Loghanen

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Erbe)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Loghanen sind die intelligenten Bewohner des Planeten Kledzak-Mikhon.

A237 1.JPG
Atlan 237
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Die Angehörigen dieses Volkes sind humanoid. Der Körper ist vollständig von grünem Pelz bedeckt. Die Ohren sind spitz und vervollständigen den animalischen Gesamteindruck. Unter der flachgedrückten Nase befindet sich ein von dunklen Lippen umrahmter Mund mit einem kräftigen Raubtiergebiss. Darüber sitzen Schlitzaugen.

Das dunkelgrüne Fell weiblicher Loghanen ist von dezenten Flecken unterbrochen.

Die Loghanen verständigen sich mit bellenden Lauten. Als einziges Kleidungsstück tragen die Loghanen breite vor der Brust gekreuzte Gurte.

Bekannte Loghanen

Gesellschaft

Dieses Volk wird von einem Triumvirat regiert und beherrscht. Diese Wissenden führen ein abgeschirmtes Leben. Sie sind die einzigen Loghanen, die relativ viel über die Vergangenheit und die Ahnen ihres Volkes wissen. Niemand sonst auf Kledzak-Mikhon darf etwas über die Vorväter wissen. Sogar die Suche nach Informationen ist verboten.

Die Loghanen müssen sich auf ihrer Welt um nichts kümmern. Sie leben in vollklimatisierten riesigen Städten, benutzen Strahlwaffen, Gleiter und auch die zahlreichen Transmitter auf Kledzak-Mikhon. Nahrungsmittel werden ihnen von automatischen Fabriken geliefert.

Die Geburtenrate der Loghanen ist nicht gerade hoch. Daher darf eine Geburt unter keinen Umständen gefährdet werden. Einer schwangeren Loghanin ist es verboten, den Partner auszutauschen. Stirbt der Partner, ehe das Junge zur Welt kommt, muss die Loghanin alleine bleiben. Dieses Gesetz wird vom Triumvirat streng kontrolliert.

A240 1.JPG
Atlan 240
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

Erben

Loghanen mit einem hohen Intelligenzquotienten von 180 Darts oder mehr werden als Erben bezeichnet. Sie sind die Anwärter auf eine mögliche Wahl in das Triumvirat. Die Erben genießen ein völlig sorgenfreies, bequemes Leben, während die »normalen« Loghanen in den Automatik-Fabriken Überwachungsaufgaben zu übernehmen haben.

Die Erben können auch die Schwarzen Tore bedienen und Zielkoordinaten programmieren, die Funktionsweise der Anlagen ist ihnen jedoch unbekannt. (Atlan 237)

Die Erben genießen auch mehrere Vorteile. So ist es ihnen möglich, zu jeder Zeit eine Audienz beim Triumvirat zu erlangen. Auch müssen sie, von Ausnahmefällen abgesehen, am Spiel der Schwarzen Tore nicht teilnehmen. (Atlan 240)

Ed-Schun-Spiel

Das Ed-Schun-Spiel erfreute sich auf Kledzak-Mikhon großer Beliebtheit. Es war vom regierenden Triumvirat verboten worden, doch die Loghanen waren nicht bereit, auf die mehrmals im Jahr stattfindenden Wettkämpfe zu verzichten. Während der Kämpfe gerieten die Zuschauer in wahre Verzückung.

Als Wetteinsätze wurden gerne Lebensmittelkarten und verbotene Speicherkristalle angenommen.

Spielregeln

Die beiden Kämpfer waren verpflichtet, pünktlich zu erscheinen. Wenn sich einer der Kämpfer verspätete, wurde sein Gegner kampflos zum Sieger erklärt. Der Sieger des Ed-Schun-Spiels erhielt den gesamten Besitz des Unterlegenen. Der Kampf endete erst mit dem Tod eines Teilnehmers. Grundsätzlich war alles erlaubt. Verbote gab es nicht. Die Verwendung von Energiewaffen war die einzige Ausnahme, da durch die Ortungsgefahr eventuell Polizeieinheiten aufmerksam gemacht werden konnten. Um die Wut der Kontrahenten zu steigern, waren gegenseitige Beschimpfungen zulässig.

Geschichte

Im Jahre 10.499 da Ark traten Snayssol und der Grauhaarige in einem Ed-Schun-Spiel gegeneinander an. Als Reittiere dienten den beiden Männern Morgo-Morgons. Als der Grauhaarige eine Strahlwaffe einsetzte, feuerte Snayssol aus der Waffe des Schetankopfes einen Druckluftpfeil ab, der seinen Gegner bei der Explosion des Geschosses zerfetzte.

Spiel der Schwarzen Tore

Das Spiel der Schwarzen Tore war ein jährlich stattfindender grausamer Wettkampf. Am Spiel nahmen genau 3000 Loghanen teil, die vom Triumvirat willkürlich bestimmt wurden. So bot sich eine gute Gelegenheit, politisch unbequem gewordene Personen verschwinden zu lassen. Bei den Loghanen galt es als Ehre, wenn ein Mitglied der Familie für das Spiel ausgesucht wurde. Sollte er das Leben verlieren, so war das immer noch besser, als in den eigenen vier Wänden zu sterben.

Das Spiel wurde von Erben in offenen Gleitern beobachtet, die sich bei den einzelnen Schwarzen Toren postierten.

