Altimperatoren (PR Neo)

Aus Perrypedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel behandelt einen Begriff aus der Perry Rhodan Neo-Serie.

Die Altimperatoren waren diejenigen ehemaligen Imperatoren, die 2089 scheinbar wiederauferstanden und die Macht im Großen Imperium an sich rissen. (PR Neo 222, Kap. 15)

Perry Rhodan ging davon aus, dass es sich bei den Altimperatoren um Duplikate der lange verstorbenen Herrscher handelte, die mittels der Schablonen der Herrscher hergestellt wurden, die während ihrer Wallfahrt auf der Elysischen Welt erzeugt worden waren. Allerdings musste die Schablone von Mascudar da Gonozal aus einer anderen Quelle stammen, da er nie eine Wallfahrt absolvierte, weil die Elysische Welt sich zu seinen Lebzeiten noch nicht im Arkonsystem befand. (PR Neo 221, Kap. 13, PR Neo 224, Kap. 2)

Bekannte Altimperatoren

Geschichte

Ende 2089 ereignete sich auf Arkon I ein Putsch gegen die regierende Zhdopanthi Emthon V. Bald stellte sich heraus, dass die Verschwörung gegen die Imperatrice von drei scheinbar wiederauferstanden Imperatoren aus lange vergangener Zeit gelenkt wurde: Gonozal VII. (circa 8000 v. Chr.), Tutmor VI. (circa 4000 v. Chr.) und Grishkan XII. (um das Jahr 0). (PR Neo 221, Kap. 13)

Grishkan XII. und Tutmor VI. starben kurz darauf während der Zerstörung des Planeten Archetz (siehe Geschichte von Archetz). (PR Neo 222)

Damit war Gonozal VII. der alleinige Anführer der Verschwörer, die die Macht ergriffen hatten. Bei She'Katraka verwickelte eine Flotte unter seinem Kommando die CREST II und die MAGELLAN in eine Schlacht, die die beiden terranischen Schiffe nur durch das unverhoffte Auftauchen der GARTAVOUR überstanden. (PR Neo 224, Kap. 1)

Danach verfolgte Gonozal VII. die drei Schiffe mit einer noch größeren Flotte nach Amthak'Tur, wo er von seinem Sohn Atlan davon überzeugt werden konnte, diplomatische Beziehungen mit den Terranern aufzunehmen. Während der Erstgespräche kam es jedoch zu einem Anschlag durch die entmachtete Emthon V., bei dem wichtige Verbündete von da Gonozal starben und er selbst nur knapp mit dem Leben davon kam. Wütend brach er die Verhandlungen ab und forderte die Auslieferung der Imperatrice sowie die Überlassung der MAGELLAN als Bedingung für einen sicheren Abzug der CREST II. (PR Neo 224)

Quelle

PR Neo 221, PR Neo 222, PR Neo 224