Arkon III (ab 2071 NGZ)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translation from German to English.
Google translator: Překlad z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertaling van het Duits naar het Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduction de l'allemand vers le français.
Google translator: Tradução do alemão para o português.

Arkon III ist der ehemals erste Planet der Sonne OI-11587-523 und trägt bei den Ureinwohnern den Namen Ogoruud.

PR3143.jpg
Astrophysikalische Daten: Arkon III
Andere Namen: Ogoruud
Sonnensystem: bis 2061 NGZ: OI-11587-523
Galaxie: Milchstraße
Entfernung nach M 13: bis 2069 NGZ: 19.529 Lichtjahre
Typ: Dschungelwelt
Durchmesser: 9009 km
Atmosphäre: erdähnlich
Bekannte Völker
Shiwu
Besonderheiten
Hyperkristallvorkommen

Übersicht

Es handelt sich um eine Dschungelwelt mit vier Kontinenten, von denen drei von beinahe undurchdringlichem Urwald bedeckt sind. (PR 3143)

Topografie

Auf der nördlichen Hemisphäre liegt der schmetterlingförmige und etwa 10,8 Millionen Quadratkilometer große Kontinent Bhilantor. (PR 3143) Dazu gibt es zwei äquatoriale Kontinente, die beide die Form ähnlich einer vierfingrigen Hand haben. Einer davon trägt den Namen Toporon und ist 24 Millionen Quadratkilometer groß. Der andere wird Vasporon genannt, seine Fläche beträgt etwa 26 Millionen Quadratkilometer und er liegt Toporon ungefähr gegenüber. Der vierte heißt Belvon, liegt auf der Südhalbkugel und hat eine Ausdehung von 12 Millionen Quadratkilometern. Er ist weitestgehend von Eis bedeckt. (PR 3144 – Glossar)

Tief unter Belvon liegen erhebliche Reservoirs aus Hyperkristallen. (PR 3143, S. 14)

Flora und Fauna

  • Wuurekwurm – richtet sich zum Biss auf wie eine Wikipedia-logo.pngKobra (PR 3143, S. 28)
  • Varezu – fliegender Räuber mit einem nicht ganz drei Meter großen, kräftigen und gefleckten Körper. Er verfügt über große Flughäute und stößt im Sturzflug auf seine Beute herab. (PR 3143, S. 20)
  • Vuuro – Flugwesen, die in Schwärmen leben und über Flugsegel, Luftsäcke und Federhaut verfügen. (PR 3143, S. 27 – 28)

Auf dem Planeten existieren riesige Bäume mit fleischigen Blättern, die in allen Grüntönen bis hin zu beinahe komplettem Schwarz vertreten sind. Daneben gibt es zahlreiche Symbiosen zwischen unterschiedlichsten Pflanzen. Viele davon leuchten in bunten Farben und haben exotische Formen. Die Luft ist geschwängert mit Samen, Sporen und Lockstoffen. Zwischen und auf den Pflanzen leben unzählige Kleinstlebewesen. (PR 3143, S. 4)

Bekannte Orte

Bevölkerung

Die Ureinwohner des Planeten nennen sich Shiwu und leben auf dem Kontinent Bhilantor. (PR 3143) Es handelt sich um kleinwüchsige Humanoide, deren Intelligenzgrad in etwa dem ein- bis zweijähriger terranischer Kinder entspricht. (PR 3144 – Glossar)

Geschichte

Der Planet wurde im Jahr 2049 NGZ von einer arkonidischen Forschungsexpedition entdeckt. (PR 3144 – Glossar)

Zwischen November 2049 NGZ und März 2060 NGZ existierten auf dem Planeten mehrere Forschungsstationen, die Flora und Fauna des Planeten katalogisierten. Meve von Pikur, die führende Kosmozoologin und Ethnologin des Projektes, unternahm in dieser Zeit mehrere Versuche, die Öffentlichkeit sowie einflussreiche Personen und Organisationen dazu zu bewegen, etwas zur Rettung des Planeten zu unternehmen, der von der bevorstehenden Umwandlung seiner Sonne in eine Nova bedroht wurde. (PR 3143)

Im März 2060 NGZ wurden Meve und ihr Bruder Trond überraschend von Otha da Quertamagin, Malvok Unden und Loskoda Triszparitesze kontaktiert. Die drei eröffneten ihnen, dass Planungen liefen, die das Ziel hatten, den Planeten mit Unterstützung des Etappentransmitterkonsortiums ins Arkonsystem zu versetzen. Nach ausführlichen Vorbereitungen startete das Unternehmen am 27. Oktober 2061 NGZ mit der ersten Halbraumtunneletappe. Als Koordinator des Projektes fungierte Atlan da Gonozal. (PR 3143)

Die Überführung dauerte etwa zehn Jahre und fand in über 60 Etappen statt. Am 12. August 2071 NGZ sollte die 66. Etappe enden, die letzte vor dem Erreichen Thantur-Loks. Wider Erwarten tauchte Arkon III nicht am vorgesehenen Austrittspunkt auf, sondern blieb im Linearraum verschollen. Die Arkoniden starteten daraufhin ein Rettungskommando unter der Führung Atlans. Dieses drang mit Hilfe eines neu entwickelten phasengleichen Halbraumtransmitters zum Planeten vor. Dort trafen sie auf eine Gruppe Yodoren, die den Linearraumflug verlängert hatten, um Messungen anzustellen. Diese sollten helfen, eine Wechselwirkung zwischen dem Halbraumtunnel und der von ihnen in der Eastside errichteten Yodor-Sphäre zu beseitigen. Es kam zur Verständigung zwischen den Parteien und da die Untersuchungen der Yodoren ohnehin abgeschlossen waren, entließen sie Arkon III am 18. August wieder aus dem Linearraum, sodass er seine Reise ins Arkonsystem fortsetzen konnte. (PR 3143)

Quellen