Das Spiel der Schwarzen Tore begann stets beim Tor von Poal-To. Die insgesamt 3000 Kämpfer wurden in zwei Gruppen zu je 1500 Loghanen eingeteilt. Das Los bestimmte die Gruppenzugehörigkeit. Die erste Gruppe ging sofort durch das Beginntor, während die zweite Gruppe den Wettkampf zeitverzögert in Angriff nahm.

Die Gruppe der 1500 Loghanen wurde von einer Automatik in kleine Gruppen von zehn Loghanen aufgespalten. Jede dieser kleinen Gruppen materialisierte in einem anderen Empfangsgerät. Nach jedem Durchgang waren lebensgefährliche Situationen zu meistern. Neun Tore waren präpariert und stellten Fallen dar, um die Anzahl der Kämpfer drastisch zu reduzieren. So gerieten die Teilnehmer beispielsweise in tödlichen Treibsand, wurden von riesigen fleischfressenden Pflanzen oder Eisbestien angegriffen.

Erreichten die Überlebenden das zehnte Tor, materialisierten sie auf einem Kampfplatz. Dort waren sie gezwungen, gegeneinander anzutreten, bis nur noch 15 Loghanen am Leben waren. Um zu garantieren, dass zumindest 15 Loghanen den Kampfplatz erreichten, wurden von jeder der beiden Großgruppen 15 Personen zurückgehalten. Eine Regel des Spiels besagte nämlich, dass bei jedem Tor immer 10 Prozent überleben mussten.

Nach diesen Regeln gingen also von den 3000 angetretenen Kämpfern lediglich 30 als Überlebende des Spiels der Schwarzen Tore vom letzten Kampfplatz.

Sinn des Spieles

Das Spiel der Schwarzen Tore war ein Höhepunkt im Leben der Loghanen, die die Geschehnisse aufmerksam auf Tausenden von Bildschirmen in den Städten mit verfolgen konnten. Dadurch wurden die Loghanen von allen Problemen, die der Alltag mit sich brachte, abgelenkt. Sogar die Erben vergaßen, über die Ahnen und ihre technischen Hinterlassenschaften nachzudenken. So verhinderte das Triumvirat eventuelles Misstrauen, dass die hochentwickelten technischen Anlagen nicht wirklich von den Loghanen kontrolliert wurden. Da sie einzelne Transmitterstationen zu Stationen des Spiels auserwählten, erweckten sie beim Volk den Eindruck, die drei Ratsmitglieder würden die Geräte vollkommen beherrschen.

Geschichte

Im Jahre 10.499 da Ark erreichte auch der Erbe Snayssol nach Überwindung der tödlichen Gefahren bei den zehn Transmittertoren den letzten Kampfplatz. Es gelang ihm das Schwarze Tor, ein so genanntes Zweiwegtor manuell umzuprogrammieren, so dass es als Zielgerät das Tor im Schlupfwinkel der Opfer der Schwarzen Tore erfasste. Snayssol selbst schaffte den Durchgang nicht mehr, wurde von Polizeieinheiten eingefangen und vor das Triumvirat gebracht. Rassafuyl und seine beiden Amtskollegen verurteilten Snayssol zur neuerlichen Teilnahme am Spiel der Schwarzen Tore. Nach Passieren des Beginntores von Poal-To wurde Snayssol von einem Beiboot der ISCHTAR an Bord genommen.

Geschichte

Die Loghanen hatten sich nicht auf Kledzak-Mikhon entwickelt.

Im Jahre 10.499 da Ark waren die Loghanen zwar fähig, die hochentwickelten technischen Einrichtungen ihrer Welt zu bedienen, es gab jedoch keinerlei Weiterentwicklung der vorhandenen Technologie.

Ein beliebter Zeitvertreib war das Ed-Schun-Spiel und das Spiel der Schwarzen Tore. (Atlan 237)

Die Loghanen waren eigentlich im Zuge von Projekt Loghan künstliche Schöpfungen der Akonen, ausgestattet mit Intelligenz. Sie waren ursprünglich dazu ausersehen, in den Befreiungskriegen gegen die Arkoniden akonische Schiffe zu bemannen, technische Anlagen zu bedienen und sonstige Dienstleistungen zu verrichten. Damit sollten Verluste unter den Akonen so gering wie möglich gehalten werden.

Ein auf Kledzak-Mikhon stationierter Bio-Inspektor namens Gemmno Làs-Therin war dazu ausersehen, die Entwicklung der Loghanen zu überwachen. In Abständen von einhundert Jahren erwachte der im Tiefschlaf liegende Akone, überzeugte sich vom Stand der Entwicklung und meldete negative Veränderungen nach Akon. Durch einen Fehler der Konservierungsanlage verschlief Làs-Therin Jahrhunderte und wurde erst im Jahre 10.499 da Ark geweckt. Doch ein rapider Alterungsprozess setzte ein und der Bio-Inspektor starb kurze Zeit später. Das Projekt Loghan war gescheitert. Die Loghanen hatten sich zu einer eigenständigen Rasse weiterentwickelt und waren so für den ursprünglich vorgesehenen Einsatzzweck nicht mehr zu gebrauchen.

Rassafuyl startete einen schweren Angriff mit Raketengeschossen auf die ISCHTAR. Es gelang Snayssol, eine Transmitterverbindung zur Station der Opfer der Schwarzen Tore zu schalten und so den Missgestalteten das Eindringen in den Regierungspalast zu ermöglichen. Rassafuyl wurde von den Entstellten getötet.

Die Loghanen mussten nun ihr Leben selbst neu gestalten. (Atlan 240)

Quellen

Atlan 237, Atlan 240