Yerik

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
A468 1.JPG
Atlan 468
© Pabel-Moewig Verlag KG

Yerik war einer von sieben Kemmas, welche versuchten, zur Seele von Dorkh vorzustoßen.

Erscheinungsbild

Er war etwa einen Meter groß und von humanoider Körperform. Sein Gesicht war zerfurcht und verrunzelt und ließ ihn uralt wirken, der bis an die Knie reichende graue Bart unterstrich diesen Eindruck noch. Aus dem Kopf wuchsen blätterartige rote Gebilde, die wie eine Wikipedia-logo.pngTulpenblüte aussahen. Im Inneren dieses Gebildes befand sich ein faustgroßer sternförmiger Kristall. Unterhalb der Blütenblätter standen fingerlange Hörner kranzförmig vom Kopf ab.

Bekleidet war er mit einer grünen Hose und roten hochschäftigen Stiefeln. Die Schultern und Oberarme wurden von dicken Hornplatten geschützt.

Geschichte

Im Jahre 2650 starben alle fünf SCHLOSSHERREN an einem Tag. Im dabei entstandenen Chaos, das über das SCHLOSS hereingebrochen war, versuchten Zerik, Yerik, Xerik, Werik, Uerik, Terik und Serik zur Seele von Dorkh vorzudringen, was den sieben Kemmas allein wohl nicht gelungen wäre. Daher wandten sie sich an Atlan, der mit Razamon, Grizzard, Asparg und Fiothra ebenfalls versuchte, die Seele zu erreichen. Sie schlossen ein Zweckbündnis.

Anmerkung: Eigentlich wollten die Kemmas nur bis zum Seelenstabilisator vordringen, aber das verheimlichten sie ihren Begleitern.

Das erste Hindernis war ein unsichtbarer Energieschirm, der die Kristallkuppel schützte, unter der sich der Zugang zur Seele befand. Yeriks Aufgabe war es, dicht am Boden kriechend den Schutzschirm zu unterlaufen, und dann von innen her eine Strukturlücke zu schaffen. Erst als er viermal von Zerik dazu aufgefordert wurde, kam er diesem Befehl nach.

Es gelang ihm tatsächlich, aber er verlor bei diesem Unterfangen sein Leben (was ihm schon vorher bewusst gewesen war und weshalb er so lange gezögert hatte). Alle anderen konnten unbeschadet den Energieschirm passieren. Als er im Sterben lag, kniete Zerik bei ihm nieder und verkündete, dass die Aprekken noch in tausenden von Jahren von Yeriks Heldentat sprechen würden.

Quelle

Atlan 468