Alchadyr

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Planeten. Für den Orden, siehe: Alchadyr-Orden.

Alchadyr ist ein Planet im Kugelsternhaufen Simmian.

Übersicht

Er umkreist als vierte Welt die Sonne Modar und ist die Ursprungswelt des Volkes der Tessaler. (Atlan 779)

Auf diesem Planeten herrschen ewige Nacht und Dunkelheit. Es gibt kein Licht. (Atlan 786)

Die Zeitgruft des Planeten liegt tief unter der Oberfläche. (Atlan 780)

Geschichte

Die Entwicklung der Sonne Modar zum Roten Riesen löste eine Naturkatastrophe auf Alchadyr aus. Zunächst bildeten sich Steppengebiete und öde Landstriche aus. Dann verdunsteten die Meere, die Kruste des Planeten platzte und verbrannte die Atmosphäre. Die Tessaler waren gezwungen, ihre Heimatwelt aufzugeben. (Atlan 779)

Die wenigen Bewohner Alchadyrs, die das Inferno überlebten, zogen sich in die subplanetaren Städte zurück. Nach Jahrtausenden, in denen Modar weitere Stadien seiner Entwicklung durchlief, wurden die überlebenden Bewohner von einem unbekannten Volk evakuiert und nach Tessal gebracht. Zurück blieben die unterirdischen Anlagen, die von der Stimme des Schwarzen Zwerges instand gehalten wurden. (Atlan 785)

Die weitere Entwicklung Modars zum Weißen Zwerg und später zum Schwarzen Zwerg wurde nur noch von Raumsonden beobachtet, die in einigen Lichtjahren Entfernung stationiert wurden. (Atlan 779)

Die Position Alchadyrs wird von dem Alchadyr-Orden streng geheim gehalten. (Atlan 779)

Im Jahre 3820 gelangten Goman-Largo und Neithadl-Off nach Alchadyr. Der Spezialist der Zeit und die Vigpanderin durchstreiften die Unterwelt des Planeten auf der Suche nach der Stimme des Schwarzen Zwerges. (Atlan 785)

Quellen

Atlan 779, Atlan 780, Atlan 785, Atlan 786