biotronik
Überlichtantrieb: 2 Transitionstriebwerke
Reichweite: max. 57 Lichtjahre, danach müssen die Energiespeicher neu aufgeladen werden
Offensivbewaffnung: 20 Paramag-Werfer
Energieversorgung: Anzapfung des Psionischen Netzes
Besatzung: 250 Shoziden Stammbesatzung
Abbildung
Risszeichnung: »Extraterrestrische Raumschiffe – Weißer Kreuzer der Shoziden« (PR 2271) von Andreas Weiß

Die Weißen Kreuzer sind bis zu 330 m lang und mit ausgestreckten Schwingen 700 m breit und 86 m hoch. Ein Weißer Kreuzer hat dreizehn Hauptdecks zu je fünf Metern Höhe. Auf Deck acht ist die Hauptzentrale, ebenso wie die Zentralkugel der Biotronik. Die Farbe der Raumer ist ein strahlendes Weiß. Die Stammbesatzung besteht aus 250 Shoziden.

Die Weißen Kreuzer zapfen wie die Bionischen Kreuzer das natürliche Psionische Netz an, um ihre Energieversorgung sicherzustellen.

Ebenso wie die Bionischen Kreuzer besitzen auch die Weißen Kreuzer eine Biotronik mit der porleytischen Substanz 101 und sind durch diese beseelt.

An den Flügelvorder- und Flügelhinterkanten befinden sich je fünf je zehn Meter durchmessende, kristallin wirkende und facettiert geschliffene Projektoren, die der Sublichtbeschleunigung dienen.

Die Weißen Kreuzer sind mit hochentwickelten Transitionstriebwerken ausgestattet. Sie werden von den Shoziden daher T-Kreuzer genannt. Der normalerweise auftretende, verräterische Transitionsschock wird nach außen hin perfekt kompensiert. Auch der Entzerrungsschmerz wird fast vollständig gedämpft.

Zwei ovale Vertiefungen mit hellgrauer Lamellenstruktur finden sich auf der Oberseite – je 105 m lang, 32 m breit und 3 m tief. Hier wurde die Außenhülle aufgebrochen, um den einfachen Austausch der Transitionskonverter zu ermöglichen.

Die Weißen Kreuzer sind mit Paramag-Werfern bewaffnet, die ohne Motana-Todbringer funktionieren.

Bekannte Weiße Kreuzer

Quellen

PR 2260, PR 2261, PR 2262, PR 2269